CLOMID ® — Clomifencitrat

CLOMID ® ist ein Medikament auf der Basis von Clomifencitrat.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Antiestrogene - Gonadotropine und andere Ovulationsstimulanzien.

CLOMID ® - Clomifencitrat

Indikationen CLOMID ® - Clomifencitrat

CLOMID ® wird bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen aufgrund von Oligomenorrhoe oder sekundärer Amenorrhoe, wie bei der ovariellen Polyzytose, angewendet.

Wirkmechanismus CLOMID ® - Clomifencitrat

Eisprungs bei Frauen mit anovulatorischen Zyklen oder mit reduzierter Menge des luteinisierenden Hormons Der Clomiphencitrat in Clomid ® Inhalt ist ein racemisches Gemisch eines cisclomifene und transclomiphene, besonders wirksam bei der Induktion.
Die biologische Aktivität dieses Wirkstoffs ist aufgrund seiner zweifachen Aktivität komplex, die wie folgt zusammengefasst werden kann:

  • Schwache östrogene Aktivität: nützlich, um den Östruszyklus zu blockieren, wie in verschiedenen Tiermodellen beobachtet;
  • Wichtige anti-östrogene Aktivität: besonders wertvoll bei der hypothalamischen Ebene Östrogen „endogene“ Verhindern, dass die negative Rückkopplung auszuüben, indem die Expression von GnRH Niederdrücken (Gonadotropin-Releasing-Hormon), dann von FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon)

Mit anderen Worten ermöglicht die Übernahme von Clomiphencitrat, die Östrogen auf den Hypothalamus Block Hemmung der Hypophyse zu stimulieren Gonadotropinen sekretieren, die die korrekte Follikelreifung Prozess am ovarian Ebene initiieren kann, und die anschließende Erhöhung der Ovulation durch die induzierte des luteinisierenden Hormons, unterstützt durch den präovulatorischen Östrogen-Peak.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. BÜRGERCLOMIFEN IM MÄNNLICHEN HIPOGONADISMUS.

BJU Int. 2011 1. Nov.

Ergebnisse der Behandlung mit Clomifencitrat bei jungen hypogonadalen Männern.

Katz DJ, Nabulsi O, Tal R, Mulhall JP.


Interessante Studie, die die Verwendung von Clomiphencitrat als Alternative zu Testosteron für die Behandlung von Hypogonadismus bei jungen Patienten vorschlägt. Die Wahl von Clomiphen könnte sich als wichtig erweisen, um die Hoden vor exogener Testosteronatrophie zu schützen.

2. CITRATE CLOMIFEN UND ACUTE MIELOID LEUCEMY.

Leuk Res. 2011 3. Oktober.

Clomifen als eine neue Modalität für die Behandlung von akuter myeloischer Leukämie: Eine Pilotphase II-Studie.

Yom-Tov G, Nathan I., Shpilberg O, Polliack A, Levi I.


Pilotstudie in Phase II, die zeigt, dass clomiphene den klinischen Zustand von Patienten mit akuter stabilisieren helfen kann myeloischer Leukämie Überleben verlängert, die wahrscheinlich durch die Apoptose von leukämischen Zellen zu induzieren.


3. DIE WIRKSAMKEIT VON CITRAT CLOMIFEN.

Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2011 8. August.

Clomifen Citrat gegen Tamoxifen für die Induktion der Ovulation bei Frauen mit PCOS: eine prospektive randomisierte Studie.

Badawy A, Gibreal A.


Trotz der Vermarktung neuer Antiöstrogene, wie Tamoxifen, bleibt Clomifen den effektivste Wirkstoff als Erstlinientherapie eingesetzt bis heute Eisprung bei Frauen mit PCO-Syndrom zu induzieren.

Methode der Verwendung und Dosierung

CLOMID ®
Tabletten mit 50 mg Clomifencitrat:
Das Dosierungsschema für die Induktion der Ovulation ist komplex und streng spezialisiert.
Im Prinzip besagt, dass es die medizinische Definition von Dosis und Einstellungszeitrahmen ist, kann der Stimulationszyklus am fünften Tag des Zyklus für 5 Tage, indem man 50 mg Clomifencitrat eingeleitet werden.
Im Falle eines Eisprungsversagens kann der Arzt die Wiederholung neuer Zyklen mit höheren Dosierungen innerhalb der Höchstgrenze von 100 mg täglich für 5 Tage feststellen.

Warnungen CLOMID ® - Clomifencitrat

Die spezielle Relevanz der Verabreichung von CLOMID ® ermöglicht es, die möglichen Nebenwirkungen zu reduzieren, die sich aus dem unverhältnismäßigen Gebrauch dieses Arzneimittels ergeben würden.
Genauer gesagt, bevor die Stimulationszyklen beginnen, sollte der Patient eine sorgfältige gynäkologische Untersuchung nützlich, um das mögliche Vorhandensein von Bedingungen zu beurteilen unvereinbar mit der Einnahme von Clomifen Citrat oder klinischen Bedingungen, für die durchlaufen sie eine kontinuierliche medizinische Überwachung erfordern würde.
In diesem Zusammenhang ist es nützlich, sich daran zu erinnern, wie das Medikament in Frage zu einer Vergrößerung der Zysten in den Eierstöcken von polyzystischen oder Ovarien in toto eine Aussetzung der Behandlung so leiden führen könnte erfordern, die auch im Falle von Überstimulation der Ovarien-Syndrom, ein Zustand, gekennzeichnet durch Bauch- oder Beckenschmerzen nützlich, Gewichtszunahme und Blähungen.
Statistische Daten beschreiben, wie die Inzidenz von Zwillingsschwangerschaften häufiger bei Frauen auftritt, die sich einer Stimulation der Eierstöcke unterziehen.
CLOMID ® enthält Laktose und ist daher bei Patienten mit Galaktoseintoleranz, Laktase-Enzym-Mangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorption kontraindiziert.
Das Auftreten von Nebenwirkungen am Sichtgerät, Beschlagen und Trübung kann das Autofahren oder den Einsatz von Maschinen gefährlich machen.


Schwangerschaft und Latination.

Verschiedene experimentelle Studien in Tiermodellen haben gezeigt, dass Clomifencitrat in der SCHWANGERSCHAFT einnehmen, kann das Auftreten von Geburtsfehlern bestimmen, so ernst, dass sie mit normaler Vitalkapazität stören.
Es ist auch nützlich, sich daran zu erinnern, wie die Aufnahme dieses Wirkstoffs während der Laktation die Milchproduktion hemmen könnte.

Wechselwirkungen

Aufgrund der kurzen Behandlungszeiträume sind derzeit keine Wirkstoffe bekannt, deren kontextuelle Annahme zu CLOMID ® den Beginn klinisch relevanter Wechselwirkungen bestimmen könnte.

Kontraindikationen CLOMID ® - Clomifencitrat

Die Anwendung von CLOMID ® ist bei Frauen mit Menometrorrhagie, Leberfunktionsstörungen, Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen seiner sonstigen Bestandteile kontraindiziert.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Die kurze Behandlungsdauer, die für die Induktion der Ovulation nützlich ist, erlaubt es, die mit der Einnahme von Clomifencitrat verbundenen Nebenwirkungen zu begrenzen.
Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, Durchfall, Bauchbeschwerden, Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, erhöhte Schmerzempfindlichkeit der Brust, stellen jedoch Nebenwirkungen dar, die während der Behandlung mit CLOMID ® beobachtet wurden, aber glücklicherweise leicht reversibel nach Absetzen der Therapie sind.
In seltenen Fällen wurde Clomiphencitrat mit Überempfindlichkeitsreaktionen einschließlich dermatologischer Reaktionen in Verbindung gebracht.

Aufzeichnungen

CLOMID ® kann nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden.
Die Verwendung von CLOMID ® außerhalb der ärztlichen Verordnung vor und während eines Sportwettkampfes ist als Dopingpraxis verboten.

Informationen zu CLOMID ® - Clomifencitrat auf dieser Seite können veraltet oder unvollständig sein. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.