Candida: Diagnose und Therapie

„Candidiasis.

Diagnose

Die Spezies am häufigsten verantwortlich für Candidiasis sind Candida albicans, Candida tropicalis, Candida kefyr, Candida glabrata, Candida krusei, Candida parapsilosis.
Üblicherweise wird die Diagnose gestellt wird, indem man, über den Puffer, das Material von Verletzungen, die Hefen zu beschaffen, und dann analysieren an dem optischen Mikroskop und kultiviert. Der letzte Schritt ist, das Material auf festen Medien (die am häufigsten verwendet wird, um Sabouraud) aufgenommen zu säen, auf dem sie wachsen, in etwa 24 Stunden, glatte Kolonien, weißlich oder cremefarben, mit undurchsichtigen und pastösen Aussehen. Sie müssen die Art aller Hefen aus Blut, Liquor und die chirurgischen Probe (sterile Quellen) gewachsen zu identifizieren. Sie müssen auch für den Laborstandard für die Identifizierung von Hefen aus Sputum hergestellt werden, aus Urin, aus vaginalem Abstriche und andere nicht-sterilen Quellen, weil Hefen Teil des normalen mikrobiellen Flora sein können oder transiente Kolonisatoren sein.

Es gibt auch einen Schnelltest (wenige Minuten) und zuverlässig für die Identifizierung von Candida albicans, genannt filamentizzazione Test.

Behandlung und Prävention

Medikamente nützlich

Bei immunkompetenten Patienten, topische Therapie (Salbe) wird in der Regel für die Erkrankung der Haut und den Schleimhäuten bevorzugt, und mit Ausnahme von Mykosen der Nägel (Onychomykosen), wird in der Regel eine gute klinische Reaktion beobachtet.
In kutane Candidose, oral und vulvovaginal sind im allgemeinen ausreichend Lokaltherapien mit Nystatin, Miconazol oder, in Fällen, resistent oder andere antifungale Azol oral verabreichten solche Derivate, wie Ketoconazol und Fluconazol.

Aber wir müssen bedenken, dass all Azol-Derivate pilzhemmende ist (dh nicht beseitigen, den Pilz, sondern blockiert die Replikation und Pflanzgut, Zeit, um das Immunsystem des Subjekts zu geben, sie löschen), und die Krankheit kann wieder auftreten nach der Therapie gestoppt wird.
Candidosica in Infektion der Speiseröhre, gute Ergebnisse werden mit oralem Azol (Ketoconazol, Fluconazol, Itraconazol) erhalten.
Bei chronischen mukokutane Candidiasis Behandlung mit Azole ist es oft wirksam, aber sie sind fast konstant Schübe.

Lesen Sie auch: Medikamente zur Behandlung von Candida "

Probiotika

Sehr wichtig ist, wenn die Therapien mit Antibiotika, vor allem für längere Zeit durchgeführt wird, übernehmen während der gesamten Dauer der Therapie und in der nächsten Woche, die Ergänzungen von Milchsäurebakterie (Laktobazillen) oral und bei Frauen, in Form von Ovula vaginal als vorbeugende Maßnahme, die Bakterienflora des Magen-Darm- und vaginal und verhindern das Auftreten von Candidiasis nachzujustieren.

Prävention bei der Antibiotika-Therapie

Bei Personen rezidivierenden oder immunsupprimierten und in besonders disponierten Frauen Vulvovaginitis durch Candida zu entwickeln, kann es auch, gleichzeitig mit einer Antibiotika-Therapie für andere Ursachen, Azol-Derivate mit niedriger Dosis vorgenommen nimmt oral für die gesamte Dauer der Antibiotikatherapie verabreicht immer eine vorbeugende Maßnahme.

Die Behandlung von systemischer Infektion Fall

Die Therapie für systemische Erkrankung variiert in Abhängigkeit von der Orgel beteiligt und dem Patienten Immunstatus. Für die systemische Erkrankung, vor allem bei schweren Lungenformen und Sepsis, Regress mußten allein oder in Kombination mit 5-Fluorcytosin in Amphotericin B zu haben.
Endokarditis ist in der Regel chirurgische Therapie erforderlich.
Pilzinfektionen bei immunsupprimierten Patienten geben mehr Probleme, weil die zugrunde liegenden Bedingungen, die zu einer Immunsuppression führen müssen für eine maximale Antwort von der Anti-Pilz-Behandlung eingestellt werden. Patienten intubiert oder Katheter ist mit besonderer Vorsicht beachten; Katheter und Infusionsschläuche müssen häufig zur Vermeidung von Kontaminationen und die Bildung von Foci der Kolonisierung verändert werden.
Bei AIDS wird die Suspension der Behandlung von Rezidiven gefolgt, aber die kontinuierliche Prophylaxe kann die Widerstandserfassung durch Candida albicans oder die Auswahl der Sorten von schlecht empfindlich gegen Antimykotika Candida (Candida. Krusei, Candida glabrata) verursachen, für die es bevorzugte Praxis Prophylaxe periodisch Perioden abwechselnder Suspension.