Chemisches Peeling

Was ist das?

Chemisches Peeling ist eine dermo-ästhetische Behandlung, mit der verschiedenen Arten von Unzulänglichkeiten entgegengewirkt werden kann; Darüber hinaus kann es in einigen Fällen auch bei der Behandlung verschiedener Hautkrankheiten nützlich sein.


Chemische Peelings

Die Durchführung eines chemischen Peelings bedeutet grundsätzlich eine Chemische Exfoliation der Haut, wodurch der Zellumsatz begünstigt wird. Um diese Exfoliation durchzuführen, werden spezifische Substanzen verwendet: chemische Peelings.
Abhängig von der Art von Makel / Unbehagen, die Sie behandeln möchten, kann das chemische Peeling sowohl in Schönheitszentren als auch ambulant von medizinischem Personal durchgeführt werden. Natürlich ist das in den ästhetischen Zentren durchgeführte chemische Peeling weniger tiefgreifend als das auf dermatologischer Ebene durchgeführte Peeling; Daher kann es nur zur Behandlung von oberflächlichen Hautunreinheiten verwendet werden.

Indikationen

Wozu dient chemisches Peeling?

Wie erwähnt, kann das chemische Peeling zur Behandlung verschiedener Unvollkommenheiten und Hautaffektionen verwendet werden, wie:

Einstufung

Klassifizierung und Arten des chemischen Peelings

Chemische Peelings können nach der Tiefe klassifiziert werden, in der sie durchgeführt werden. In dieser Hinsicht können wir unterscheiden:

Sehr oberflächliches Peeling

Es ist ein chemisches Peeling, das die oberflächlichste und äußerste Schicht der Haut abschält, deren Anwendung besonders angezeigt ist, um die Hauttrübung zu reduzieren. Eine sehr oberflächliche chemische Schale hat daher eine begrenzte Wirkung auf das Stratum corneum der Epidermis.

Oberflächenpeeling

Es ist eine chemische Schale, die etwas tiefer wirkt und bis zur basalen Schicht der Epidermis reicht, auf deren Höhe eine Nekrose entsteht. Es ist besonders in Fällen von Narbenbildung, Hyperpigmentierung und oberflächlichen Falten angezeigt.

Mittleres Peeling

Es ist ein chemisches Peeling, das eine Wirkung mittlerer Tiefe ausführt und auf der Ebene der Epidermis und der papillären Dermis wirkt, wo es Nekrosen und Entzündungen verursacht. Seine Verwendung ist zur Behandlung von Akne und Varizellen, papulopustulöser Akne, melasma und Falten mittlerer Tiefe indiziert.

Tiefes Peeling

Es ist ein chemisches Peeling, das die tiefsten Schichten der Haut erreicht und die retikuläre Dermis erreicht, wo es Nekrosen und Entzündungen verursacht. Seine Anwendung ist besonders bei besonders tiefen Falten und Narben indiziert.

Die Tiefe, in der das Peeling durchgeführt wird, hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab: der Art der Unvollkommenheit oder Störung, die behandelt werden muss, der Art des verwendeten chemischen Peelings und der Konzentration, in der es gefunden wird.
Normalerweise ist das chemische Peeling innerhalb der ästhetischen Zentren sehr oberflächlich. Die tieferen Peelings müssen jedoch von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden, da sie besonders aggressive chemische Peelings und / oder hohe Konzentrationen erfordern.

Chemische Peelings

Arten von chemischen Peelings und ihre Eigenschaften

Für weitere Informationen lesen Sie: Peelings und chemische Peelings.

Derzeit sind viele chemische Exfoliatoren erhältlich, die für die Durchführung eines chemischen Peelings verwendet werden können. Einige davon werden im Folgenden kurz beschrieben.

Alpha-Hydroxysäuren

Alpha-Hydroxysäuren - oder Fruchtsäuren - sind die bekanntesten chemischen Peelings. Unter diesen erwähnen wir:

  • Glykolsäure: mit einer guten Peelingwirkung, die abhängig von der verwendeten Konzentration mehr oder weniger tief sein kann. Es ist für die Behandlung von Akne, Psoriasis, Hautflecken, Falten und Dehnungsstreifen indiziert.
  • Mandelsäure: Mit einer extrem feinen Peelingwirkung kann sie auch auf der empfindlichsten Haut angewendet werden. Es ist besonders für die Behandlung von Akne und oberflächlichen Falten angezeigt.

Salicylsäure

Salicylsäure ist der Hauptvertreter der Kategorie der Beta-Hydroxysäuren. Seine Verwendung ist besonders nützlich bei leichter und mittelschwerer pustulöser Akne.

Retinsäure

Die Retinsäure ist die saure Form von Vitamin A. Sie ist in der Lage, eine gute Peelingwirkung zu erzielen und ist besonders bei der Behandlung von Hyperpigmentierungen, die auch post-inflammatorisch sind, geeignet. Es kann nur im dermatologischen Bereich verwendet werden.

Trichloressigsäure (TCA)

Es ist ein besonders aggressives chemisches Peeling, das ausschließlich im dermatologischen Bereich zur Behandlung von Warzen, tiefen Narben, Melasma, Keratosen und sehr tiefen Falten verwendet wird.

Wie man es macht

Wie man chemisches Peeling durchführt

Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte das chemische Peeling nur von erfahrenem Personal durchgeführt werden.
Die Behandlung besteht darin, auf der Haut - trocken und sauber - ein oder mehrere chemische Peelings zu verteilen, meist mit einem Pinsel mit weichen Borsten.

Sobald das Produkt in den betroffenen Bereichen aufgetragen wurde, muss eine Verlegezeit eingehalten werden, die je nach Art des verwendeten Exfoliators, seiner Konzentration und der zu behandelnden Unvollkommenheit variiert.
Sobald die Legezeit verstrichen ist, wird das chemische Peeling (oder die Peelingmischung, je nach Fall) entfernt und die Haut sorgfältig gereinigt. Schließlich ist es möglich, feuchtigkeitsspendende Produkte oder spezielle Produkte aufzutragen, um den durch das Peeling erzielten Effekt so weit wie möglich zu erhöhen. Wenn zum Beispiel das Peeling durchgeführt wurde, um Falten zu beseitigen, kann es am Ende der Behandlung nützlich sein, eine Maske oder eine Antifaltencreme aufzutragen.Die Anwendung von Wirkstoffen nach einer ähnlichen Behandlung erhöht tatsächlich ihre Absorption und somit ihre Wirksamkeit.

Hinweis

Sowohl vor als auch nach dem chemischen Peeling muss zur Vermeidung von Komplikationen und unerwünschten Wirkungen die Exposition gegenüber natürlichen oder künstlichen UV-Strahlen vermieden werden.

Wie es funktioniert

Wie chemisches Peeling funktioniert

Wie erwähnt, werden mit der Durchführung des chemischen Peelings die natürlichen Prozesse der Hautpeeling beschleunigt und der Zellumsatz angeregt. Die chemischen Peelings eingesetzt chemische Peelings durchzuführen, in der Tat, sie sind in der Lage, die Bindungen zu brechen, die zusammen die Korneozyten zueinander halten und zu Nekrose und Entzündung in den mehr oder weniger tiefen Schichten der Haut zu induzieren (Epidermis, die papilläre Dermis und retikuläre) .
Dank diesem Wirkmechanismus ist es mit chemischem Peeling möglich:

  • Beseitigung der beschädigten und veränderten Zellen der Epidermis und Dermis;
  • Fördern Sie den Zellumsatz und fördern Sie so die Erneuerung der Haut;
  • Stimulierung der Synthese von neuem Kollagen und neuen elastischen Fasern durch Fibroblasten der Dermis;
  • Fördern Sie die Absorption von irgendwelchen aktiven Bestandteilen, die am Ende der Behandlung (Feuchtigkeitscremes, Erweichungsmittel, Anti-Falten, etc.) angewendet werden.

Unerwünschte Effekte

Unerwünschte Effekte und Komplikationen beim chemischen Peeling

Die Nebenwirkungen, die nach der Ausführung eines chemischen Peelings auftreten können, variieren abhängig von:

  • der Tiefe, in der das Peeling durchgeführt wurde.
  • vom Typ des verwendeten chemischen Peelings.
  • der Empfindlichkeit des Patienten gegenüber der Behandlung.

Unter den wichtigsten Nebenwirkungen, die auftreten können, erinnern wir uns jedoch:

  • Röte;
  • Brennen;
  • Irritation.

Das Auftreten der vorgenannten unerwünschten Wirkungen ist als normal anzusehen und üblicherweise sind diese mild und neigen dazu, in kurzer Zeit autorisolversi zu werden.
Darüber hinaus sollte die Möglichkeit des Auftretens von allergischen Reaktionen bei empfindlichen Personen nicht ausgeschlossen werden.
Zu den wichtigsten Komplikationen zählen jedoch Infektionen und das Auftreten von Narben. Wenn jedoch das chemische Peeling korrekt und von spezialisiertem medizinischem Personal durchgeführt wird, ist das Auftreten solcher Komplikationen ein äußerst seltenes Ereignis.