Combisartan — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Valsartan, Hydrochlorothiazid

Combisartan 80 mg / 12,5 mg Filmtabletten
Combisartan 160 mg / 12,5 mg Filmtabletten
Combisartan 160 mg / 25 mg Filmtabletten
Combisartan 320 mg / 12,5 mg Filmtabletten
Combisartan 320 mg / 25 mg Filmtabletten

Die Packungsbeilagen von Combisartan sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum wird Combisartan verwendet? Wofür ist es?

Combisartan-Filmtabletten enthalten zwei Wirkstoffe, Valsartan und Hydrochlorothiazid. Beide Substanzen helfen, Bluthochdruck (Hypertonie) zu kontrollieren.

  • Valsartan gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als "Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten" bekannt sind und zur Bekämpfung von Bluthochdruck beitragen. Angiotensin II ist eine Substanz im Körper, die die Blutgefäße schrumpfen lässt und so zu erhöhtem Druck führt. Valsartan wirkt, indem es die Wirkung von Angiotensin II blockiert. Das Ergebnis ist, dass die Blutgefäße freigegeben werden und der Blutdruck sinkt.
  • Hydrochlorothiazid gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Thiazid-Diuretika genannt werden.
  • Hydrochlorothiazid erhöht die ausgeschiedene Urinmenge und reduziert dadurch den Druck.

Combisartan wird bei der Behandlung von Bluthochdruck angewendet, wenn der Druck durch ein einziges Arzneimittel nicht ausreichend kontrolliert wird.

Wenn der Druck hoch ist, steigt die Arbeitsbelastung, der das Herz und die Arterien ausgesetzt sind. Unbehandelt kann es die Blutgefäße von Gehirn, Herz und Nieren schädigen und zu Schlaganfall, Herzversagen oder Nierenversagen führen. hoher Blutdruck erhöht das Risiko eines Herzinfarkts. Die Rückführung des Blutdrucks auf normale Werte verringert das Risiko, diese Erkrankungen zu entwickeln.

Gegenanzeigen Wenn Combisartan nicht verwendet werden soll

Nehmen Sie nicht Combisartan:

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Valsartan, Hydrochlorothiazid, Sulfonamidderivate (mit Hydrochlorothiazid in Verbindung stehende Substanzen) oder einen der sonstigen Bestandteile von Combisartan (aufgelistet in Abschnitt 6) sind
  • wenn Sie länger als 3 Monate schwanger sind (es ist am besten, die Einnahme von Combisartan auch im Anfangsstadium der Schwangerschaft zu vermeiden - siehe Abschnitt Schwangerschaft)
  • wenn Sie an schweren Lebererkrankungen leiden, Zerstörung der kleinen Gallengänge in der Leber (Gallenzirrhose), was zur Ansammlung von Gallenflüssigkeit in der Leber führt (Cholestase)
  • wenn Sie schwere Nierenprobleme haben
  • wenn er nicht urinieren kann (Anurie)
  • wenn Sie mit einer künstlichen Niere behandelt werden
  • wenn Ihr Blut- oder Natriumspiegel niedriger als normal ist oder wenn Ihr Blutkalziumspiegel trotz Behandlung höher als normal ist
  • wenn du Gicht hast
  • wenn Sie an Diabetes leiden oder Ihre Nierenfunktion beeinträchtigt ist und Sie mit einem Arzneimittel behandelt werden, das den Blutdruck senkt, der Aliskiren enthält.

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Combisartan wissen?

Seien Sie besonders vorsichtig mit Combisartan.

  • wenn Sie kaliumsparende Arzneimittel, Kaliumpräparate, Kaliumsalzersatzstoffe oder andere Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Blut erhöhen, wie Heparin, einnehmen. Ihr Arzt muss möglicherweise in regelmäßigen Abständen Ihren Kaliumspiegel im Blut überprüfen
  • wenn Ihr Kaliumspiegel im Blut niedrig ist
  • wenn Sie Durchfall oder starkes erbrechen haben
  • wenn Sie hohe Dosen von Arzneimitteln einnehmen, die die Elimination von Flüssigkeiten erhöhen (Diuretika)
  • wenn Sie ernsthafte Herzprobleme haben
  • wenn Sie an Herzversagen leiden oder einen Herzinfarkt hatten. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes sorgfältig über die Anfangsdosis der Therapie. Der Arzt wird auch seine Nierenfunktion überprüfen.
  • wenn Sie an einer Verengung der Nierenarterie leiden
  • wenn Sie kürzlich eine neue Niere erhalten haben
  • wenn Sie an Hyperaldosteronismus leiden, einer Erkrankung, bei der die Nebennieren zu viel Aldosteron-Hormon produzieren. Wenn dies für Sie zutrifft, wird die Anwendung von Combisartan nicht empfohlen
  • wenn Sie eine Leber- oder Nierenerkrankung haben
  • Wenn Sie in der Vergangenheit aufgrund einer allergischen Reaktion, die Angioödem genannt wird, eine Schwellung der Zunge und des Gesichts hatten, wenn Sie andere Arzneimittel (einschließlich ACE-Hemmer) eingenommen haben, informieren Sie Ihren Arzt. Wenn diese Symptome auftreten, wenn Sie Combisartan einnehmen, brechen Sie die Einnahme von Combisartan sofort ab und nehmen Sie es nie wieder ein. Siehe Abschnitt 4, "Mögliche Nebenwirkungen"
  • wenn Sie Fieber, Hautausschlag und Gelenkschmerzen haben, was ein Zeichen für systemischen Lupus erythematodes (SLE, eine sogenannte Autoimmunkrankheit) sein kann
  • wenn Sie Diabetes, Gicht, hohe Cholesterinwerte oder Triglyceride in Ihrem Blut haben
  • wenn Sie allergische Reaktionen mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln der gleichen Klasse (Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten) oder bei Allergien oder Asthma hatten.
  • wenn Sie verminderte Sicht oder Schmerzen in den Augen haben.Diese können Symptome eines erhöhten Augen sein und einige Stunden bis eine Woche nach der Einnahme von Combisartan auftreten. Unbehandelt kann dies zu einem dauerhaften Sehverlust führen. Wenn Sie zuvor eine Allergie gegen Penicilline oder Sulfonamide hatten, besteht ein erhöhtes Risiko, diese Erkrankung zu entwickeln
  • es kann eine größere Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne verursachen
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen zur Behandlung von hohem Blutdruck behandeln: - eine „ACE-Hemmer“ (zB Enalapril, Lisinopril, Ramipril), insbesondere, wenn Sie leiden an Nierenproblemen im Zusammenhang mit Diabetes. - Aliskiren
  • wenn es wird mit einem ACE-Inhibitor zusammen mit anderen Medikamenten behandelt, verwendeten zur Behandlung von Herzinsuffizienz, als mineralocorticoid-Rezeptor-Antagonisten (MRA) bekannt ist (zum Beispiel Spironolacton, Eplerenon) oder Beta-Blocker (zum Beispiel Metoprolol).

Ihr Arzt kann in regelmäßigen Abständen Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Menge an Elektrolyten (z. B. Kalium) in Ihrem Blut überprüfen.

Siehe auch die Informationen unter "Combisartan nicht einnehmen".

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Combisartan wird nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren) empfohlen.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder wenn Sie eine Schwangerschaft beginnen können). Combisartan wird in der Frühschwangerschaft nicht empfohlen und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie länger als 3 Monate schwanger sind, da dies Ihrem Baby während dieser Zeit ernsthaften Schaden zufügen kann (siehe Schwangerschaft).

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Combisartan verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie einnehmen, hat er vor kurzem eingenommen oder vielleicht andere Arzneimittel einnehmen, einschließlich solcher ohne Rezept.

Die Wirkung der Behandlung kann beeinflusst werden, wenn Combisartan mit bestimmten anderen Arzneimitteln eingenommen wird.

Es kann notwendig sein, die Dosis zu ändern, andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen oder in einigen Fällen die Einnahme eines der Arzneimittel zu beenden. Dies gilt insbesondere für folgende Medikamente:

  • Lithium, ein Medikament zur Behandlung bestimmter Arten von psychiatrischen Erkrankungen
  • Medikamente oder Substanzen, die die Menge an Kalium im Blut erhöhen können. Dazu gehören Kaliumpräparate oder Salzersatzstoffe, die Kalium, kaliumsparende Medikamente und Heparin enthalten
  • Arzneimittel, die die Menge an Kalium im Blut verringern können, wie Diuretika (Medikamente, die die Beseitigung von Flüssigkeiten erhöhen), Corticosteroiden, Abführmittel, Carbenoxolon, Amphotericin oder Penicillin G.
  • einige Antibiotika (Rifampicin-Gruppe), ein Medikament gegen Transplantatabstoßung (Ciclosporin) und ein antiretrovirales Medikament zur Behandlung von HIV / AIDS (Ritonavir) -Infektionen. Diese Medikamente können die Wirkung von Combisartan erhöhen
  • Arzneimittel, die Torsades de Pointes (unregelmäßiger Herzschlag) hervorrufen können, wie Antiarrhythmika (Arzneimittel zur Behandlung von Herzerkrankungen) und einige Antipsychotika.
  • Medikamente, die die Menge an Natrium im Blut reduzieren können, wie Antidepressiva, Antipsychotika, Antiepileptika
  • Arzneimittel zur Behandlung von Gicht, wie Allopurinol, Probenecid, Sulfinpyrazon
  • therapeutische Ergänzungen von Vitamin D und Kalzium.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes (zur oralen Anwendung wie Metformin oder Insulin)
  • andere Medikamente, die den Blutdruck senken, einschließlich Methyldopa, ACE-Hemmer (wie Enalapril, Lisinopril, etc.) oder Aliskiren (siehe auch die überspringen einprägen: „Nehmen Sie Combisartan nicht“ und „Besondere Vorsicht bei der Combisartan“).
  • Medikamente, die den Blutdruck erhöhen, wie Noradrenalin und Adrenalin
  • Digoxin oder andere Digitalisglykoside (Arzneimittel zur Behandlung von Herzproblemen)
  • Medikamente, die den Blutzuckerspiegel erhöhen können, wie Diazoxid oder Betablocker
  • zytotoxische Medikamente (zur Behandlung von Krebs), wie Methotrexat oder Cyclophosphamid
  • Schmerzmittel wie nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), einschließlich selektive Cyclooxygenase-2 (Cox-2) -Hemmer und Acetylsalicylsäure> 3 g
  • entspannende Muskeln wie Tubocurarin
  • anticholinerge Medikamente (Arzneimittel verwendet, um mehrere Erkrankungen wie Magen-Darm-Krämpfe, Harnblase Krampf, Asthma, Bewegungskrankheit, Muskelkrämpfe, Parkinson-Krankheit und zu helfen, Anästhesie zu behandeln)
  • Amantadin (Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit sowie zur Behandlung oder Vorbeugung bestimmter durch Viren verursachter Erkrankungen)
  • Cholestyramin und Colestipol (Arzneimittel, die hauptsächlich zur Behandlung hoher Lipidspiegel im Blut eingesetzt werden)
  • Ciclosporin, ein Arzneimittel zur Organtransplantation zur Verhinderung der Organabstoßung
  • Alkohol, Schlaftabletten und Anästhetika (Betäubungsmittel oder Schmerzmittel, die beispielsweise während der Operation verwendet werden)
  • iodierte Kontrastmittel (für radiologische Untersuchungen verwendet)

Combisartan mit Essen und trinken einnehmen.

Combisartan kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Vermeiden Sie die Einnahme von Alkohol, wenn Sie noch nicht mit Ihrem Arzt gesprochen haben. Alkohol kann den Blutdruck weiter senken und / oder das Risiko von Schwindel oder Ohnmacht erhöhen.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

  • Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie glauben, schwanger zu sein (oder wenn Sie Schälen werden können.) Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise empfehlen, die Einnahme von Combisartan vor Beginn der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Schwangerschaft abzubrechen. Sie wissen, dass Sie schwanger sind, und raten Ihnen, anstelle von Combisartan ein anderes Arzneimittel einzunehmen. Combisartan wird in der Frühschwangerschaft nicht empfohlen und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie länger als 3 Monate schwanger sind, da es Ihrem Baby nach dem dritten Schwangerschaftsmonat schweren Schaden zufügen kann.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen oder wenn Sie mit dem Stillen beginnen Combisartan wird nicht für stillende Frauen empfohlen und Ihr Arzt kann eine andere Behandlung für Sie wählen, wenn Sie stillen möchten, besonders wenn Ihr Baby neugeboren ist oder vorzeitig geboren wurde.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Bevor Sie ein Fahrzeug fahren, Maschinen bedienen oder andere Tätigkeiten ausführen, die Konzentration erfordern, sollten Sie Ihre Reaktion auf Combisartan kennen. Wie viele andere Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck kann Combisartan in seltenen Fällen Schwindel verursachen und die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen.

Für diejenigen, die Sport treiben: Die Verwendung des Medikaments ohne therapeutische Notwendigkeit stellt Doping dar und kann dennoch Positivität gegenüber den Anti-Doping-Tests bestimmen.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Combisartan verwendet: Dosierung

Nehmen Sie Combisartan immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Dies wird Ihnen helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen und das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wer an Bluthochdruck leidet, bemerkt oft keine Anzeichen für dieses Problem und viele fühlen sich wie immer gut. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie regelmäßige Termine mit Ihrem Arzt einhalten, auch wenn Sie sich wohl fühlen.

Ihr Arzt wird Ihnen genau sagen, wie viele Combisartan-Tabletten Sie einnehmen müssen. Aufgrund Ihrer Reaktion auf die Behandlung kann Ihr Arzt eine höhere oder niedrigere Dosis vorschlagen.

  • Die übliche Dosis von Combisartan ist eine Tablette pro Tag.
  • Ändern Sie die Dosis nicht und hören Sie nicht auf, die Tabletten einzunehmen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.
  • Dieses Arzneimittel sollte jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden, normalerweise morgens.
  • Sie können Combisartan mit oder ohne Nahrung einnehmen.
  • schlucken Sie die Tablette mit einem Glas Wasser.

Wenn Sie vergessen haben, Combisartan zu nehmen

Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie aufhören, Combisartan zu verwenden.

Ein Abbruch der Behandlung mit Combisartan kann zu einer Verschlechterung des Bluthochdrucks führen.

Hören Sie nicht auf, das Arzneimittel zu Verwendung, wenn Sie nicht von Ihrem Arzt informiert wurden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Verwendung dieses Produkts haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Combisartan genommen haben

Bei starkem Schwindel und / oder Ohnmacht ist es gut sich zu entspannen und sofort Ihren Arzt zu kontaktieren.

Wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Krankenhaus.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Combisartan?

Wie alle Arzneimittel kann Combisartan Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten können.

Solche unerwünschten Effekte können bei bestimmten Frequenzen auftreten, die wie folgt definiert sind:

  • Sehr häufig: Es betrifft mehr als einen von 10 Benutzern
  • Häufig: betrifft 1-10 Benutzer von 100
  • ungewöhnlich: betrifft 1-10 Benutzer von 1.000
  • selten: Es betrifft 1 bis 10 Benutzer von 10.000
  • Sehr selten: Es betrifft weniger als 1 Benutzer von 10.000
  • nicht bekannt: Frequenz kann nicht anhand der verfügbaren Daten definiert werden.

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein und sofortige medizinische Intervention erfordern.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome eines Angioödems haben, wie z.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, brechen Sie die Einnahme von Combisartan ab und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt (siehe auch Abschnitt 2 "Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Combisartan ist erforderlich").

Andere Nebenwirkungen sind:

Gelegentlich.

sehr selten.

Nicht bekannt.

  • Atembeschwerden
  • signifikante Abnahme der Urinmenge
  • niedriger Natriumspiegel im Blut (der in schweren Fällen zu Erschöpfung, geistiger Verwirrung, Muskelkontraktionen und / oder Krampfanfällen führen kann)
  • niedriger Kaliumspiegel im Blut (manchmal mit Muskelschwäche, Muskelerkrankungen, Herzrhythmusstörungen)
  • geringer Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut (mit Symptomen wie Fieber, Hautinfektionen, Halsschmerzen oder Geschwüre im Mund aufgrund einer Infektion, Schwäche)
  • Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut (was in schweren Fällen Haut und gelbe Augen verursachen kann)
  • Erhöhung des Harnstoffstickstoff- und Kreatininspiegels im Blut (was auf eine Nierenfunktionsstörung hinweisen kann)
  • Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut (was in schweren Fällen zu Gicht führen kann)
  • Synkope (Ohnmacht)

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei Arzneimitteln berichtet, die Valsartan oder Hydrochlorothiazid allein enthalten:

Valsartan.

Gelegentlich.

Nicht bekannt.

  • Auftreten von Vesikeln auf der Haut (Zeichen einer bullösen Dermatitis)
  • Ausschlag mit oder ohne Juckreiz zusammen mit einigen der folgenden Anzeichen oder Symptome: Fieber, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, geschwollene Lymphknoten und / oder grippeähnliche Symptome
  • Hautausschlag, rot-violette Flecken, Fieber, Pruritus (Symptome der Entzündung der Blutgefäße)
  • niedriger Blutplättchenspiegel (manchmal mit ungewöhnlichen Blutungen oder Blutergüssen)
  • Erhöhung des Kaliumspiegels im Blut (manchmal mit Muskelkrämpfen, Herzrhythmusstörungen)
  • allergische Reaktionen (mit Symptomen wie Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Atem- oder Schluckbeschwerden, Schwindelgefühl)
  • Schwellungen besonders im Gesicht und Hals, Hautausschlag, Juckreiz
  • Erhöhung der Leberfunktionswerte
  • verminderter Hämoglobinspiegel und der Anteil roter Blutkörperchen (die in schweren Fällen Anämie verursachen können)
  • Nierenversagen
  • niedriger Natriumspiegel im Blut (der in schweren Fällen zu Erschöpfung, geistiger Verwirrung, Muskelkontraktionen und / oder Krampfanfällen führen kann)

Hydrochlorothiazide

Sehr häufig.

gemeinsam.

  • niedriger Natriumgehalt im Blut
  • geringer Magnesiumgehalt im Blut
  • hoher Gehalt an Harnsäure im Blut
  • Ausschlag mit Juckreiz oder anderen Arten von Hautausschlägen
  • verringerter Appetit
  • leichte Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindel, Ohnmacht, wenn Sie aufrecht stehen
  • Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten

selten.

  • Schwellungen und Blasenbildung auf der Haut (durch erhöhte Sonnenempfindlichkeit)
  • hoher Calciumgehalt im Blut
  • hoher Blutzuckerspiegel
  • Zucker im Urin
  • Verschlechterung des metabolischen Status von Diabetes
  • Verstopfung, Durchfall, Magen-oder Darmerkrankungen, Lebererkrankungen, die mit Haut oder gelben Augen auftreten können
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Traurigkeit (Depression)
  • niedriger Blutplättchenspiegel (manchmal mit Blutungen oder Blutergüssen unter der Haut)
  • Schwindel
  • Kribbeln oder Taubheit
  • Sehstörungen

sehr selten.

Nicht bekannt.

  • Müdigkeit, Blutergüsse und häufige Infektionen (aplastische Anämie)
  • starke Abnahme der Urinmenge (mögliche Anzeichen für Nieren- oder Nierenversagen)
  • verminderte Sicht oder Schmerzen in den Augen durch hohen Augeninnendruck (mögliches Zeichen eines akuten Engwinkelglaukoms)
  • Hautausschlag, Hautrötung, Blasenbildung an Lippen, Augen oder im Mund, Schälen der Haut, Fieber (mögliche Anzeichen von Erythema multiforme)
  • Muskelschmerzen
  • Fieber (Pyrexie)
  • Schwäche (Asthenie)

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Ablauf und Konservierung

  • Halten Sie Combisartan außerhalb der Reichweite und Sichtweite von Kindern.
  • Verwenden Sie Combisartan nicht nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
  • Nicht über 30 ° C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um vor Feuchtigkeit zu schützen.
  • Verwenden Sie Combisartan nicht, wenn Sie feststellen, dass die Verpackung beschädigt ist oder Anzeichen von Manipulationen aufweist.
  • Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Andere Informationen

Was enthält Combisartan?

  • Die Wirkstoffe sind Valsartan und Hydrochlorothiazid. Jede Filmtablette enthält jeweils 80 mg, 160 mg oder 320 mg Valsartan und 12,5 mg oder 25 mg Hydrochlorothiazid.
  • Der Tablettenkern enthält mikrokristalline Cellulose, Crospovidon, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.
  • Der Tablettenüberzug enthält Hypromellose, Macrogol 8000 (nur 80 mg / 12,5 mg und 160 mg / 12,5 mg), Macrogol 4000 (nur 160 mg / 25 mg, 320 mg / 12,5 mg und 320 mg / 25 mg) mg), Talk, Eisenoxidrot (E172, außer 320 mg / 25 mg), Eisenoxidgelb (E172, nur 80 mg / 12,5 mg, 160 mg / 12,5 mg und 320 mg / 12,5 mg) mg), schwarzes Eisenoxidgelb (E172, nur 160 mg / 25 mg und 320 mg / 12,5 mg), Titandioxid (E171).

Wie Combisartan aussieht und Inhalt der Packung

  • Die Filmtabletten von Combisartan 80 mg / 12,5 mg Tabletten sind leicht orange, ovaloiden mit dem Aufdruck „HGH“ auf einer Seite und „CG“ auf der gegenüberliegenden Seite oder mit aufgedrucktem nur auf einer Seite „HGH“.
  • Die Filmtabletten von Combisartan 160 mg / 12,5 mg Tabletten sind dunkelrot, ovale, mit „HHH“ auf einer Seite bedruckt und „CG“ auf der gegenüberliegenden Seite oder nur auf einer Seite „HHH“ aufgeprägt wird.
  • Die beschichteten Tabletten von Combisartan 160 mg / 25 mg Film sind braun, ovaloiden mit dem Aufdruck „HXH“ auf einer Seite und „NVR“ auf der gegenüberliegenden Seite oder nur auf einer Seite „HXH“ aufgeprägt wird.
  • Die beschichteten Tabletten von Combisartan 320 mg / 12,5 mg Film sind rosa, ovale, mit abgeschrägten Kanten, mit „NVR“ auf einer Seite und „HIL“ auf der gegenüberliegenden Seite oder auf einer Seite aufgedruckt auf nur „HIL“.
  • Combisartan 320 mg / 25 mg Filmtabletten sind gelb, oval, mit der Prägung "CTI" auf der einen Seite und "NVR" auf der anderen Seite, oder auf einer Seite "CTI" geprägt.

Combisartan 80 mg / 12,5 mg Tabletten sind in Kalenderblistern in Packungen mit 14 oder 28 Tabletten erhältlich.

Combisartan 160 mg / 12,5 mg, 160 mg / 25 mg, 320 mg / 12,5 mg und 320 mg / 25 mg Tabletten sind in Kalenderblistern erhältlich, in Packungen zu 7 (nur 320 mg / 12,5 und 320 mg / 25 mg), 14, 28, 56, 98 oder 280 Tabletten.

Geteilte Einzeldosisblister sind ebenfalls erhältlich, in den Packungsgrößen 56x1 (nur 320 mg / 12,5 und 320 mg / 25 mg), 98x1 (außer 80 mg / 12,5) oder 280x1 (nur 320 mg / 12,5 e) 320 mg / 25 mg) Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Combisartan sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.