Das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom (OSAS): Herz-Kreislauf Implikationen

Kuratiert von Luigi Ferretto(1), Walter Ferritto(2), Giuseppe Fiorentino(3)

1) Abteilung für Innere Medizin, Athena Klinik Villa dei Pini, Piedimonte Matese (CE);

2) Abteilung für Innere Medizin, A.G.P. Piedimonte Matese (CE);

3) UOC Physiopathologie, Krankheiten und Atemsanierung, AORN Monaldi, Neapel.


Das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom ist das intermittierende Aufhören des Luftflusses zu Nase und Mund während des Schlafes; das Schlafapnoe-Syndrom umfasst die klinischen Beschwerden, die von wiederkehrenden nächtlichen Apnoen herrühren.
Die obstruktiven Apnoen sind sekundär zu anatomischen oder funktionellen Veränderungen der oberen Atemwege sowie zu einigen kraniofazialen Dimorphismen.
Die zentralen Apnoen hingegen sind häufig bei Herzversagen und im Gehirn, obwohl sie auch bei Bergsteigern, die in großer Höhe bleiben, vorhanden sind. Wenn organisierte Sequenzen die Atmung von Cheyne-Stokes konfigurieren.
Der Goldstandard für die Diagnose von obstruktiver Schlafapnoe-Syndrom ist durch Polysomnographie, einer Umfrage dargestellt, die mit einer Vorrichtung (polisonnografo) durchgeführt wird, die von erlaubt: Erkennen Apnoen und Hypopnoen, ermöglichen die Klassifizierung in die zentrale, obstruktive und gemischte zeigen Entsättigung mit ihrem Umfang und Veränderungen der Herzfrequenz, sowie die Phase des Schlafes erkennen, in denen Ereignisse auftreten. Diese Untersuchung ermöglicht es, OSAS zu diagnostizieren und seinen Schweregrad gemäß den folgenden Referenzen festzustellen:

  • Leichter Grad: Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) zwischen 5 und 14, mindestens 86% Sauerstoffsättigung.
  • Mäßiger Grad: Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) zwischen 15 und 30, Sauerstoffsättigung zwischen 80 und 85%.
  • Schweregrad: Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) höher als 30 und Sauerstoffsättigung von 79% oder weniger.

Epidemiology

Schlaf-Apnoe-Syndrom tritt in allen Altersgruppen auf und ist sicherlich häufiger bei Männern. Das 4% der Männer und 2% der Frauen in der allgemeinen Bevölkerung, zwischen 30 und 60 Jahren alt, haben eine hohe Anzahl an Apnoen pro Nacht und klagt über übermäßige Schläfrigkeit während des Tages, so wird geschätzt, dass etwa zwei Millionen Italiener leiden von dieser Krankheit, obwohl es bisher möglich war, diagnostische Sicherheit nur in einer kleinen Minderheit zu geben.
Höhere Prozentsätze, etwa 11%, wurden bei Personen über 60 Jahre gefunden.

Überblick über die Physiopathologie

80% des Schlafes besteht aus der NREM-Phase, einer Ruhephase für das Herz-Kreislauf-System; Angesichts der Prävalenz des Vagustonus nehmen die Herzfrequenz, der Blutdruck und der myokardiale Sauerstoffverbrauch ab. Im obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom, in Übereinstimmung der Ereignisse „Apnoe-Erwachens“ tritt abrupte Übergänge „sympathisch-Vagus“ mit Schlaffragmentierung.

Klinische Manifestationen

Neben das „Schnarchen“, typisches dell'Sindrome der obstruktiven Schlafapnoe bei Patienten häufig vorhanden mit Tagesschläfrigkeit, die Reflexe verlangsamen, verringerten die Aufmerksamkeitsspanne, extreme Müdigkeit und Verlust von Energie, Reizbarkeit oder Depressionen und Veränderung der sozialen Beziehungen -familiari. Bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe-Syndrom haben kardiovaskulären Komplikationen (akute und chronische) und zerebrovaskuläre (9%) berichtet.

Herz-Kreislauf-Effekte von obstruktiver Schlafapnoe

OSAS, wie oben erwähnt, stellt eine wichtige Ursache oder Ursache von Morbidität und Mortalität aufgrund von kardiovaskulären Problemen dar.
In mittelschweren und schweren Formen (AHI> 30) das Risiko tödlicher Herz-Kreislauf erhöht ich Unfälle um etwa 4 bis 5-fachen im Vergleich zu gesunden, auch wenn die ersten Auswirkungen bereits in milden Formen (AHI = 10)
Darüber hinaus sind OSAS-Patienten doppelt so wahrscheinlich in der Lage, plötzlichen Tod von Mitternacht bis sechs Uhr morgens zu bewältigen.
Obstruktive Apnoen wirken auf das Herz und die Gefäße als mechanischer und bio-temporaler Insult.