Capito

Was ist der Capitone?

Der weibliche Erwachsene des Aals wird Capitone genannt.

Es ist ein Wanderfisch - aus dem extrem komplexen Lebenszyklus - der in den Binnengewässern süß (oder brackig) lebt und sich in den salzigen Gebieten des zentral-südlichen Atlantiks vermehrt;Capitoin Italien wird der Aal vor allem in der Weihnachtszeit verbraucht, sondern an bestimmten Stellen (zB. Emilian Küste an der Adria, Verona und Brescia Lang Gardasee etc.), ein Produkt ganz in allen Jahreszeit getragen ist Jahr und das (Durchschnitt) erreicht einen Verkaufspreis zwischen 28 und 45 € pro Kilogramm.

Beschreibung und Biologie

Die capitone binomische Nomenklatur ist Anguilla anguilla, sonst als europäischer Aal bekannt (aber auch in Nordafrika präsent zu sein), die angesehenen amerikanischen Aal (A. rostrata) ist für die Mitgliedschaft Species; Es ist merkwürdig, dass, obwohl es große Unterschiede in der genetischen Eigenschaft gibt, alle drei Aale wandern und sich am selben Ort fortpflanzen: das Sargassi-Meer.
Der Aal ist ein Fisch Räuber aber fast alles fressend (es ist nicht ungewöhnlich, dass Proben für die Karpfenfischen verwendet mit dem vollen Korn Bauch gefangen genommen werden), und ernährt sich hauptsächlich auf: Muscheln, Krustentiere, Fische, Würmer, Ringelwürmer und Fäulnis Fleisch .
Die Capitone sollte, verglichen mit dem männlichen Aal (auch wenn es noch starke Zweifel an der sexuellen Unaufrichtigkeit dieses Fisches gibt), dreimal größer werden. Die Größe des am meisten verbreiteten Capones für Nahrung ist ungefähr 1kg für 75-100cm; es erreicht normalerweise auch 2 kg, aber ausnahmsweise kann es 3 kg überschreiten, wenn man 5-6 kg Gewicht berührt.
Die Capitone hat eine zylindrische und längliche Form, ähnlich einer Schlange; Seine Haut ist glatt und reich an Schleim, mit winzigen elliptischen Zykloiden (2,0-2,5 x 0,6-0,7 mm), die in unregelmäßigen Gruppen am ganzen Körper angeordnet sind. Der Kopf des Aals ist leicht abgeflacht, ausgestattet mit: kleinen Augen (die mit der Reifung und Wanderung zu entwickeln), vor allem bei der Aufnahme von Licht, bescheidenen Kiemenspalten verwendet, zwei Nasenlöcher am Scheitelpunkt angeordnet, und ein leistungsfähiges Backe und prognata die über projiziert wird Kiefer; die Zähne sind konisch und alle gleich. Die Brustflossen sind nicht sehr entwickelt, die Afterflosse ist lang und verbindet sich mit der Schwanzflosse (Diflocerca), die sich mit dem Rücken über den Rücken erstreckt. In Capitoni, die in Binnengewässern oder im Tal reifen, ist die Haut braun oder grün auf dem Hintern und Gelb auf dem Bauch, während in Capitoni in Migration in den Sargasso auf der Rückseite und weiß auf dem Bauch ist schwarz. Der Capitone ist ein Fisch mit unglaublich kraftvoller Muskulatur.
Weitere Unterschiede zwischen dem Fisch Reifung und diejenigen unterwegs sind: die Größe Skalen (die in Migrations Aal erhöht), um die Breite des Kopfes (die im Wander Aal abnimmt), die Entwicklung der Brustflossen (die im Wander Aal erhöht), und die Bedeutung des Fettgewebes (welches im Capon abnimmt). Der Aal in Migration wird auch argentinische Anguilla genannt.

Wiedergabe

Der europäische Aal, der die Reise zu den Brutplätzen antritt, wird nicht ausreichend gefüttert, weswegen er sich durch eine gewisse Atrophie des Verdauungsapparats erheblich abnützt. Der Wandertrieb dieser Tiere ist so stark, wie sie (ausgehend von Flüssen und Seen, in denen bis zu 15-18 Jahren 8 bis 9 stationiert) zu führen, bevor sie im Mittelmeer und von dort auf den Atlantik Südmittelfrankreich, Bedeckung bis zu 40km pro Tag für insgesamt ungefähr 4000-7000km. Der Capitone wird auch amphibisch-ähnliche Eigenschaften zugeschrieben, weil architektonische Barrieren auf dem Weg (Dämme und Schlösser) in der Lage sind, aus den Wasserstraßen zu kriechen, um sie zu überwinden.
Einmal am Ort der Ablagerung (in etwa 1.000 m Tiefe) sollten die Capitoni etwa 1.000.000 bis 6.000.000 Eier freilassen, die nur bei einer Temperatur von 20 ° C schwarz. Nach der Fregola sterben die Capitoni und die Kleinen (leptocephalic) werden von der Strömung fortgetragen, bis der Larvenstadium endet. Entwickeln Sie genug, noch kleine Aale nicht voll entwickelt sind (so genannte Czech) wird führen in die Reise des Aal umkehren, den Ort der Reifung erreicht, in dem wachsen, bevor RAGANI werden (total kleine Aale entwickelt), dann Aale und / oder Capitoni.

Zucht und vom Aussterben bedroht

Der Aal gehört zu einer Spezies vom Aussterben bedroht aufgrund menschlichen Einfluss, sowohl was die intensiven Fischerei (da die itticoltura hängt ganz von dem Rückzug der tschechischen und RAGANI während der Aufstiegsphase), die beide für das, was betrifft die architektonische Barrieren, die Migration verhindern. Der Aal kann durch bestimmte Darmparasiten befallen werden: Ascaris labiata, Deropristis inflatum, Dibothrium claviceps, und verschiedene Arten von Echinorhynchus und Lecithochirium gravidum; auf der muskulären Ebene kann es durch die Trichina anguillae beschädigt werden. In Bezug auf die Kiemen sticht die Invasivität von Ergasilus gibbus hervor und die Haut wird von einigen Krebstieren der Gattung Argulus (verantwortlich für das große Sterben in der Valdikultur) beeinflusst.

Die natürlichen Feinde des Capitone sind: einige Vögel, einige Fische und (wenn vorhanden) der Fischotter. NB. Für gelegentlichen Raub des Aals, ist es ein wenig einfacher, weil das Opfer, als auch sehr glitschig sein und besitzt recht kräftigen Kiefer, mit denen violentemete beißt, verfügt über eine gewisse Toxizität des Blutes, die eine negative Wirkung auf den Schleimhäute des Mundes hat.

Ernährungseigenschaften und Küche

Informationen zur Zubereitungsmethode und zum Kochen des Kapauns finden Sie im Artikel "Aal in der Küche - Wie man Aal kocht", während die Ernährungseigenschaften unter diesem Link verfügbar sind.