Cortisonici

Was sind Cortisonici?

Cortisone sind entzündungshemmende und immunsuppressive Medikamente mit einer Struktur ähnlich wie endogene Kortikosteroide. Letztere kommen synthetisiert in den Nebennieren aus Cholesterin esie sind in zwei Kategorien unterteilt: die der Mineralokortikoide und die der Glukokortikoide (je nachdem, ob die Wirkung hauptsächlich das Glukose- oder Hydrosalin-Gleichgewicht beeinflusst).

CortisoniciDie Synthese von Corticosteroiden hat eine Struktur ähnlich die endogene und als solche durch das Vorhandensein des Rings ciclopentanoperidrofenantrenico typisch für Cholesterin und Steroidhormone gekennzeichnet sind; Auf der Basisstruktur werden Substitutionen auf der Ebene der Kohlenstoffatome durchgeführt, um die entzündungshemmende Wirkung zu verstärken und die Nebenwirkungen auf den intermediären Metabolismus zu reduzieren.

Unter den synthetischen Cortisonen erinnern wir uns an Prednison, Prednisolon, Metason, Dexamethason und Fluocortisol.

Für was sie benutzt werden

Die Steroide können in Zubereitungen zur topischen Anwendung bestimmt gefunden werden (um auf der Haut oder Schleimhäuten angewandt werden), Inhalation, oral (im Fall von Prednison und Prednisolon) und systemischen (löslichen Ester und als solche injizierbaren). Die therapeutischen Indikationen dieser Medikamente sind ziemlich zahlreich; ein paar, Kortison ist klassisch in Gegenwart von Arthritis, schädliche und Gelenkentzündungen, Dermatitis, allergischer Reaktionen, Asthma, Rhinitis, systemischen Lupus erythematodes, Autoimmun- chronischer Hepatitis und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen zu nennen verwendet. Ihre Verwendung ist immer noch Palliativ, das heißt, sie soll die Symptome einer Krankheit lindern, ohne die Ursache zu beseitigen.

Effekte

Effekte → NEBENWIRKUNGEN

Entzündungshemmende Wirkung

  • Rötungen, Schwellungen und Ödeme nehmen ab
  • Sie hemmen die Migration von Monozyten
  • Sie reduzieren zirkulierende Lymphozyten
  • Blockiere den MIF (Faktor, der die Migration von Makrophagen hemmt)
  • Durch die Lipocortina blockieren sie das anfängliche Stadium der Freisetzung der Arachidonsäure, die zur Entzündungskaskade führt.
  • Die entzündungshemmende Wirkung von Kortikosteroiden ist beziehbar die Synthese von proinflammatorischen Prostaglandinen (verantwortlich für Ödeme, Hyperalgesie, Erythem, und die Regulierung der Körpertemperatur) und pro-inflammatorischen Leukotrienen (die als chemotaktische Faktoren wirken zu blockieren, die Produktion von freien Radikalen stimulieren und sie verursachen Bronchokonstriktion).
  • Die immunsuppressive Wirkung von Cortisonen ist untrennbar von der entzündungshemmenden Wirkung, die wiederum parallel zu den Wirkungen auf Glukose und den entzündungshemmenden Stoffwechsel wirkt; Alle diese Wirkungen stehen nicht in direktem Zusammenhang mit denen der Natriumretention.
Relative Potenzen und äquivalente Dosen der Hauptcortisone

bestehend.

Entzündungshemmende KraftNatrium RetentionskraftDauer der Aktion Biologische Halbwertszeit

Äquivalente Dosis.

mg os-ev.

Cortisol11Kurz 8-12 Stunden20
Kortison0,80,8Kurz 8-12 Stunden25
Fludrocortisone10125Kurz 8-12 Stunden0,1
Prednisone40,8Zwischen 12-35 Uhr5
Prednisolon40,8Zwischen 12-35 Uhr5
Metiprednisolone50,5Zwischen 12-35 Uhr4
Triamcinolon50Zwischen 12-35 Uhr4
Betamethason250Lange 36 - 72 Stunden0,75
Desametason250Lange 36 - 72 Stunden0,75

Nebenwirkungen

MOLL (wegen Einzeldosis, in der Regel eine einzige Dosis ist frei von Nebenwirkungen und - für einen kurzen Zeitraum, bis zu einer Woche - auch schädliche Auswirkungen)

  • Gesteigerter Appetit, Gewichtszunahme auch durch Wassereinlagerungen
  • Hypertrichose und Puppenstriae
  • Mondfazies und Petechien
  • Erhöhter Augeninnendruck

Von mittleren Entitäten (wegen längerer Verwendung von Cortison)

ERNST (aufgrund längerer Anwendung und hohen Dosierungen von Cortisonen)