Coxarthrose — Arthrose der Anca

Allgemeinheit

Die Koxarthrose oder Arthrose der Hüfte, ist eine entzündliche Erkrankung des chronischen Typs, durch die fortschreitende Degeneration des Gelenkknorpels gekennzeichnet bildet das Hüftgelenk.
CoxarthroseDie Coxarthrose kann idiopathisch oder sekundär sein: sie ist idiopathisch, wenn sie aus nicht identifizierbaren Gründen auftritt; es ist jedoch sekundär, wenn es die Folge eines Traumas, einer Fraktur, einer Infektion usw. ist.
Die mit der Coxarthrose verbundene Symptomatik umfasst drei Schweregrade: Vom ersten bis zum dritten Stadium werden die klinischen Manifestationen für den Patienten intensiver und schwächender.
Die Behandlung hängt hauptsächlich von der Schwere der Symptome ab: bei leichten oder mittelschweren Symptomen ist eine konservative Therapie indiziert; Umgekehrt ist bei sehr schweren Symptomen eine chirurgische Therapie notwendig.

Kurze anatomische Referenz: die Hüfte

Das Hüftgelenk, oder einfach Hüfte, besteht aus einem Skelettgerüst, auf dem eine Reihe von Muskeln und Bändern ruht.
AncaDie Knochen, aus denen das Hüftgelenk besteht, sind der Oberschenkelknochen und das Becken. Der Femur konkurriert mit seiner proximalen Region genau mit dem sogenannten Kopf und dem darunter liegenden Hals. Das Becken dagegen nimmt an einem Abschnitt teil, der einem Hohlraum ähnlich ist, der Acetabulum genannt wird.
Die Hüfte ist eines der größten Gelenke im menschlichen Körper und gehört zur Familie der Omararthritis. In der Enarose ist ein konvexer Knochenabschnitt in einem konkaven Knochenabschnitt untergebracht; diese Struktur, zusammen mit den Bändern, die sie umgeben, genießt viel Mobilität.
Zur Verringerung der interossären Reibung und des Aufpralls ist die Hüfte - ähnlich wie bei anderen ähnlichen Gelenken - von Synovialflüssigkeit und Knorpel umgeben. Wenn es frei wäre, würden sich die Knochenoberflächen als Folge von Reibung und / oder Reibung verschlechtern.
Dank der Hüfte kann der Mann stehen, gehen, laufen, etc.

Was ist eine Coxarthrose?

Die Coxarthrose ist eine chronische entzündliche Erkrankung, die das Hüftgelenk betrifft und durch die fortschreitende und unerbittliche Degeneration des Gelenkknorpels des vorgenannten Gelenks gekennzeichnet ist.
Coxarthrose ist gleichbedeutend mit Osteoarthritis der Hüfte.
Arthrose (oder Osteoarthritis) ist die häufigste Art von Arthritis beim Menschen. In der Medizin weist der Begriff Arthritis auf das Vorhandensein eines entzündlichen Zustands auf der Ebene eines oder mehrerer Gelenke hin.

Ursachen

Aus der Perspektive der pathophysiologischen tritt Arthrose als Ergebnis, dass die Gelenkknorpel Degeneration, die die Hüfte wirken und wie wir im vorigen Kapitel besprochen.
Tatsächlich führt die Degeneration des Gelenkknorpels zu einer Ausdünnung der Knorpelschicht, die die Knochenoberflächen der die Hüfte bildenden Elemente bedeckt.

Aus der Ausdünnung der Knorpelschicht ergibt sich, dass die Knochenoberflächen aneinander reiben, was zu einem völlig anomalen Phänomen führt, das eine Entzündung verursacht.

IDIOPATISCHE COXARTROSI UND SEKUNDARISCHE COXARTHROSE

Die Coxarthrose kann idiopathisch und sekundär sein. Es ist idiopathisch, wenn es aufgrund unbekannter oder nicht erkennbarer Ursachen auftritt; sekundär ist, wenn es als Ergebnis anderer Hüft-Störungen, wie Trauma erscheint, Frakturen, Gelenkinfektionen, Knocheninfektionen, Episoden von Osteonekrose und Hüft kongenitaler Erkrankungen (zB angeborene Hüftdysplasie).

Risikofaktoren

Die wichtigsten von Osteoarthritis Risikofaktoren sind Alter, weibliches Geschlecht, eine Vergangenheit der Hüftgelenksverletzungen, körperliche Inaktivität, Übergewicht / Übergewicht, Diabetes und das Vorhandensein von bestimmten Formen von vorgeschoben Arthritis, wie rheumatoide Arthritis oder Gicht.

MONOLATERALE UND BILATERALE COXARTROSE

Die Coxarthrose kann einseitig sein - dh nur eines der beiden Hüftgelenke betreffen - oder bilateral - das heißt, beide Hüftgelenke betreffen.
Die Monolateralität und die Bilateralität hängen von den Elementen ab, die die Degeneration des Gelenkknorpels begünstigen.

Symptome und Komplikationen

Das charakteristische Symptom der Coxarthrose ist der Schmerz auf der Ebene, wo das Gelenk der entzündeten Hüfte in unmittelbarer Nähe stattfindet (Leistengegend, Oberschenkelvorderseite usw.).
Der Schmerz hängt von einem mehr oder weniger akzentuierten Bewegungsmangel und einer gewissen Gelenksteifigkeit ab.

SYMPTOMATOLOGISCHE PHASEN VON COXARTROSI

Nach Angaben von Ärzten wird die Coxarthrose im Allgemeinen in drei symptomatische Stadien unterteilt:

  • Erste Stufe. Es ist das erste und weniger schwere Stadium der Coxarthrose. In diesem Stadium leiden die Patienten unter periodischen Schmerzen auf der Ebene, wo sich die entzündete Hüfte befindet, ausgelöst durch körperliche Aktivitäten mittlerer bis hoher Intensität, meistens ausgelöst.
    Die Coxarthrose des ersten Stadiums ist ein sehr subtiler Zustand, weil mit dem Rest der leidenden unteren Gliedmaße das schmerzhafte Gefühl dazu neigt, sehr schnell und fast vollständig zu verschwinden. Dies veranlaßt den Träger des Problems, die Symptomatologie vom periodischen Charakter zu vernachlässigen und sie nicht an einen Arzt oder einen Experten auf dem Gebiet der Osteoarthritis zu verweisen.
  • Zweite Stufe. Es ist das Zwischenstadium der Coxarthrose. In dieser Phase nimmt der Schmerz neue Züge an: vor allem ist er intensiver als in der ersten Phase; zweitens handelt es sich um einen größeren anatomischen Bereich, der auch den Leistenbereich und die Vorderseite des Oberschenkels betrifft; drittens kann es zu einem Gefühl von Druck oder Brennen führen; Letztlich kann es nicht nur während einer Bewegung oder körperlicher Aktivität einer gewissen Intensität auftreten, sondern auch in Ruhe.
    Die Intensität des Schmerzes, der die zweite Stufe kennzeichnet, ist so, dass die Patienten haben Schwierigkeiten bei der Durchführung bestimmte Bewegungen mit dem kranken Teil: die schmerzhafte Empfindung anstelle daher beeinflussen die entzündete Hüftgelenk Mobilität.
  • Dritte Stufe. Es ist das Endstadium der Coxarthrose, das schwerste.In dieser Phase wird der Schmerz zu einem besonders intensiven, konstanten (chronischen Schmerz) und weit verbreiteten Gefühl. Die Bewegungen der Hüfte sind stark voreingenommen, so dass die Patienten selbst während eines einfachen Spaziergangs, Treppensteigens und Fahrradfahrens über Schwierigkeiten klagen.

KOMPLIKATIONEN

Im Allgemeinen sind die Komplikationen der Coxarthrose eine Folge des dritten symptomatischen Stadiums.
In der Tat beeinträchtigen chronischer Schmerz und eine verminderte Fähigkeit, die Hüfte zu bewegen, die Lebensqualität der Patienten negativ, da diese über ein anhaltendes Unwohlsein klagen und Probleme haben, sich auch nur für kurze Strecken zu Fuß fortzubewegen.
Die zwanghafte Sesshaftigkeit, zu der die Träger einer Coxarthrose der dritten Stufe gezwungen werden, bewirkt eine Atrophie der Muskeln der gesamten unteren Extremität (insbesondere der Kälber) mit progressivem Charakter.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Das Vorhandensein von verdächtigen Schmerzen in einer oder beiden Hüften, besonders nach einer körperlichen Aktivität, ist ein guter Grund, sich an Ihren Arzt zu wenden, um die Situation zu vertiefen.
Es ist wichtig, die Leser daran zu erinnern, dass die Identifizierung von Coxarthrosen im Frühstadium eine weniger invasive Behandlung und eine geringere Neigung zur Entwicklung von Komplikationen beinhaltet.

Diagnose

Im Allgemeinen beginnt das diagnostische Verfahren, das zur Identifikation einer Coxarthrose führt, mit der objektiven Untersuchung und der Anamnese. Dann können Sie abhängig von den Umständen fortfahren mit: einer Reihe von diagnostischen bildgebenden Untersuchungen (einschließlich Röntgenaufnahmen an der Hüftoperation, Magnetresonanz der Hüfte und Ultraschall der Hüftgelenke), Bluttests und a Arthroskopie für diagnostische Zwecke.

ZIEL-ANALYSE UND ANAMNESI

Die objektive Untersuchung ist eine Reihe von diagnostischen Manövern, die von dem Arzt durchgeführt werden, um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Anzeichen, die auf einen abnormalen Zustand hinweisen, bei dem Patienten zu überprüfen.
Zum Beispiel besteht bei einer vermuteten Coxarthrose eines der klassischen diagnostischen Manöver darin, die Hüftbewegungen des Patienten zu testen, um festzustellen, welche schmerzhaft sind oder nicht.
Die Geschichte ist jedoch die Sammlung und kritische Untersuchung von Symptomen und Fakten von medizinischem Interesse, die von dem Patienten oder seiner Familie berichtet wurden (N.B: Familienmitglieder sind involviert, besonders wenn der Patient klein ist).
Bei Verdacht auf eine Coxarthrose kann die Anamnese eine Vielzahl von Informationen zu den möglichen Faktoren liefern, die den Entzündungsprozess des Hüftgelenks ausgelöst haben.

DIAGNOSEPRÜFUNGEN FÜR BILDER

Diagnostische Bildgebungstests sind ein wertvolles Werkzeug, um das Ausmaß der Gelenkknorpeldegeneration und die mögliche Beteiligung anderer Bindegewebe, die das Hüftgelenk umgeben (z. B. Bänder, Synovialmembran usw.), zu bestimmen.

Arthroskopie-DIAGNOSE

Die diagnostische Arthroskopie ist ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, den Ärzte nutzen, wenn frühere Tests mit nützlichen Informationen schlecht sind und die Situation noch einige Fragezeichen aufweist (zum Beispiel ist das Ausmaß des Knorpelschadens noch ungewiss ).
Aus praktischer Sicht besteht es darin, die schmerzhafte Artikulation von innen durch ein Instrument - das sogenannte Arthroskop - zu beobachten, das mit einer Kamera, einer Lichtquelle und einer Verbindung zu einem Monitor ausgestattet ist.

Behandlung

Die Behandlung der Coxarthrose hängt hauptsächlich von der Symptomatik der Erkrankung ab.
Tatsächlich entscheiden sich Ärzte bei einer Coxarthrose im ersten Stadium oder ohnehin mit einer sehr leichten Symptomatik für eine konservative (oder nicht operative) Therapie; im Gegenteil, bei einer Coxarthrose in einem fortgeschrittenen Stadium oder auf andere Weise, die durch eine chronische und starke schmerzhafte Empfindung gekennzeichnet ist, wählen sie gewöhnlich eine chirurgische Therapie.

KONSERVATIVE THERAPIE

Bevor mit der Beschreibung der konservativen Behandlungen begonnen wird, sollte angemerkt werden, dass diese Therapien nur ein Mittel zur Linderung der Symptome sind; daher sind sie nicht in der Lage, die Schädigung des Gelenkknorpels zu begrenzen oder umzukehren, die unaufhaltsam weiter bestehen und sich nach und nach verschlechtern wird.
Zu den möglichen konservativen Behandlungen, die bei einer Coxarthrose angezeigt sind, gehören:

  • Die Einnahme von Chondroprotektoren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Verabreichung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs). In diesen Situationen ist das am meisten verschriebene NSAID Ibuprofen;
  • Die Verabreichung von Schmerzmitteln, die das schmerzhafte Gefühl reduzieren;
  • Die Aussetzung all jener Aktivitäten, die das Auftreten von Schmerzen begünstigen. Es gibt alternative Aktivitäten, deren Ausführung nicht zu Ärger, Unwohlsein usw. führt;
  • Physiotherapie, zur Kräftigung und Verlängerung der Muskeln der unteren Extremitäten, mit besonderer Aufmerksamkeit auf die untere Extremität, zu der die entzündete Hüfte gehört;
  • Injektionen von Hyaluronsäure.

CHIRURGISCHE THERAPIE

Es gibt zwei Arten der chirurgischen Behandlung: arthroskopische Chirurgie für Umbau von Gelenkknorpel und Hüftoperation.
Die arthroskopische Operation zur Remodellierung von Gelenkknorpel ist ein minimalinvasiver Eingriff, den Ärzte bei Fällen mit mäßiger Schwere und nicht auf konservative Behandlungen ansetzen.
Die Hüftgelenksersatzoperation hingegen ist ein sehr invasives und delikates Verfahren, das Ärzte bei sehr schwerer Coxarthrose wählen und auf keine andere Art der Behandlung (einschließlich Arthroskopie) ansprechen.

Prognose

Die Coxarthrose ist eine chronische Erkrankung mit einer Tendenz zur ständigen Verschlechterung. Daher kann seine Prognose nie positiv sein.
Es ist jedoch anzumerken, dass die Patienten heute dank des kontinuierlichen Fortschritts der Medizin auf wirklich wirksame Behandlungen zählen können, auch nur gegen die durch die Coxarthrose verursachten schmerzhaften Symptome.