Cranberry in der Kräutermedizin: Eigentum der Moosbeere

Cranberry - Amerikanische Moosbeere

wissenschaftlicher Name

Vaccinium macrocarpon Aiton.

Familie

Ericacee.

Herkunft und Beschreibung Botanik

Die Amerikanische Cranberry oder Cranberry ist ein immergrüner Strauch nordamerikanischen Ursprungs, der sich vom botanischen Standpunkt aus unserer Blaubeere sehr ähnlich ist. Er wächst in Nordamerika spontan in sauren Marschböden und wird deshalb auch als amerikanischer Roter Sumpf Mirztillo bezeichnet. Die Blüte der Preiselbeere ist weiß oder hellrosa in Form einer Glocke. Die Frucht, klein und rötlich, ist breiig und sauer.

Synonyme

Amerikanische Moosbeere oder Moosbeere, amerikanische Sumpf-Rot-Heidelbeere

Teile verwenden

Die Droge besteht aus den Früchten, ganz, frisch oder gefroren, oder in Form von Cranberry-Saft.

Chemische Bestandteile

Die wichtigsten chemischen Bestandteile der Cranberry sind:

Cranberry in der Kräutermedizin: Eigentum der Moosbeere

Die Cranberry (Preiselbeere oder, wenn Sie bevorzugen) in der Zusammensetzung der verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel mit Richtungen, um die ordnungsgemäße Funktion des Harnwege zu fördern und alle bakteriellen Infektionen zu verhindern.

In diesen Präparaten kann es entweder alleine oder in Verbindung mit anderen Pflanzen mit ähnlichen Eigenschaften gefunden werden.

biologische Aktivität

Die Cranberry ist in der Phytotherapie weit verbreitet, um Infektionen der Harnwege zu verhindern, obwohl die Verwendung dieser Pflanze keine offizielle Zulassung für irgendeine therapeutische Indikation erhalten hat.

Trotzdem gibt es mehrere Studien, die die antibakteriellen Eigenschaften der Cranberry unterstützen.
In mehreren kontrollierten Studien, in der Tat, die Cranberry - zusätzlich starke antioxidative Eigenschaften aufweisen - wurde bei der Prävention und Behandlung von rezidivierenden und chronischen Infektionen der Harnwege wirksam erwiesen.
In diesem Zusammenhang im Jahr 2004 wurde es eine interessante Meta-Analyse (Jepson RG, Mihaljevic L, Craig J. Cranberries zur Verhütung von Infektionen der Harnwege) entwickelt, das die Wirkung verschiedenen Präparate von Cranberry auf Infektionen der Harnwege untersucht hat.
In der obigen Meta-Analyse wurden sieben kontrollierte klinische Studien eingeschlossen: In fünf von diesen wurde die Wirkung von Cranberry im Vergleich zu Placebo-Saft untersucht; während die anderen zwei die Wirkung von Cranberry in Kapseln im Vergleich zu Placebo untersuchten.
Cranberry-basierte Produkte haben gezeigt, im Vergleich zu Placebo, die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen nach zwölf Monaten deutlich zu reduzieren. Bezüglich der Wirksamkeit zwischen dem Saft und den amerikanischen Cranberry-Kapseln ergaben sich keine signifikanten Unterschiede, und die Nebenwirkungen waren schlecht und deckten sich mit denen von Placebo.
Die Meta-Analyse ergab, dass sowohl der Saft und Cranberry-Kapseln können bei der Verringerung der Inzidenz von Infektionen der Harnwege wirksam sein, obwohl viele Patienten die Therapie während ihres Verlaufs eingestellt.
Darüber hinaus ist es wichtig zu betonen, dass in den verschiedenen Studien verschiedene Cranberry-Präparate und -Dosen verwendet wurden. Daher ist es nicht völlig klar, was die ideale Behandlungsdauer ist und welche Mengen und Konzentrationen am besten sind, um den gewünschten Effekt zu erzielen.
Wie für den Wirkmechanismus, mit dem die Preiselbeer-Extrakt seine antimikrobielle Wirkung ausübt, Anfänglich wurde angenommen, dass diese Aktivität auf die Fähigkeit der Pflanze wurde der Urin anzusäuern, so dass sie weniger gast zu Bakterien. Nachfolgende Studien zeigten jedoch, dass der Hauptwirkungsmechanismus nicht so sehr abhängig von der Fähigkeit, den Urin säuern, sondern von der Fähigkeit der Pflanze, die Haftung von Mikroorganismen zu hemmen Membranen Harn-Epithel des Wirts Zelle.
Insbesondere wurde eine Studie durchgeführt in vitro zeigten, dass die Preiselbeersaft eine leistungsfähige Hemmung der Zelle an Escherichia coli fimbriato in der Lage ist (eine der häufigsten ätiologischen Mittel der Harnwegsinfekte, in etwa 80% der Fälle beteiligt ist) auszuüben, und andere Gram-negative Pathogene (wie zum Beispiel Proteus mirabilis und Pseudomonas aeruginosa), die die Harnwege infizieren.
Diese Aktivität scheint die Proanthocyanidine, Polyphenole aufgrund zu sein, die selektiv die Adhäsine durch die Bakterien produziert hemmen, wodurch die Adhäsion reduzierenden uroepithelial Wirtszellen, und die Begünstigung ihrer Beseitigung mit Urin. Die aktivsten Proanthocyanidine in diesem Sinne scheinen diejenigen des Typs A zu sein, die tatsächlich die Mehrheit im "amerikanischen Cranberry-Phytokomplex" bilden.
Die Cranberry scheint jedoch nicht wirksam zu sein bei der Freisetzung von Bakterien, die bereits an den Epithelzellen im Urin haften. Ihre Wirksamkeit scheint daher in Bezug auf Schätzungen größer zu sein.
Die antiadhäsive Aktivität der Cranberry-Saft auch vorteilhaft sein kann, bei der Bildung und Stabilität des Zahnbelags um die Haftung an den Zähnen der Mundflora Bakterien, in Verbindung gebracht zu verhindern; analoge Rede für Helicobacter pylori, ätiologischer Agent vieler Fälle von Ulkuskrankheit.
Die Cranberry ist zudem reich an monomeren und polymeren phenolischen Verbindungen, die eine schützende Wirkung auf den Zellen vor freien Radikalen haben, sie vor oxidativen Schäden, mit positiver und Schutzwirkung auch bei Herz-Kreislauf-Ebene zu schützen.

Cranberry gegen Harnwege

Wie erwähnt, wurde die Verwendung der Cranberry für keine therapeutische Anwendung zugelassen.

Trotzdem ist seine Verwendung zur Verhinderung von Harnwegsinfektionen weitverbreitet, auch im Lichte der Ergebnisse, die durch die verschiedenen Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, erhalten wurden.


. NB: Obwohl die meisten Fälle von Infektionen der Harnwege gut mit Preiselbeeren auf die Behandlung ansprechen, ist es immer ratsam, die Selbstbehandlung zu vermeiden und von einem Arzt verfolgt werden; insbesondere angesichts der Tatsache, dass diese Verwendung der Cranberry keine offizielle Zulassung erhalten hat. Darüber hinaus können vernachlässigte Harnwegsinfektionen zu Niereninfektionen mit schwerwiegenden Folgen führen.


Vertiefung.

Escherichia coli

Die Pili oder Fimbrien können mit den Tentakeln eines Oktopus verglichen werden, während die Klebstoffe an den Saugern auf ihrer Oberfläche verteilt sind.

Die Adhäsine sind in der Pili oder Fimbrien, die auf der Bakterienoberfläche lokalisiert und sind in der Lage an spezifische Rezeptoren haften Monosaccharid und / oder Polysaccharids auf der Oberfläche der Blase Epithelzellen befindet. Auf diese Weise vervollständigt das Bakterium die Adhäsionsphase und neutralisiert die Spülwirkung des Urins (einer der natürlichen Abwehrmechanismen gegen Harnwegsinfektionen).

Die E. coli hat zwei Arten von Adhäsinen, morphologisch ähnlich, die aber an zwei verschiedene Rezeptoren binden:

  • Typ-1-Pili - die sowohl von uropathogenen als auch nicht-uropathogenen Stämmen exprimiert werden - haben D-Mannose (Mannose-sensitiv) für den Rezeptor.Escherichia coli und PacDer Urin-Mukosa der Lage ist, aktiven Glycoproteine ​​mit Mannose-Resten zu sezernieren, die stark an die Pili vom Typ I bindet uroepieliali die Bindungsstellen zu besetzen Zellen. Auf diese Weise kontrastiert Mannose die Wurzelbildung des Erregers und fördert die Urinausscheidung.
  • P-Fimbrie, die nur von uropathogenen Stämmen exprimiert wird, bindet an einen Polysaccharid (Mannose-resistenten) Rezeptor. Die PACs der amerikanischen Cranberry zeigen eine sehr starke inhibitorische Aktivität gegen "Mannose-resistente" Adhäsine (Fimbrie-P).

Aus diesem Grund werden Mannose und Cranberry oft mit Nahrungsergänzungsmitteln und natürlichen Mitteln zur Bekämpfung von Harnwegsinfektionen in Verbindung gebracht.


Cranberry in der Volksmedizin und in der Homöopathie

Cranberry wurde in der Vergangenheit von den amerikanischen Indianern sowohl in der allgemeinen Ernährung als auch als Medikament zur Behandlung von Nierensteinen und anderen Harnproblemen verwendet. Die Seeleute benutzten es jedoch zur Vorbeugung von Skorbut, dank seines Vitamin C-Gehalts.
Darüber hinaus hat die Cranberry in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und chronischen Erschöpfungssyndrom, zusätzlich zu werden verwendet als Diuretikum Heilmittel, antiseptisch, fiebersenkend und sogar anti-karzinogenen verwendet.
Im Moment wird die Cranberry nicht in der homöopathischen Medizin verwendet.


NB: Die Anwendungen der Cranberry für die Behandlung der oben genannten Störungen sind weder genehmigt noch durch die entsprechenden experimentellen Tests unterstützt, oder sie haben sie nicht bestanden. Aus diesem Grund könnten sie ohne therapeutische Wirksamkeit oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Tägliche Dosis und Art der Anwendung

Zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen wird üblicherweise empfohlen, täglich 500-750 ml Cranberrysaft zu sich zu nehmen, der in drei Teildosen verabreicht wird. Es ist jedoch gut zu wissen, dass die Menge des zu entnehmenden Safts von seiner Konzentration abhängt. Zum Beispiel wird im Fall von reinem Saft - der zuerst in Wasser verdünnt werden muss - üblicherweise 80-160 ml Produkt pro Tag empfohlen.
Bei Kindern sinkt die empfohlene Saftdosis (nicht rein) auf 18-25 mg / kg Körpergewicht pro Tag.
Um den Saft können die Referenzbestandteile für die Qualität des fertigen Produkts Proanthocyanidine Typen A, in den Produkten, deren Konzentration auf dem Markt ist etwa 1,2- 1,4% berücksichtigt werden.
Stattdessen wird der auf dem Markt erhältliche Trockenextrakt im Allgemeinen auf 15% Polyphenole titriert. Wir empfehlen, eine Kapsel (300 mg) 2-3 mal täglich, weg von den Mahlzeiten und mit Wasser einzunehmen.

Nebenwirkungen

Die Cranberry wird normalerweise gut vertragen. Sehr hohe Dosierungen - Beispiel 3-4 Liter Saft pro Tag - können jedoch Magen-Darm-Störungen und Durchfall verursachen.
Ein Verbrauch von mehr als ein Liter Saft pro Tag, gemacht für eine längeren Zeitraum kann das Risiko von Nierenstein Bildung von Harnsäure (zur Ansäuerung Wirkung im Urin) erhöhen.

Gegenanzeigen

Vermeiden Sie die Aufnahme von Cranberry bei bekannter Überempfindlichkeit gegen eine oder mehr Komponenten, wenn Sie Acetylsalicylsäure allergisch sind und bei Patienten mit atrophischer Gastritis, hypochlorhydria, Diabetes und Nierensteinen (im letzteren Fall der Verwendung der Preiselbeere ist nur dann kontraindiziert, wenn die Zubereitungen, die sie enthalten und die verwendet werden müssen, mit Zucker gesüßt sind).
Aufgrund des Risikos der Bildung von Harnsäure-Nierensteinen ist die Verwendung der amerikanischen Cranberry auch bei Patienten mit Hyperurikosurie kontraindiziert.

pharmakologische Wechselwirkungen

Die Cranberry oder ihre Präparate können Arzneimittelwechselwirkungen mit Drogen herstellen, wie:

  • Warfarin, weil die gleichzeitige Verabreichung von Cranberry-Extrakt kann die gerinnungshemmende Wirkung der selbst Droge verbessern. Die Wechselwirkung zwischen Preiselbeersaft und Warfarin ist biologisch plausibel, wie warfarin durch Cytochrom P450 (CYP 2C9) und der Cranberry-Saft enthält Flavonoide, die CYP-Enzyme hemmen metabolisiert wird. Zwar gibt es einen Mangel an schlüssigen Daten vorhanden ist, ist es ratsam, Wachsamkeit bei gleichzeitiger Gabe von Warfarin und Preiselbeeren.
  • H2-Rezeptor-Antagonisten und Protonenpumpenhemmer, da die gleichzeitige Anwendung der Anlage können die therapeutische Wirksamkeit vermindern.