Cholecystokinin CCK

Definition und Funktionen

Das Cholecystokin (CCK) ist ein gastrointestinales Hormon, das an der Homöostase von Verdauungsprozessen beteiligt ist.

Das Cholezystokinin besteht aus 33 Aminosäuren und wird hauptsächlich aus dem proximalen Dünndarm (Duodenum und Jejunum) ausgeschieden:

  • stimuliert die Sekretion eines Pankreassaftes, der reich an Verdauungsenzymen ist;
  • fördert die Entspannung des Schließmuskels von Oddi (die "Tür", die die Passage von Galle und Pankreassaft im Darm reguliert);
  • stimuliert die Kontraktion und Entleerung der Gallenblase (Gallenblase);
  • begünstigt die Beweglichkeit des Dünndarms und des Dickdarms;
  • stellt ein wichtiges Zeichen der Sättigung dar.

Essen und Colecystokinin

Auswirkungen von Nahrung auf die CCK-Sekretion

Die Sekretion von Cholecystokinin wird durch fettreiche und Proteine ​​stimuliert, die aus dem Speisebrei (Aufschlämmung von teilweise verdautem Essen, das aus dem Magen kommt) stammen. Deshalb hat eine fettreiche Mahlzeit eine starke Sättigungskraft.CholecystokininEs ist kein Zufall, dass Cholecystokinin die Gallensekretion stimuliert, was für die Fettverdauung von grundlegender Bedeutung ist. hohe Mengen dieses Hormons im Kreislauf signalisieren dem Organismus, dass eine große Menge an Fetten eingeführt wurde und dass - aufgrund der hohen energetischen Kraft dieser Nährstoffe - keine zusätzlichen Mengen an Nahrung verzehrt werden müssen.

Außerdem signalisiert das Cholecystokinin dem Magen, seine Entleerung zu verlangsamen, um dem Dünndarm genug Zeit zu lassen, um die Verdauung von Fetten und Protiden zu beenden.

Somatostatin übt eine hemmende Wirkung auf die Sekretion von Cholecystokinin aus, die auch durch die Abnahme des Flusses von Fetten und Proteinen vom Magenpförtner zum Zwölffingerdarm fortschreitend verringert wird.

Reiztest

Stimulustest für Sekretin und Colecystokinin

Es wird in der Diagnostik zur Untersuchung der Pankreasgesundheit eingesetzt. Es basiert auf der intravenösen Injektion von Sekretin und Cholecystokinin (CCK) und auf der anschließenden Beurteilung der Qualität der aspirierten Pankreassekretion.