Home »

Cannabis für therapeutische Zwecke: In der Toskana wird es bald möglich sein

Bild

Verwendung von Drogen aus Cannabis zur Bekämpfung von Schmerzen. Ja oder Nein? Ein Thema, das vor allem in der Toskana teilt, wo die Gesundheitskommission des Regionalrates unter dem Vorsitz von Marco Remaschi (Pd), das grüne Licht auf einen Vorschlag für ein regionales Gesetz gab genau die therapeutische Verwendung von Marihuana.

Die endgültige Genehmigung wird am 2. Mai im Regionalrat erwartet.

Die Maßnahme, die von der Mehrheit der das Gegenteil von PDL und UDC Abstimmung bestanden, hat das erklärte Ziel der Gewährleistung der Bürger in der Toskana Zugang zu Cannabinoid-Medikamente leben Schmerz, Palliativmedizin und auch in anderen Arten von Therapien zu bekämpfen.

Aber was sind die wissenschaftlichen Beweise für seine Nützlichkeit? Nun, die Literatur zu diesem Thema ist sehr breit und viele haben sich mit der Verwendung der Substanz, die in der Lage sein würde, Angst zu reduzieren und

lindern posttraumatischen Stress, verringern Sie Schmerz und verbessern Sie Schlaf. Beispiele dafür sind im Ausland die National Academy of Sciences, die British Medical Association oder das Committee of Science and Technology des English House of Lords.

Und in Italien? Trotz der verschiedenen legislativen Maßnahmen gegen die ideologischen Vorurteile, die die Verwendung von Cannabis in der Pharmakopöe begrenzen, ist der Zugang zu dieser Art von Therapie nach wie vor sehr schwierig. Sie können Cannabinoid-basierten Medikamente zur Bekämpfung von Schmerzen und Muskelkrämpfe bei Multipler Sklerose, Übelkeit während einer Chemotherapie und körperlichen Verfalls bei HIV-Syndrom, sondern auch epileptische Anfälle, rheumatoider Arthritis und Glioblastom (eine Art importieren von Gehirntumor, der durch die Moleküle von Tetrahydrocannabinol, THC, in Marihuana), aber die bürokratischen Verfahren angegriffen von der Universität Madrid eine aktuellen Studie nach wäre es für den Erhalt ist äußerst komplex, zeitaufwendig und teuer.

"In einigen Regionen ist die Verwendung und Erstattung durch den nationalen Gesundheitsdienst bereits vorgesehen - sagt Paolo Notaro, Präsident der NoPain Association, gegründet, um die Kultur der Schmerztherapie in Italien zu fördern-wenn es nicht als ein Wirkstoff vorliegt, ist es gemäß den europäischen Rechtsvorschriften bereits möglich, das galenische Produkt, das in Tabelle II B von narkotischen und psychotropen Substanzen enthalten ist, wiederzugewinnen. Es wird Infloreszenz von getrocknetem Cannabis genannt und wird unter der Verantwortung des Arztes verschrieben. Es kann durch Aerosol verabreicht werden oder als Infusion verdünnt werden. Nur es liegt in der Verantwortung des Patienten, der 400-500 Euro pro Monat ausgeben muss und deshalb kann sich nicht jeder leisten“.

Dazu sagt Friedens Reporter, offiziell Patienten, die legal basierte Medikamente greifen Cannabinoide sind nicht viele, aber es gibt viele, die Zuflucht haben, nicht mit den Kosten und der Zeit der Rechts Gedöns, Marihuana auf der Straße gekauft, die in der Lage umgehen können zur Folge haben extrem gefährlich für Patienten mit stark geschwächten Körper. Doch "die Republik schützt die Gesundheit als ein Grundrecht des Einzelnen", heißt es in Artikel 32 der Verfassung. So sollte es auch sein.

Tags: