Darmkrebs: Impfstoff, Experimente beginnen

Die Experimente, die den Impfstoff gegen Darmkrebs und andere bösartige Neoplasmen, die von einem Expertenteam in Siena entwickelt wurden, verändern könnten, sind bereits im Gange.

Und, offiziell begann es in Siena testet ein Impfstoff, der einen neuen Verbündeten in der Prävention von Darmkrebs sein könnte, eine wahre revolutionäre Waffe, um die Entwicklung dieser Darm-Form von Krebs und anderen bösartigen Tumoren zu behindern. Der Impfstoff, TS / PP, hat ein klares Ziel: den Wachstumsprozess von Krebszellen zu stören und ihn zu verhindern.

Ein ehrgeiziges Projekt, ein möglich durch ein Patent um Siena und Forschung von italienischen Experten unterzeichnet, Exzellenz Exponenten des schönen Landes, wie zum Beispiel Mikrobiologin Maria Grazia Cusi und Onkologe Pierpaolo Correale Azienda Ospedaliera Universitaria Senese.

„Unsere Studien zeigen, dass die Impfung mit TS gezeigt haben / PP trainiert den Körper des Patienten Killerzellen produzieren können Krebszellen zerstören, die große Mengen eines Enzyms produzieren, als timilidato-Synthase bekannt, die für das Tumorwachstum wesentlich ist. Außerdem beobachteten wir, dass die Wirkung des Impfstoffes noch effektiver ist haben, wenn Krebszellen zuvor auf einer Chemotherapie auf Fluorouracil, ein weit verbreitetes Krebsmedikament in der Onkologie „, betonte die Autoren der Forschung auf Basis ausgesetzt.

Für eine weitere Bestätigung, bereits gute Aussichten durch die ersten erzielten Ergebnisse von Experten aus der Toskana geöffnet, müssen Sie den Abschluss der Phase-I-Studie erwarten, bereits im Gang, die sechs Monate dauern und 36 Patienten umfassen wird. „Subdivide Patienten in drei Gruppen ein, wird die erste Gruppe nur den Impfstoff gegeben werden, entsprechend den Impfstoff zusammen mit einem Immunstimulans zu dem dritten und den damit verbundenen Impfstoffs an ein Immunstimulans und Chemotherapie. Alle Patienten weisen ein fortgeschrittenes Krebsstadium auf, das bereits mit standardisierten Therapien behandelt wurde ", fügte Dr. Correale hinzu.