Bullying und Gruppen Aggression, wie sie wachsen und wie man intervenieren

Wenn eine Person mit der Absicht, wirkt einen kontinuierlichen körperlichen oder seelischen Schadens an die gleichen Person spricht über das Phänomen des Mobbings zu erstellen. Schule Umgebungen bis zum Internet, kann aggressives Verhalten zu einer Bedingung des Leidens geben, die oft die Augen der Erwachsenen entkommt.

Zunehmend ach, hören wir über Mobbing und Gewalt unter Kindern. Wir fragten Dr. Martina Valizzone, einen Spezialisten in der Psychologie, um uns zu helfen, die Probleme zu verstehen und die Dynamik, die zu diesen Manifestationen von Aggression führen.

Was ist der Ursprung von Mobbing?

Bullying umfasst ein breites Spektrum von Verhaltensweisen: Gewalt und körperliche Angriffe und / oder verbal, Diskriminierung, Ausgrenzung und anderen Zwang. Ѐ prevaricanti sie durch Verhaltensweisen gekennzeichnet, dass die Absicht von der überwältigenden haben zu dominieren und das Opfer einzuschüchtern.

Bullying ist weit verbreitet, ebenso zwischen Männern und Frauen, die sich nur in den verschiedenen Strategien verwendet. Normalerweise nutzen Männer die verbale und physische Gewalt während Frauen subtiler und indirekte Strategien nehmen, deren Zweck es ist oft die Isolation und Marginalisierung des Opfers, obwohl in jüngster Zeit immer mehr zahlreiche Gewaltakte sehen physische von Mädchen verübt.

Die so genannte „Bullies“ hat offensichtliche Beziehung Schule, aus der Familie beginnen, sie dauerhafte und authentischen Beziehungen zu anderen aufzubauen kämpfen.

Wenn es um Mobbing geht, sprechen wir von einem erlerntes Verhalten, nicht angeboren. Kinder lernen, den Kontext, in dem sie erscheinen und wachsen, so die Familie Kontext, in der Schule und sozial.

prädisponierende Faktoren sind:

  • Gewalt in der Familie, die direkt oder indirekt sind;
  • wiederholte Exposition gegenüber gewalttätig realen oder virtuellen Modelle (Videospiele sehen);
  • Frustrationen, Störungen;
  • eine verzweifelte Suche nach Aufmerksamkeit;
  • der Einfluss der Peer-Gruppe;
  • das Fehlen einer echten Disziplin und einem moralischen Code;
  • Mangel an Empathie.

Der Tyrann mehr verbirgt sich oft eine emotionale Zerbrechlichkeit und eine ausgeprägte Unfähigkeit, ihre Impulse zu kontrollieren, vor allem die Wut, die rechte Hand bei Handlungen von Mobbing ist.

Was sind die Anzeichen eines bullizzato Kind?

Bullying ist ein verborgenes Phänomen, das die Aufmerksamkeit der Erwachsenen, Lehrern und Eltern oft entgeht. Leider gibt es keine eindeutigen und eindeutige Signale.

Zu sagen, ob ein Kind in der Schule oder sozialer Kontext gemobbt wird, in dem es eingesetzt wird, können Sie auf eine Reihe von Verhaltensindikatoren beziehen, die in diesen Situationen häufig zu finden sind, wie zum Beispiel:

  • der Junge / Mädchen nach Hause kommt, mit zerrissenen Kleidern oder zerknitterte oder beschädigte Gegenstände; zeigt Prellungen, Schnitte und / oder Kratzer, die nicht eine plausible Erklärung nicht geben;
  • selten verbringt viel Zeit mit ihren Mitschülern und Kollegen;
  • versucht, den Schulkontext zu vermeiden, erfindet Ausreden zur Schule gehen zu vermeiden;
  • sie hat Magenschmerzen, Kopfschmerzen (körperliche Manifestationen der psychischen Belastung durch die Gewalt erfahren durch verursacht wird) oft beklagt;
  • hat Schwierigkeiten beim Einschlafen;
  • Es zeigt einen Rückgang der schulischen Leistungen oder Interesse an Aktivitäten der Schule im Zusammenhang;
  • Es hat häufige Stimmungsschwankungen mit depressiven Erscheinungen, oft weinen, Insel;
  • Sie hat häufige Wutausbrüche;
  • Er fragt, oder Geld, um die Familie Steals (um die Anforderungen von Schlägern aufnehmen).

Was ist in diesen Fällen zu tun?

Die gemobbt, selten sprechen sie mit den Erwachsenen der Gewalt, die sie erleiden. Sie sind in sich geschlossen. Oft ist der eigentliche Grund für dieses Schweigen, dass sie zu erleiden Auswirkungen auf, die Angst haben „gesprochen.“

Diese Zurückhaltung, verbirgt jedoch eine andere Motivation: oft sind die Opfer, vor allem die jüngeren, schämen sich ihrer eigenen Schwäche, und nicht in der Lage sein, Gewalt zu vermeiden.

Für die Eltern ist es wichtig, den Dialog aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, die Opfer unter Druck zu vermeiden, dass. Wenn der Verdacht zur Gewissheit verwandelt, ist es wichtig, die Schule des Vorfalls zu informieren, um zusammen zu arbeiten, einen Aktionsplan zu formulieren, die sowohl den Tyrann gemobbt helfen kann, auf das Selbstwertgefühl und das Management zu arbeiten Wut und Frustration. Die Hauptanstrengungen müssen bei Anhebung der gesamten Schule oder sozialen Umfeld angestrebt werden, so dass Sie ein soziales Sicherheitsnetz für die Opfer schaffen und solche Vorfälle zu verhindern, dass wieder auftreten.

DIE FRAGEN ANTWORTEN:

Dr. Martina Valizzone.

Der Spezialist für Psychologie.