Darmkrebs: Finden Sie heraus, ob Sie gefährdet sind

Gesundheitsquiz-KategorieQuiz
Darmkrebs ist ein großes Gesundheitsproblem. Es genügt zu sagen, dass kolorektale Karzinome nach der medizinischen Statistik an dritter Stelle stehen für die Häufigkeit neuer Fälle bei Männern (nach denen der Prostata und der Lunge) und an zweiter Stelle bei den Frauen (nach der Brust). .
Angesichts der hohen Prävalenz von Krebs ist es wichtig, Risikofaktoren, Präventionsmaßnahmen und Früherkennungsverfahren zu erkennen, um sie in einem frühen Stadium zu erkennen. Wie die meisten Tumoren erinnern wir uns daran, dass Darmkrebs auch dazu neigt, sich langsam und "lautlos" zu entwickeln; als Konsequenz tendiert das betroffene Subjekt dazu, den Zustand zu ignorieren, bis die ersten Symptome auftreten, die allgemein mit dem Vorhandensein eines fortgeschrittenen, wenn nicht gar metastatischen Tumors verbunden sind.
Um das Vorhandensein eines möglichen Dickdarmkrebses zu erfassen, haben wir jetzt wirksame Screening-Tools, wie die suche nach okkultem Blut im Stuhl und Koloskopie.
Der folgende Test ermöglicht es, einen ersten allgemeinen Hinweis auf die Risikofaktoren zu erhalten, die das Individuum belasten, und auf die relativen Maßnahmen, die ergriffen werden müssen. Dieses Quiz hat absolut keinen diagnostischen Wert; Aus diesem Grund kann und darf er keinesfalls die Meinung des Arztes ersetzen.an die Sie wenden müssen, um eine genauere Risikoschätzung zu erhalten.
Hinweis: Der Test untersucht keine Erbkrankheiten, die das Risiko für Darmkrebs erhöhen (wie z. B. familiäre adenomatöse Polyposis oder Gardner-Syndrom), da die betroffenen Personen wahrscheinlich bereits darauf hingewiesen wurden Beziehung

Starte das Quiz!

I. Zu welcher Altersgruppe gehören Sie?

II. Wie viele Ihrer Verwandten waren von Darmkrebs betroffen?

III. Hat einer Ihrer Verwandten im ersten oder zweiten Grad vor dem 50. Lebensjahr an Darmkrebs gelitten?

IV. Leiden Sie an einer entzündlichen Darmerkrankung?

V. Leiden Sie an Polypen im Dickdarm (oder leiden Sie daran)?

VI. Leiden Sie oft an hartnäckiger Verstopfung, abwechselnd mit Durchfall?

VII. Wie würdest du deine Ernährung definieren?

VIII. Führen Sie einen sitzenden Lebensstil?

IX. Sind Sie stark übergewichtig oder fettleibig?

Berechnen Sie das Ergebnis


Aus der Analyse der Antworten scheint das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken, sehr gering. Angesichts der erhöhten Inzidenz von Krebs im Alter von 50 und dem Fehlen von Symptomen in den frühen Stadien, wenn Sie dieses Alter überschritten haben und noch nicht getan haben, sollten Sie Ihren Hausarzt kontaktieren, um die Möglichkeiten, sich spezifischen Prüfungen zu unterziehen. Dazu gehören eine einfache Stuhluntersuchung (okkulte Blutforschung oder M2-PK-Biomarker), rektale Exploration und möglicherweise Koloskopie (traditionell oder virtuell), die im Vergleich zu anderen Tests eine größere Anzahl von Tumoren identifizieren kann.
HINWEIS:wenn Symptome, die auf Darmkrebs hinweisen, beobachtet werden (Blut im Stuhl, kürzliche Veränderungen der Vene, Tenesmus, Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, Verstopfung des jüngsten Auftretens oder Gewichtsabnahme von mehr als 10% des üblichen Gewichts ohne Veränderung) der Fütterung), ist es ratsam, es dem Arzt sofort vorzulegen, unabhängig von den Ergebnissen dieses Tests. Obwohl diese Symptome bei anderen nichtkanzerösen Bauch- oder Darmerkrankungen auftreten, können sie ein Zeichen für einen möglichen Kolorektalkarzinom sein.
Aus der Analyse der Antworten ergeben sich einige Risikofaktoren für Darmkrebs. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Arzt zu wenden, um die Möglichkeit zu prüfen, spezifische Untersuchungen durchzuführen, insbesondere wenn Sie über 50 Jahre alt sind und dies noch nicht getan haben. Dazu gehören ein einfacher Stuhltest (suche nach okkultem Blut oder M2-PK-Biomarker) oder Blut, rektale Exploration und möglicherweise Koloskopie (traditionell oder virtuell), die im Vergleich zu anderen Tests eine größere Anzahl von Tumoren identifizieren können.
Wenn eine Person weiß, dass sie ein Kolorektalkarzinomrisiko haben, können sie auf modifizierbare Risikofaktoren eingreifen, in diesem Fall Ernährung und Körpergewicht. In solchen Situationen ist es daher angemessen, eine Diät mit wenig Fett und wenig Fleisch, reich an Ballaststoffen, Gemüse und Obst, anzunehmen. Körperliche Aktivität ist außerdem sehr nützlich für die Kontrolle des Körpergewichts und das Erreichen (oder Beibehalten) des Formgewichts.
HINWEIS:wenn Symptome, die auf Darmkrebs hinweisen, beobachtet werden (Blut im Stuhl, kürzliche Veränderungen der Vene, Tenesmus, Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, Verstopfung des jüngsten Auftretens oder Gewichtsabnahme von mehr als 10% des üblichen Gewichts ohne Veränderung) der Fütterung), ist es ratsam, es dem Arzt sofort vorzulegen, unabhängig von den Ergebnissen dieses Tests. Obwohl diese Symptome bei anderen nichtkanzerösen Bauch- oder Darmerkrankungen auftreten, können sie ein Zeichen für einen möglichen Kolorektalkarzinom sein.
Aus der Analyse der Antworten ergeben sich zahlreiche Risikofaktoren für Darmkrebs. Wenn Sie über 40 Jahre alt sind und dies noch nicht getan haben, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Arzt zu wenden, um die Möglichkeit einer spezifischen Untersuchung zu prüfen. Dazu gehören eine einfache Stuhluntersuchung (okkulte Blutforschung oder M2-PK-Biomarker), rektale Exploration und möglicherweise Koloskopie (traditionell oder virtuell), die im Vergleich zu anderen Tests eine größere Anzahl von Tumoren identifizieren kann.
Wenn eine Person weiß, dass sie ein hohes Risiko für Darmkrebs hat, können sie auf modifizierbare Risikofaktoren eingreifen, in diesem Fall Ernährung und Körpergewicht. In solchen Situationen ist es daher angemessen, eine Diät mit wenig Fett und wenig Fleisch, reich an Ballaststoffen, Gemüse und Obst, anzunehmen. Körperliche Aktivität ist außerdem sehr nützlich für die Kontrolle des Körpergewichts und das Erreichen (oder Beibehalten) des Formgewichts.
HINWEIS:wenn Symptome, die auf Darmkrebs hinweisen, beobachtet werden (Blut im Stuhl, kürzliche Veränderungen der Vene, Tenesmus, Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, Verstopfung des jüngsten Auftretens oder Gewichtsabnahme von mehr als 10% des üblichen Gewichts ohne Veränderung) der Fütterung), ist es ratsam, es dem Arzt sofort vorzulegen, unabhängig von den Ergebnissen dieses Tests. Obwohl diese Symptome bei anderen nichtkanzerösen Bauch- oder Darmerkrankungen auftreten, können sie ein Zeichen für einen möglichen Kolorektalkarzinom sein.
Anzahl der Fragen
Anzahl der richtigen Antworten
Anzahl der teilweise richtigen Antworten
Anzahl der falschen Antworten
Ohne Antwort
Deine Punktzahl auf

Löschen Sie die Antworten und wiederholen Sie den Test

Aus der Analyse der Antworten scheint das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken, sehr gering. Angesichts der erhöhten Inzidenz von Krebs im Alter von 50 und dem Fehlen von Symptomen in den frühen Stadien, wenn Sie dieses Alter überschritten haben und noch nicht getan haben, sollten Sie Ihren Hausarzt kontaktieren, um die Möglichkeiten, sich spezifischen Prüfungen zu unterziehen. Dazu gehören eine einfache Stuhluntersuchung (okkulte Blutforschung oder M2-PK-Biomarker), rektale Exploration und möglicherweise Koloskopie (traditionell oder virtuell), die im Vergleich zu anderen Tests eine größere Anzahl von Tumoren identifizieren kann.
HINWEIS:wenn Symptome, die auf Darmkrebs hinweisen, beobachtet werden (Blut im Stuhl, kürzliche Veränderungen der Vene, Tenesmus, Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, Verstopfung des jüngsten Auftretens oder Gewichtsabnahme von mehr als 10% des üblichen Gewichts ohne Veränderung) der Fütterung), ist es ratsam, es dem Arzt sofort vorzulegen, unabhängig von den Ergebnissen dieses Tests. Obwohl diese Symptome bei anderen nichtkanzerösen Bauch- oder Darmerkrankungen auftreten, können sie ein Zeichen für einen möglichen Kolorektalkarzinom sein.
Aus der Analyse der Antworten ergeben sich einige Risikofaktoren für Darmkrebs. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Arzt zu wenden, um die Möglichkeit zu prüfen, spezifische Untersuchungen durchzuführen, insbesondere wenn Sie über 50 Jahre alt sind und dies noch nicht getan haben. Dazu gehören ein einfacher Stuhltest (Suche nach okkultem Blut oder M2-PK-Biomarker) oder Blut, rektale Exploration und möglicherweise Koloskopie (traditionell oder virtuell), die im Vergleich zu anderen Tests eine größere Anzahl von Tumoren identifizieren können.
Wenn eine Person weiß, dass sie ein Kolorektalkarzinomrisiko haben, können sie auf modifizierbare Risikofaktoren eingreifen, in diesem Fall Ernährung und Körpergewicht. In solchen Situationen ist es daher angemessen, eine Diät mit wenig Fett und wenig Fleisch, reich an Ballaststoffen, Gemüse und Obst, anzunehmen. Körperliche Aktivität ist außerdem sehr nützlich für die Kontrolle des Körpergewichts und das Erreichen (oder Beibehalten) des Formgewichts.
HINWEIS:wenn Symptome, die auf Darmkrebs hinweisen, beobachtet werden (Blut im Stuhl, kürzliche Veränderungen der Vene, Tenesmus, Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, Verstopfung des jüngsten Auftretens oder Gewichtsabnahme von mehr als 10% des üblichen Gewichts ohne Veränderung) der Fütterung), ist es ratsam, es dem Arzt sofort vorzulegen, unabhängig von den Ergebnissen dieses Tests. Obwohl diese Symptome bei anderen nichtkanzerösen Bauch- oder Darmerkrankungen auftreten, können sie ein Zeichen für einen möglichen Kolorektalkarzinom sein.
Aus der Analyse der Antworten ergeben sich zahlreiche Risikofaktoren für Darmkrebs. Wenn Sie über 40 Jahre alt sind und dies noch nicht getan haben, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Arzt zu wenden, um die Möglichkeit einer spezifischen Untersuchung zu prüfen. Dazu gehören eine einfache Stuhluntersuchung (okkulte Blutforschung oder M2-PK-Biomarker), rektale Exploration und möglicherweise Koloskopie (traditionell oder virtuell), die im Vergleich zu anderen Tests eine größere Anzahl von Tumoren identifizieren kann.
Wenn eine Person weiß, dass sie ein hohes Risiko für Darmkrebs hat, können sie auf modifizierbare Risikofaktoren eingreifen, in diesem Fall Ernährung und Körpergewicht. In solchen Situationen ist es daher angemessen, eine Diät mit wenig Fett und wenig Fleisch, reich an Ballaststoffen, Gemüse und Obst, anzunehmen. Körperliche Aktivität ist außerdem sehr nützlich für die Kontrolle des Körpergewichts und das Erreichen (oder Beibehalten) des Formgewichts.
HINWEIS:wenn Symptome, die auf Darmkrebs hinweisen, beobachtet werden (Blut im Stuhl, kürzliche Veränderungen der Vene, Tenesmus, Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, Verstopfung des jüngsten Auftretens oder Gewichtsabnahme von mehr als 10% des üblichen Gewichts ohne Veränderung) der Fütterung), ist es ratsam, es dem Arzt sofort vorzulegen, unabhängig von den Ergebnissen dieses Tests. Obwohl diese Symptome bei anderen nichtkanzerösen Bauch- oder Darmerkrankungen auftreten, können sie ein Zeichen für einen möglichen Kolorektalkarzinom sein.

Löschen Sie die Antworten und wiederholen Sie den Test

Probieren Sie andere Quizzes aus!

Quiz Diät und Ernährung Quiz Gesundheit und Wellness Quiz Nahrungsergänzung Quiz Kochen und Rezepte Quiz Beauty