Chilischote: Eigenschaften, Nutzen und Kontraindikationen

Die Chili hat viele Eigenschaften und viele Vorteile. Fördert die Verdauung, wirkt entzündungshemmend, verbessert die Durchblutung. Beachten Sie jedoch die Kontraindikationen.
Chilli Eigenschaften Vorteile Kontraindikationen

Die Chili ist mit vielen Eigenschaften und vielen Vorteilen ausgestattet. Dies sind therapeutische, schlank machende, nährende Funktionen und werden auch als Aphrodisiakum bezeichnet. Es ist ein echtes Antioxidans, und die wissenschaftliche Forschung konzentriert sich darauf, ihre Rolle bei der Krebsvorsorge herauszufinden. Und dann fördert der Pfeffer die Verdauung, die Durchblutung und hat offensichtlich entzündungshemmende Eigenschaften. Wir müssen jedoch vorsichtig sein, denn es gibt auch Kontraindikationen, insbesondere für diejenigen, die an bestimmten Krankheiten wie Ulkus und Gastroenteritis leiden.

Verbessert die Durchblutung

Die Eigenschaften von Chili sind vielfältig. Es verbessert die Durchblutung und schützt das Herz-Kreislauf-System, auch weil es ein ausgezeichneter Vasodilatator ist, der in der Lage ist, die Auswirkungen von Cholesterin zu bekämpfen. Es hat viele ungesättigte Fettsäuren, die die Blutgefäße stärken und die Kapillaren elastisch halten, wodurch die Sauerstoffversorgung des Blutes verbessert wird. Selbst die Haare würden von der Verwendung von Chili profitieren, denn die bessere Durchblutung würde sich auch positiv auf die Haarzwiebeln auswirken.

Es hat entzündungshemmende Eigenschaften

Es hat bemerkenswerte entzündungshemmende Eigenschaften, tatsächlich ist es im Falle von Husten angezeigt. Es kann auch rheumatische Schmerzen lindern. Es kann in Alkohol mazeriert und dann auf den schmerzhaften Teil aufgetragen werden. Sein würziger Charakter wird durch das Alkaloid gegeben, das es enthält. Es ist das Capsaicin, das die Verdauung fördert.

Es ist reich an Vitamin C und E

Die Chili ist reich an Vitamin C und kann sich gegen Infektionen schützen. Es enthält auch reichlich Vitamin E, das es als ein starkes Aphrodisiakum weitergegeben hat, weil es in der Lage sein soll, sexuelle Funktionen zu verbessern.

Kontraindikationen

Die Kontraindikationen von Chili gelten für diejenigen, die an bestimmten Krankheiten leiden: Geschwür, Gastroenteritis, Zystitis, Hepatitis, Hämorrhoiden. Kinder unter 12 Jahren sollten ihren Verzehr begrenzen, da ihr Verdauungssystem ziemlich empfindlich ist. Um Störungen zu vermeiden, sollten Schwangere oder Stillende ebenfalls eingeschränkt werden.

Vorsicht vor Irritationen

Manchmal wird topisches Chili in Form von Lotionen oder Cremes verwendet. In diesen Fällen ist es wichtig, dass sie nicht in Kontakt mit Schnittwunden oder Hautabschürfungen kommt, besonders wenn Sie empfindliche Haut haben und allergischen Reaktionen ausgesetzt sind. Beim Schneiden ist es gut, sich mit Handschuhen zu schützen, um eine Reizung der Haut der Hände zu vermeiden. Es ist darauf zu achten, dass Sie Ihre Hände, Augen, Mund oder Schleimhäute nicht berühren. Wenn die Augen dem Pfeffer ausgesetzt werden, fangen sie an, die Tränen zu sezernieren und kommen in den schwersten Fällen auch zur Bindehautentzündung.