Home »

Darm: Die Stelle unseres zweiten Gehirns

Darm nach Gehirn

Unser Körper ist eine perfekte Maschine. Als reduktive, der Verband des menschlichen Körpers mit einer Maschine ist jedoch wirksam zu klären, wie, in der Interaktion zwischen den verschiedenen Organen, gibt es eine ausgezeichnete Koordination, höher als in dem meisten hoch entwickelten elektronischen Gerät beobachtet.

Wir wissen, dass das Gehirn das Organ ist, das für die Koordination des Funktionierens unseres Körpers verantwortlich ist. Was vielleicht nicht bei allen bekannt ist, dass der menschliche Körper auch eine „zweite Gehirn“ hat, wenn wir es so nennen kann, die im Darm befindet, ist, dass sie eng mit dem „ersten brain“ verwandt ist.

Der Beweis dafür ist die Beobachtung des starken Einflusses, den fettige Lebensmittel, wenn sie im Verdauungssystem sind, auf das zentrale Nervensystem spielen und ein klares Gefühl des Wohlbefindens vermitteln. Es ist eine Entdeckung, die an der Abteilung für Physiologie und Pharmakologie der Universität von Calgary, Kanada gemacht und in der Zeitschrift Nature Reviews Gastroenterology und Hepatology veröffentlicht wurde.

Keith Sharkey, der unter den Autoren der Studie ist, sagte, dass die beruhigende Wirkung von fetthaltigen Lebensmitteln hergestellt, und die damit verbundene positive Gefühl emotional, die sich daraus ergibt, tritt nicht nur dann, wenn die Lebensmittel regelmäßig eingenommen werden, sondern auch, wenn direkt in den Magen eingeführt. Diese Infusion bewirkt auch eine Verringerung des Hungergefühls und eine Zunahme der Aktivität von Gehirnarealen, die an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt sind.

Was hilft, diese enge Kommunikation zwischen Gehirn und Darm zu fördern? Eine Schlüsselrolle wird durch Darmbakterien gespielt, wie von Dr. Peter Konturek der Medizin-Abteilung des Lehrkrankenhaus der Universität Jena, Deutschland, der schrieb einen Artikel über das Journal of Physiology and Pharmacology wies darauf hin, "es sind genau die Bakterien, die den Kontakt zwischen den Komponenten der Gehirn-Darm-Achse aufrechterhalten - betont Konturek - Spannungsänderungen, die Bakterienflora, aber auch das Gegenteil der Fall, nämlich das Darmbakterien einen profunden Effekt auf die Achse haben kann und Gehirn-Darm-Motilität, Permeabilität und der Empfindlichkeit der Eingeweide modulieren“.

Diese „zweite brain“, dass es auch sein eigenes Nervensystem hat, die magensaftresistente, durch die Anwesenheit von mehr als 500 Millionen Neuronen charakterisierte, die entlang des neun Meter Verdauungstrakts befinden, koordiniert die Funktionen des sekretorischen Drüsen, Blutfluß und glatte Muskeln, die die Verdauung ermöglichen. Aber nicht nur das, es ist auch in der Lage, den Körper vor Bakterien und Viren in Lebensmitteln zu verteidigen, und erkennt, wenn der Durchfall beginnen, wenn es eine Darm-Infektion ist, und wenn sie an das Gehirn zu kommunizieren Erbrechen auslösen.

Eine enge Interaktion und gegenseitige Beeinflussung zeigen also die perfekte Koordination zwischen den "zwei Gehirnen" des menschlichen Körpers.

Francesca Di Giorgio

Lesen Sie auch: IRRITABLE INTESTINO? MIT DER WARME STEIGEN DIE PROBLEME.

Tags: