Computerized Bone Mineralography: Wozu dient es?

die Computergestützte Knochen-Mineralogie(MOC) ist eine schmerzlose Untersuchung, die es erlaubt, die Knochendichte.

Völlig schmerzlos umfasst das MOC heute drei verschiedene Techniken, die im Laufe der Zeit erfolgreich und perfektioniert wurden und alle das gleiche Prinzip nutzen: eine radioaktive Quelle, die einen Photonenstrahl aussendet, der beim Durchgang durch das Gewebe Energie verliert. Dieser Strahl verliert so viel Energie wie die Masse des Knochens, den er überqueren soll.

Die MOC kann in drei verschiedenen Teilen des Körpers durchgeführt werden: auf der Höhe der Wirbelsäule, insbesondere im Lendenbereich, dh im unteren Rückenbereich; im Femur; in einem ARM (auf der Knochenniveau "Radio" genannt).

Seit einiger Zeit ist es möglich, eine Art Computerized Bone Mineralography durchzuführen, die Ultraschall anstelle von Röntgenstrahlen verwendet. Dieses neue MOC kann jedoch nur die Dichte von peripheren Knochen messen, nicht aber die der Wirbelsäule.

Die Computerized Bone Mineralography erlaubt es, die in den Knochen vorhandene Menge an Kalzium zu bestimmen und ihre Zerbrechlichkeit zu finden, ein typisches Anzeichen dafür Osteoporose. Das Ziel ist daher präventiv: Bei Osteoporose können geeignete Therapien zur Konsolidierung und Prävention von Frakturen durchgeführt werden.

">
Tags: Prüfungen,