Clarema — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Heparin (Eparansulfat)

CLAREMA® 120 mg Retardtabletten

Die Clarema-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

  • CLAREMA® 120 mg Retardtabletten

Indikationen Warum wird Clarema verwendet? Wofür ist es?

Pharmakotherapeutische Gruppe

antithrombotische.

Therapeutische Indikationen

Clarema 120 mg Retardtabletten sind bei Gefäßerkrankungen bei thrombotischem Risiko indiziert.

Gegenanzeigen Wenn Clarema nicht benutzt werden sollte

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der in "Zusammensetzung" aufgeführten sonstigen Bestandteile.

Überempfindlichkeit gegen Heparin und Heparinoide.

Syndrome mit Hyperfibrinolyse.

Diathese und hämorrhagische Syndrome.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie wissen, bevor Sie Clarema einnehmen?

Die Assoziation mit Antikoagulanzien und / oder Thrombozytenaggregationshemmern sollte nur in Fällen absoluter Notwendigkeit unter strenger medizinischer Überwachung und Überwachung der blutkoagulativen Parameter mit Vorsicht erfolgen.

Im Falle von Hautausschlag und anderen Manifestationen von Überempfindlichkeit, stoppen Sie die Behandlung und richten Sie eine geeignete Therapie ein.

Wechselwirkungen Welche Drogen oder Nahrungsmittel können die Wirkung von Clarema verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie kürzlich andere Arzneimittel, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, eingenommen haben.

Da Heparansulfat ein Eparosimilimolekül ist, können CLAREMA® 120 mg Retardtabletten die antikoagulierende Wirkung von Heparin selbst und / oder anderen Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern verstärken, wenn sie gleichzeitig verabreicht werden. Bei gleichzeitiger Verabreichung anderer Arzneimittel, die die Halocoualität beeinflussen (nichtsteroidale Antiphlogistika), muss die gegenseitige Verstärkung der Aktivität berücksichtigt werden. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bisher nicht bekannt.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Tierversuche zeigen keine Reproduktionstoxizität (siehe Abschnitt 5.3). Die Anwendung von CLAREMA 120 mg Retardtabletten während der Schwangerschaft kann in Erwägung gezogen werden, falls erforderlich und in jedem Fall unter Aufsicht des Arztes.

Laktation

Es liegen keine ausreichenden Informationen zur Ausscheidung von Clarema 120 mg Retardtabletten vor. in der Muttermilch. Die Anwendung von CLAREMA 120 mg Retardtabletten während der Stillzeit sollte nur bei Bedarf und unter Aufsicht des Arztes angewendet werden.

CLAREMA 120 mg Retardtabletten haben keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Dosen und Methode der Verwendung So verwenden Sie Clarema: Dosierung

1 Tablette pro Tag oder nach ärztlicher Meinung oral, weg von den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer ist nach Meinung des Arztes.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Clarema eingenommen haben?

Akute Unfälle mit Heparansulfat sind nicht bekannt. Im Falle einer Überdosierung, da kein spezifisches Antidot bekannt ist, ist es ratsam, die üblichen Notfallmaßnahmen wie Induktion von Erbrechen und Magenspülung einzuleiten. Im Falle einer versehentlichen Einnahme / Einnahme einer Überdosis von CLAREMA 120 mg Retardtabletten benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von CLAREMA 120 mg Retardtabletten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Clarema?

Wie alle Arzneimittel kann CLAREMA 120 mg Retardtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten können.

Das Folgende sind unerwünschte Wirkungen, die mit der Behandlung mit Heparansulfat verbunden sind, das gemäß der MedDRA-Klassifizierung des organischen Systems organisiert ist. Zur Ermittlung der Häufigkeit der einzelnen aufgeführten Effekte liegen keine ausreichenden Daten vor.

Gastrointestinale Störungen

Magen-Darm-Erkrankungen mit Übelkeit, erbrechen und Epigastralgie.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Hautausschläge.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Nebenwirkungen können auch direkt über das nationale Meldesystem unter www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili gemeldet werden. Die Meldung von Nebenwirkungen hilft, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zu liefern.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Es ist wichtig, Ihrem Arzt oder Apotheker zu informieren, wenn irgendwelche Nebenwirkungen nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt.

Ablauf und Konservierung

Ablauf: Siehe Ablaufdatum auf der Verpackung.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, korrekt gelagert.

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum. Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

BEWAHREN SIE DAS ARZNEIMITTEL AUS DEM GESICHT UND DER REICHWEITE VON KINDERN.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Zusammensetzung

Eine Retardtablette enthält:

Wirkstoff: Eparansulfat 120 mg.

Hilfsstoffe: Cetylalkohol; mikrokristalline Cellulose; Saccharose; Copolymer von Methacrylsäure (Eudragit L); Talk; Titandioxid; Triethylcitrat; Polyvinylpyrrolidon; Hydroxypropylmethylzellulose; Magnesiumstearat; Fällungskieselsäure.

Pharmazeutische Form und Inhalt

Retardtabletten.

Blister von 10 Tabletten mit 120 mg Heparansulfat.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Clarema sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.