Coversyl — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Perindopril (Perindopril Arginin)

Coversyl 2,5 mg Filmtabletten

Die Coversyl Broschüren sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum wird Coversyl verwendet? Wofür ist es?

Coversyl ist ein Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Inhibitor. ACE-Hemmer wirken, indem sie Blutgefäße erweitern und es dem Herzen erleichtern, Blut durch sie zu pumpen.

Coversyl wird verwendet:

  • zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie).
  • zur Behandlung von Herzinsuffizienz (ein Zustand, bei dem das Herz nicht in der Lage ist, genug Blut zu pumpen, um die körperlichen Bedürfnisse zu erfüllen).
  • Um das Risiko von kardialen Ereignissen wie Herzinfarkt, bei Patienten mit stabiler koronarer Herzinsuffizienz (eine Bedingung, die zu einer Reduktion führt oder eine Blutzufuhr zum Herzinsuffizienz) zu reduzieren und die haben schon einen Herzinfarkt und / oder eine Intervention den Beitrags zur Verbesserung des von Blut zum Herzen durch Vergrößerung der Gefäße, die es versorgen.

Gegenanzeigen Wenn Coversyl nicht verwendet werden soll

Coversyl nicht einnehmen

  • wenn Sie allergisch gegen Perindopril oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels oder einen anderen ACE-Hemmer sind.
  • wenn Sie Symptome wie Keuchen, Schwellungen von Gesicht, Zunge oder Rachen, starken Juckreiz oder starke Hautausschläge im Zusammenhang mit einer vorherigen Behandlung mit ACE-Hemmern haben oder wenn Sie oder ein Familienmitglied solche Symptome unter anderen Umständen (Bedingung) hatten Angioödem genannt).
  • wenn es sich in einem Zustand von mehr als drei Monaten schwanger ist (es ist auch besser zu Coversyl in der frühen Schwangerschaft zu vermeiden - siehe „Schwangerschaft“).
  • wenn Sie Diabetes haben oder Ihre Nierenfunktion beeinträchtigt ist und Sie mit einer blutdrucksenkenden Medizin behandelt werden, die Aliskiren enthält.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Coversyl wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Coversyl einnehmen, wenn eine der folgenden Bedingungen für Ihren Fall zutrifft:

  • eine Aortenstenose (Verengung der Hauptarterie, die aus dem Herzen kommt) oder eine hypertrophe Kardiomyopathie (Herzmuskelerkrankung) oder eine Nierenarterienstenose (Verengung der Arterie, die den Nieren Blut zuführt).
  • leidet an anderen Herzproblemen.
  • er hat Leberprobleme
  • hat Nierenprobleme oder ist auf Dialyse.
  • leidet an einer Gefäßerkrankung von Kollagen (Bindegewebserkrankung) wie systemischem Lupus erythematodes oder Sklerodermie.
  • er hat Diabetes.
  • folgt einer Diät, die eine Begrenzung in der Verwendung von Salz beinhaltet oder verwendet Salzersatzstoffe, die Kalium enthalten.
  • muss sich einer Narkose und / oder Operation unterziehen.
  • Apherese von LDL (Blutreinigung von Cholesterin mit Hilfe einer Maschine).
  • sich einer Desensibilisierungsbehandlung unterziehen müssen, um die Auswirkungen eine Allergie auf Bienen- oder Wespenstiche zu reduzieren.
  • hat kürzlich Durchfall, erbrechen oder ist dehydriert.
  • eine Intoleranz gegenüber einigen Zuckern wurde vom Arzt diagnostiziert.
  • Wenn Sie eine der folgenden Arzneimittel einnehmen verwendet, um Bluthochdruck zu behandeln: - ein „Angiotensin II receptor“ (Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten) (auch als Angiotensin-Rezeptor-Blocker bekannt - zum Beispiel Valsartan, Telmisartan, Irbesartan), insbesondere, wenn sie leidet an Nierenprobleme im Zusammenhang mit Diabetes. - Aliskiren. Ihr Arzt kann in regelmäßigen Abständen Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Menge an Elektrolyten (z. B. Kalium) in Ihrem Blut überprüfen. Siehe auch die Informationen unter "Coversyl nicht einnehmen".
  • es ist von schwarzem Ursprung, da es ein höheres Risiko für Angioödeme haben kann und dieses Medikament weniger effektiv bei der Senkung des Blutdrucks sein kann als nicht-schwarze Patienten.

Angioödem

Bei Patienten, die mit ACE-Hemmern einschließlich Coversyl behandelt wurden; berichtet Angioödem (eine schwere allergische Reaktion mit Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Rachens mit Schwierigkeiten beim schlucken oder Atmen) wurde. Dies kann jederzeit während der Behandlung auftreten. Wenn Sie solche Symptome entwickeln, müssen Sie die Einnahme von Coversyl abbrechen und sofort einen Arzt aufsuchen. Siehe auch Absatz 4.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder wenn Sie eine Schwierigkeiten beginnen können). Coversyl ist nicht in der frühen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nicht eingenommen werden, wenn Sie in einem Zustand von mehr als drei Monaten schwanger sind, da es zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kind führen kann, wenn zu diesem Zeitpunkt verwendet wird (siehe „Schwangerschaft“ Abschnitt).

Kinder und Jugendliche

Perindopril wird nicht für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren empfohlen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Coversyl verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Die Behandlung mit Coversyl kann durch die Einnahme anderer Arzneimittel beeinflusst werden. Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosis ändern und / oder andere Vorsichtsmaßnahmen treffen. Dazu gehören:

Coversyl mit Essen und Trinken

Es ist vorzuziehen, Coversyl vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder wenn Sie eine Schwangerschaft beginnen können). Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise empfehlen, vor Beginn Ihrer Schwangerschaft oder sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, die Einnahme von Coversyl abzubrechen und Ihnen raten, anstelle von Coversyl ein anderes Arzneimittel einzunehmen. Coversyl wird zu Beginn der Schwangerschaft nicht empfohlen und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie länger als drei Monate schwanger sind, da dies Ihrem Baby schweren Schaden zufügen kann, wenn es nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen wird.

Laktation

Infektionen Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen oder wenn Sie gerade mit dem Stillen beginnen. Coversyl wird nicht für Frauen empfohlen, die stillen und Ihr Arzt kann eine andere Behandlung wählen, wenn Sie stillen möchten, insbesondere wenn Ihr Baby ein Neugeborenes ist oder vorzeitig geboren wurde.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Coversyl beeinflusst die Vigilanz normalerweise nicht, aber bei einigen Patienten können Reaktionen wie Schwindel oder Müdigkeit in Verbindung mit reduziertem Blutdruck auftreten. Wenn solche Symptome auftreten, kann Ihre Verkehrstüchtigkeit oder Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt sein.

Coversyl enthält Lactose

Wenn Ihnen von Ihrem Arzt mitgeteilt wurde, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dosen und Methode der Verwendung Wie verwende ich Coversyl: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie die Tablette, indem Sie sie mit einem Glas Wasser einnehmen, vorzugsweise jeden Tag zur gleichen Zeit, morgens, vor einer Mahlzeit. Ihr Arzt wird die für Sie geeignete Dosis bestimmen. Die empfohlene Dosis ist wie folgt:

Hypertonie: Die übliche Anfangs- und Erhaltungsdosis beträgt 5 mg einmal täglich. Nach einem Monat kann diese Dosis bei Bedarf auf 10 mg einmal täglich erhöht werden. 10 mg pro Tag stellen die empfohlene Höchstdosis für die Behandlung von Bluthochdruck dar. Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, beträgt die übliche Anfangsdosis 2,5 mg einmal täglich. Nach einem Monat kann diese Dosis auf 5 mg einmal täglich und gegebenenfalls auf 10 mg einmal täglich erhöht werden.

Herzinsuffizienz: Die übliche Anfangsdosis beträgt 2,5 mg einmal täglich. Nach zwei Wochen kann diese Dosis auf 5 mg einmal täglich erhöht werden. Dies ist die empfohlene Höchstdosis für Herzinsuffizienz.

Stabile Koronararterienerkrankung: Die übliche Anfangsdosis beträgt 5 mg einmal täglich. Nach zwei Wochen kann diese Dosis auf 10 mg einmal täglich erhöht werden, was die empfohlene Höchstdosis für diese Indikation ist. Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, beträgt die übliche Anfangsdosis 2,5 mg einmal täglich. Nach einer Woche kann diese Dosis auf 5 mg einmal täglich und nach einer weiteren Woche auf 10 mg einmal täglich erhöht werden.

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Coversyl eingenommen haben

Wenn Sie mehr Coversyl nehmen, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben, begeben Sie sich unverzüglich zur nächsten Notaufnahme oder suchen Sie einen Arzt auf. Der wahrscheinlichste Effekt im Falle einer Überdosierung ist eine Senkung des Drucks, die Schwindel oder Ohnmacht verursachen kann. In diesem Fall kann es hilfreich sein, sich mit erhobenen Beinen hinzulegen.

Wenn Sie vergessen haben, Coversyl einzunehmen

Es ist wichtig, die Medizin jeden Tag zu nehmen, da eine regelmäßige Behandlung effektiver ist. Wenn Sie jedoch vergessen haben, eine Dosis Coversyl zu nehmen, nehmen Sie wie gewohnt die nächste Dosis ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie aufhören, Coversyl zu verwenden

Da die Behandlung mit Coversyl normalerweise ein Leben lang dauert, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie die Einnahme dieses Arzneimittels abbrechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Coversyl?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken:

  • Schwellung des Gesichts, der Lippen, des Mundes, der Zunge oder des Rachens, Atemnot (Angioödem) (siehe Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen") (Gelegentlich - kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen).
  • schwerer Schwindel oder Ohnmachtsanfälle aufgrund von niedrigem Blutdruck (häufig - kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen).
  • ungewöhnlich schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Brustschmerzen (Angina pectoris) oder Herzinfarkt (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen).
  • Schwäche der Arme oder Beine oder Probleme beim Sprechen, die ein Zeichen für einen möglichen Schlaganfall sein könnten (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen).
  • plötzliche Dyspnoe, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden (Bronchospasmus) (gelegentlich - kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen).
  • entzündete Bauchspeicheldrüse, die starke Bauchschmerzen und Rückenschmerzen mit starken Beschwerden verursachen kann (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen).
  • Vergilbung der Haut oder der Augen (Gelbsucht), die ein Zeichen von Hepatitis sein kann (Sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen).
  • Ausschläge, die oft mit roten und juckenden Flecken im Gesicht, an den Armen oder Beinen beginnen (Erythema multiforme) (Sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen).

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen):

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen):

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Patienten betreffen):

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen):

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem unter www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum, das auf dem Karton und der Flasche angegeben ist. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Halten Sie den Behälter dicht geschlossen, um das Produkt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Was Coversyl 2.5 mg enthält

  • Der Wirkstoff ist Perindopril Arginin. Eine Filmtablette enthält 1,6975 mg Perindopril (entsprechend 2,5 mg Perindopril Arginin).
  • Die anderen Bestandteile in dem Tablettenkern sind: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Maltodextrin, hydrophobes kolloidales Siliciumdioxid, Natriumstärkeglycolat (Typ A), und in dem Filmüberzug: Glycerin, Hypromellose, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Titandioxid.

Wie Coversyl 2.5 mg aussieht und Inhalt der Packung

Coversyl 2,5 mg Tabletten sind weiße, runde, konvexe Filmtabletten.

Die Tabletten sind in Kästen von 5, 10, 14, 20, 30, 50, 60 (60 oder 2 Behältern von 30), 90 (90 oder 3 Behältern 30) 100 (100 oder 2 Behälter von 50), 120 ( 120 oder 4 Behälter von 30) oder 500 Tabletten (500 oder 10 Behälter von 50).

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.