Das Kheer, das vegane Rezept

Der Kheer ist ein Nachtisch der asiatischen Tradition und in diesem Artikel erklären wir das Rezept, um seine vegane Version vorzubereiten. Die kheer ist ein typisches südasiatischen süß, insbesondere aus Indien, Bangladesch und Pakistan, ist es am besten auch als „Milchreis“ bekannt ist, und es ist ein Gericht, das beim Frühstück oder als Dessert nach einer Mahlzeit gegessen wird.

Wie bereits erwähnt, ist Kheer ein Nachtisch der typischen nahöstlichen Küche.

Perfekt reichlich Mahlzeiten reich an starken Aromen zu beenden, oft sehr scharf, kheer ist ein Dessert, das mit Milch, Basmati-Reis, Zucker, aromatisierte mit Safran und verziert mit Mandeln und Pistazien gemacht wird.

Für die anspruchsvollsten Gaumen kann Kardamom oder Rosenwasser zum Rezept hinzugefügt werden.

In diesem Artikel erklären wir, wie man seine vegane Version zubereitet, indem man einfach die Kuhmilch, eine prohibitive Nahrung in einer veganen Diät, durch die köstliche und aromatische Mandelmilch ersetzt.

Aber lassen Sie uns im Detail die vorteilhaften Eigenschaften eines der Grundbestandteile von kheer: Safran analysieren.

Safran, "crocus sativus", ist ein kleiner Sämling, genauer gesagt eine schöne lila Blume, aus der man eines der begehrtesten und teuersten Gewürze der Welt gewinnt.

Die Safranpflanze blüht während des Winters und ihre Narben werden gesammelt, getrocknet und auf der ganzen Welt verkauft, sowohl pulverisiert als auch ganz.

In Italien sind die größten und produktivsten Safranpflanzen in Umbrien, Marken, Sardinien und Abbruzzo anzutreffen.

Safran ist nicht nur im kulinarischen Bereich, sondern auch im phytotherapeutischen Bereich für verschiedene Heilzwecke bekannt.

Safran hat eine große Menge an Proteinen und Fasern. Enthält wichtige Mineralien, wie Kalzium, Phosphor, Natrium, Kalium, Eisen, Magnesium und Mangan, Kupfer, Zink und Selen und essentielle Vitamine wie Vitamin A, die Vitamine B1, B2, B3, B6 und Vitamin C. Es bietet auch die beta-Carotin.

Dank seiner Nährstoffe hat Safran verschiedene vorteilhafte und therapeutische Eigenschaften.

Neuere Studien haben gezeigt, dass Safran positive Auswirkungen auf das Nervensystem hat, insbesondere auf die Stimmung.

Diese Aussage leitet sich aus verschiedenen klinischen Tests ab, die bei Patienten mit Depression durchgeführt wurden, mit sehr positiven Ergebnissen.

Nach dem gleichen Prinzip ist Safran ein ausgezeichnetes Mittel zur Vorbeugung und Linderung der Symptome von PMS, wie plötzliche Stimmungsschwankungen, Nervosität und Unruhe.

Die Antioxidantien in Safran, spielen jedoch eine positive Wirkung auf den ganzen Körper, vor allem das Gehirn: das letztere in der Tat wirken auf Gehirnzellen durch die Lernfähigkeit zu verbessern und Speicher den jungen zu halten.

Aber nicht nur das, Antioxidantien blockieren die Verbreitung von freien Radikalen durch die Bekämpfung der Zellalterung.

Vitamin A in Safran kommt auch den Augen und Augen zugute und schützt ihre Gesundheit.

Es scheint aber, dass Safran auch bei Entzündungen der Atemwege, insbesondere Asthma und Bronchitis, nützlich ist.

Mit starken entzündungshemmenden Eigenschaften blockiert es die Entzündung, indem es die Atemwege freigibt.

Es scheint, dass Safran hilft, Probleme der Schlaflosigkeit zu lösen, eine Tasse Infusion oder ein warmes Glas Milch konsumierend.

In dieser Hinsicht wird der Safran basiert Infusion in der Kräutermedizin verwendet Psoriasis zu heilen, lindern die Symptome der Depression, Magenkrämpfe zu lindern, beruhigen Husten und Erkältungen, zu verhindern und um die Ansammlung von Gas in der Vorrichtung zu beseitigen Verdauungstrakt und auch das männliche Fortpflanzungssystem.

Wie bei vielen Heilpflanzen hat Safran einige Kontraindikationen: Sie sollten es nicht mit Dosen übertreiben, dh 1,5 Gramm pro Tag. Safran sollte schon während der Schwangerschaft sehr sparsam konsumiert werden, da er leicht toxisch ist und dem Fötus Probleme bereiten kann.

Eine Menge von Safran gleich 20 Gramm, ist nicht nur „schädlich“ für das Portfolio, sondern kann sogar tödlich sein, während eine gleiche Menge bis 10 Gramm verursachen kann oder Aborte bei Schwangeren verursachen.

Kalorien für porz.

80

Zutaten

für 2 Personen.

350 g Mandelmilch

50gr Basmatireis.

1 Beutel Safranpulver.

1 Esslöffel brauner Zucker.

Pistazien und Mandeln zum dekorieren.

Vorbereitung

1. Erhitzen Sie die Mandelmilch bei schwacher Hitze.

2. Spülen Sie den Reis unter kaltem Wasser, bis das Wasser klar ist: Entfernen Sie auf diese Weise die gesamte Stärke.

3. Den Reis in die Milch geben und etwa 20 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Dabei ständig umrühren, damit der Reis nicht festklebt.

4. Fügen Sie den Safran zum Ende des Kochens hinzu und mischen Sie gut. Auf diese Weise behält Safran alle seine Eigenschaften bei.

5. Schalten Sie die Hitze aus, lassen Sie abkühlen und servieren Sie Ihren Kheer die Oberfläche mit gehackten Pistazien und gehackten Mandeln oder ganz.