Deflation Diät: Wasserretention und aufgeblasener Bauch

Was ist die Schwellung?

Schwellung

Ein Gewebe oder ein Teil des Körpers, dessen Volumen zunimmt, wird als "geschwollen" definiert; Daher bedeutet "Deflatieren" wörtlich, die Schwellung zu reduzieren.

Deflation Diät: Wasserretention und aufgeblasener Bauch

Wie Rötung, Hitze und Schwellung ist die Schwellung eines der wesentlichen Merkmale des entzündlichen Phänomens. Daher ist im medizinischen Bereich, wenn es beabsichtigt ist, "einen Teil des Körpers zu entleeren", die Therapie auf die Inversion des Entzündungsmechanismus gerichtet. Und ‚deshalb logisch zu denken, dass die effizientesten Systeme zu reduzieren, sind Schwellungen die entzündungshemmende Heilmittel, definiert als eine medikamentöse Therapie (NSAIDs, Kortikosteroide, topisch, durch OS oder durch Injektion), Kryotherapie (Kältetherapie) und manuelle Therapie (Massage ), je nach Stadtteil und auslösender Ursache.

Nicht-entzündliche Schwellung

Oft wird der Ausdruck "geschwollen" jedoch verwendet, um auf verschiedene Probleme hinzuweisen, die nicht unbedingt einem Entzündungszustand zuzuschreiben sind. Die Beine eines Patienten, der an einer schlechten Durchblutung leidet, scheinen geschwollen zu sein. In ähnlicher Weise ist der Bauch einer Person, die an Luft oder gastrointestinalem Gas, insbesondere an Magen und Darm, leidet, offensichtlich aufgebläht. In beiden Fällen spielen Ernährung und Lebensstil eine wichtige Rolle.

In diesem Artikel werden wir versuchen, besser zu verstehen, wie man sich verhalten muss, um diese zwei Arten von Schwellungen zu behandeln, die so unterschiedlich sind, nämlich die subkutane aufgrund von Wassereinlagerungen (aufgrund der schlechten Blut-und Lymphzirkulation) und dem Magen-Darm-Trakt.

Wasserretention

Allgemeine Informationen zur Quellung der Wasserrückhaltung

Wasserretention bedeutet übermäßige, daher anormale Akkumulation von Wasser in den Geweben (Extrazellularräume). Dies ist ein offensichtliches klinisches Zeichen aufgrund von Primärerkrankungen, die zu ernsthaften Problemen führen können. Die häufigste Ursache für Wasserretention ist ein pathologischer Defekt des Blut- und / oder Lymphkreislaufs. Es manifestiert sich hauptsächlich, aber nicht ausschließlich in den unteren Extremitäten mit besonderer Lokalisation in den Knöcheln. Es muss jedoch eingeräumt werden, dass die Zirkulation sehr schwach und ineffizient sein kann, ohne jedoch als "unzureichend" diagnostiziert zu werden. Wir fassen kurz den Mechanismus der nicht-pathologischen Wasserretention zusammen, der auch eng mit der Bildung von Cellulite verbunden ist:

  1. Schlechter venöser Rückfluss
  2. Kapillarschwäche und Perfusion der Flüssigkeit
    • Mögliches Leiden der beteiligten Gewebe (insbesondere des Fettgewebes), Zelltod und Dispersion des cytoplasmatischen Inhalts mit osmotischer Wirkung auf die umgebenden Flüssigkeiten
  3. Schwierigkeiten der lymphatische Reabsorption, auch durch osmotischen Druck.

Hinweis: Die Wasserrückhaltequellung ist nicht nur für die Volumenzunahme und für die typische Griffigkeit erkennbar, sondern auch für das bekannte "Orangenhaut" -Aussehen. Im Laufe der Zeit prädisponiert dieser Zustand das Auftreten von Cellulitis (Panniculopatia edemato fibro sclerotica), die in den fortgeschritteneren Stadien irreversibel wird.

Diät für Wasserretention

Deflation Diät für Wassereinlagerungen: Prämisse

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, dass die Wasserenthärtungsdiät NICHT wasserarm sein muss, weit davon entfernt. Darüber hinaus ist es ratsam, sich nicht zu sehr auf sogenannte "Wunderprodukte" wie Nahrungsergänzungsmittel, funktionelle Lebensmittel, Cremes usw. zu verlassen. Das einzige wirklich effektive System ist die Kombination einer guten Ernährung und der richtigen körperlichen Aktivität. Im Folgenden werden die grundlegenden Kriterien der Deflationsdiät für die Wasserretention zusammengefasst.

So viel Wasser und hydratisierte Lebensmittel

Wasser ist nicht nur wichtig für die Gesundheit, es ist auch wichtig, Wassereinlagerungen entgegenzuwirken. In der Tat ist Wasser das harntreibende Element par excellence. Indem es das Volumen der Nierenfiltration erhöht, erhöht es auch die Wirkung der Ausscheidung unerwünschter Moleküle. Wenn wir nicht genug trinken (Sie durch die Beobachtung der Farbe und der Geruch von Urin bewerten kann, und die Anzahl / Menge der täglichen Urin), erhöhen Sie die reines Wasser und den Verbrauch von hydrierten Nahrungsmittel (Suppen, Brühen, etc.) können die Kapazität erhöhen Beseitigung von Abfallverbindungen (von denen angenommen wird, dass sie an der Ansammlung von Wasser in den peripheren Geweben beteiligt sind). Wenn der metabolische Zustand an sich optimal ist, führt das Trinken von mehr nicht zu weiteren Vorteilen. Wenn jedoch die Flüssigkeiten, die auf der peripheren Ebene stagnieren, hypertonisch sind (sie enthalten eine bestimmte Menge an gelösten Stoffen, die ihre Entsorgung behindern), könnte die Mikrozirkulationsverstärkung mit einem Anstieg des Wasserverbrauchs jedoch dazu beitragen, das Problem zu lösen. Der allgemeine wünschenswerte Wasserverbrauch für eine mittlere und sitzende Person ist 1 ml pro 1 kcal der Diät. Zum Beispiel sind ungefähr 2 Liter Wasser pro Tag in einer 2000 kcal Diät wünschenswert.

Phytokomplexe, die die Mikrozirkulation verstärken

Sie wirken vor allem auf der Kapillaren Ebene, verringern ihre Durchlässigkeit und verbessern ihre elastische und kontraktile Fähigkeit; Sie eignen sich auch hervorragend zur Vorbeugung von Krampfadern und Cellulite. Diese Pflanzeninhaltsstoffe, die bestimmte Wirkstoffe enthalten, in der Regel aus den chemischen Gruppen: Triterpene (als Aescin), ruscogenine, Cumarin-Glykoside, Flavonoide, Phenolsäuren, Gerbstoffe, Proanthocyanidine und Resveratrol. Sie sind berühmt für den Gehalt an Phytokomplexen, die die Mikrozirkulation stärkere: Centella Asiatica, Melliloto und Grapevine. Aus der Sicht des Lebensmittels könnte man auch sagen, dass sie eine ähnliche oder ergänzende Funktion von Obst und Gemüse, die reich an Antioxidantien, insbesondere Phenol, sind, ausüben; zum Beispiel: Traube, Cranberry, Granatapfel, lila Karotten, etc.

Vasodilatatoren, die die Mikrozirkulation verbessern

Sie sind Moleküle, die auf der Ebene der glatten Gefäßmuskulatur wirken. Wie die vorherigen wirken sie auf die Kapillarfunktion, reduzieren die Durchlässigkeit und optimieren das Besprühen der Gewebe. Sie haben eine starken gefäßerweiternde Funktion Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure reichlich in Fettgewebes Fisch, Kabeljau, Lachs, Leber der gleichen und in Algen. Ein guter Vorläufer, Alpha-Linolensäure, ist stattdessen reichlich in Gemüse (insbesondere in bestimmten Ölsaaten und im Samen von stärkehaltigen Samen). Es gibt andere Moleküle mit vasodilatorischer Wirkung, wie Chili
Capsaicin und Ethylalkohol, die jedoch in normalen Mengen eine marginale Relevanz haben oder mit signifikanten Nebenwirkungen ausgestattet sind.

wenig Natrium hinzugefügt

Die Diät sollte nicht reich an hinzugefügtem Natrium sein, ein Konzept weit entfernt von dem, was viele "Natrium-arme Diät" nennen. Natrium, das in Lebensmitteln natürlich vorkommt, ist grundlegend für den allgemeinen Gesundheitszustand, da dieses Mineral viele lebenswichtige Funktionen erfüllt. Der Körper benötigt im Vergleich zu anderen Mineralien große Mengen, weil er kontinuierlich und reichlich mit Urin und Schweiß ausgeschieden wird. Auf der anderen Seite ist Natrium in der modernen Ernährung fast immer im Übermaß vorhanden, da es einen großen Prozentsatz des Kochsalzes ausmacht. Einige vermuten, dass sich dies in Gegenwart anderer Risikofaktoren zusammen mit Flüssigkeiten in den Extrazellularräumen akkumulieren kann, die die Wasserretention verschlechtern; es kann auch gesundheitsschädlich sein (Anfälligkeit für empfindliche Natriumhypertension). Deshalb ist diese Art von Abblasen Ernährung sollte in Natrium diskretionäre niedrig sein (dh am Tisch oder beim Kochen hinzugefügt) und verarbeitete Lebensmittel Geschäfte (wie Salami, reifer Käse, die Konserven etc.). In der Natur ist Natrium sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vorhanden. Hinweis: Sportler und Schwimmer brauchen viel mehr Natrium als normal.

Kalium nach Bedarf

Besser ein bisschen mehr als ein bisschen weniger. Kalium hat eine blutdrucksenkende und durstlöschende Wirkung; in mancher Hinsicht zeigt es Wirkungen, die denen von Natrium entgegengesetzt sind, und aus diesem Grund wird es als grundlegend in der Deflationsdiät gegen Wasserretention angesehen. Hinweis: Die Kaliumaufnahme ist besonders bei der Verwendung von drainierend-diuretischen Produkten von großer Bedeutung. Obwohl im Übermaß, scheint Kalium bei gesunden Menschen keine Nebenwirkungen zu haben. Es ist natürlich in Lebensmitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs vorhanden, gilt aber als Quelle von Kalium "par excellence" für Gemüse und frische rohe Früchte (oder gedämpft). Es wird daher empfohlen, mindestens zwei Portionen Gemüse (je 50-200 g) und zwei Früchte pro Tag (jeweils 100-150 g) zu sich zu nehmen. Anmerkung: Die Erhöhung des Kaliumgehalts in der Nahrung hat die größte Wirkung, wenn sie mit einer Verringerung des freigesetzten Natriumgehalts und der Menge angereicherter Lebensmittel, die reich an zugesetztem Salz sind, verbunden ist.

Entwässerung: Können sie nützlich sein?

Nahrungsmittel und Medikamente sind harntreibend, was unabhängig vom Mechanismus die Nierenfiltration und damit die Ausscheidung von Urin erhöht. Einige sind Diuretika, weil sie reich an Wasser sind, andere weil sie Wirkstoffe enthalten, die die Nierenfunktion fördern; Eine dritte Kategorie hat sowohl die eine als auch die andere Funktion.

Können sie nützlich sein? Es hängt davon ab. Aus all den Gründen, die wir im Absatz über Wasser beschrieben haben, könnte eine zunehmende Nierenfiltration und Diurese positive Auswirkungen haben. Dies hängt jedoch hauptsächlich vom Zustand der Blut- und Lymphzirkulation ab. Wenn der venöse Rückstrom nicht optimiert ist, die Kapillaren nicht verstärkt sind und die lymphatische Absorption verläuft, wird die größere Ausscheidung die stagnierenden Flüssigkeiten in den Peripherien nicht beeinflussen.

Es gibt sowohl harntreibende als auch harntreibend Medikamente (in der Regel pflanzlicher Art). Zu den wirksamsten Diuretika Lebensmittel sind: Löwenzahn Blätter, Artischocke, Fenchel, Endivien, Chicorée, Gurke, Ananas, Melone, Wassermelone, Pfirsiche, Erdbeeren usw. Unter den Diuretika sind: Löwenzahnwurzel, Birke, Fenchel, grüner Tee, Schafgarbe, Schachtelhalm, fucus, Artischocke, Malve, Borretsch usw.

Was das Abtropfen von Nahrungsmitteln betrifft, entspricht die Portion derjenigen von Gemüse. Bezüglich der Medikamente, die normalerweise zur Herstellung von Tees, Infusionen, Abkochungen usw. verwendet werden, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Körperliche Aktivität zu entlüften

Es gibt keine spezifische Aktivität zum Ablassen oder zur Verringerung der Wasserretention. Einige vermuten, dass es Sportarten gibt, die im Gegenteil eine kontraproduktive Wirkung haben, aber das sind völlig unbegründete Vermutungen. Die Wahrheit ist, dass alle Sportarten, richtig gemacht, die Blutzirkulation verbessern und eine wohltuende Wirkung haben. Offensichtlich gibt es einige Aktivitäten, die einige Kontraindikationen zeigen können. Zum Beispiel neigen Übungen mit Überlastungen, die durchgeführt werden, ohne auf die Atmung zu achten, dh in valsalva, dazu, den Venendruck zu erhöhen und für die Bildung von Varizen anfällig zu machen. Es wird nicht gesagt, dass dies die Mikrozirkulation beeinflusst, aber im Zweifel ist es ratsam, richtig ein- und auszuatmen. Die Hypothese, dass sich Milchsäure in den Vorstädten anreichern kann, indem sie zu Wassereinlagerungen und Cellulite neigt, muss bestritten werden; Es zeigt sich, dass die Leber im ungünstigsten Fall dieses Zwischenprodukt der anaeroben Glykolyse in maximal 2-3 Stunden vollständig abgibt. Der Mythos, dass die Aktivität der Cross-Country-Rennen oder der Ausdauerlauf aufgrund der wiederholten Wirkung der Rebounds aufgrund der Schwerkraft, kann auch die Ansammlung von Flüssigkeiten in den Beinen fördern. Dies kann (aber nicht) bei kranken Menschen auftreten, nicht bei Personen mit normalem Blut- und Lymphkreislauf. Im Gegensatz dazu Sportarten wie Langstreckenlauf, Radfahren, Skilanglauf, Rudern, etc. sind sie die superfeinen den Körper aktivieren und so unabhängig von Körperfunktionen (Zirkulation, Lungenventilation, Nierenfiltration, Leberstoffwechsel zu verbessern, Peristaltik Darm usw.).

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Zur Bekämpfung von Schwellungen durch Wassereinlagerungen, einige schlechte Angewohnheiten wie:

  1. Kleidung zu eng, vor allem an der Taille (Gürtel), Oberschenkel (Hosen) und Beine (Socken, Schuhe). Hinweis: Verwechseln Sie nicht die Aktion enger Kleidung mit der von spezifischer Kleidung; Sie haben eine völlig andere Wirkung
  2. Position: zu lange sitzen ist ein entscheidender Faktor.Auf der anderen Seite sollten Sie kleine Pausen ausschneiden, um sie periodisch einzufügen, um aufzustehen und sich zu dehnen, um den Kreislauf zu normalisieren. Das gleiche gilt für diejenigen, die ihre ganze Zeit im Stehen verbringen; in diesem Fall ist es ratsam, kleine Stopps zu machen, um sicherzustellen, dass die Schwerkraft ihre Wirkung nicht vollständig ausübt
  3. Ersetzen Sie die medikamentöse Therapie (bei Bluthochdruck, Antidepressiva, Chemotherapien, Schmerzmitteln, Kontrazeptiva): natürlich nur wenn möglich und wenn sie übermäßige Gewichtsschwankungen aufgrund von Wasserretention beinhalten. Hinweis: Frauen beachten plötzliche Veränderungen aufgrund des Menstruationszyklus nicht. Es ist physiologisch, dass ab einem bestimmten Punkt eine Wasserretention in einer bestimmten Menge auftritt
  4. Kompensiere bestimmte Krankheiten: das ist offensichtlich; In der Tat ist die Ästhetik das letzte Problem für diejenigen, die an Krankheiten wie Veneninsuffizienz, Thrombose, Herzversagen, Lungenödem, Pathologien der Lymphknoten, Zysten und anderen anatomischen Kompromissen leiden.

Luft und Gastrointestinalgas

Allgemeine Informationen zur gastrointestinalen Schwellung

Wenden wir uns nun der Frage zu, was die gastrointestinale Schwellung betrifft. Dies ist sowohl ein Symptom als auch ein offensichtliches klinisches Zeichen. Es kann je nach Fall eine sehr unterschiedliche Ätiologie haben, und an seinem Beginn sind Verhaltens, Ernährungs, individuelle Prädispositionen und Pathologien beteiligt. Hinweis: Während im Magen die Schwellung hauptsächlich durch die von außen kommende Luft unter Beteiligung einiger chemischer Reaktionen der Verdauung ausgelöst wird, wird sie im Darm (insbesondere Dickdarm) hauptsächlich durch vor Ort produziertes Gas verursacht. Hinweis: Die physiologische Gasmenge im Darmlumen beträgt 200 ml; ein normaler Ausstoß zwischen 400-1600 ml / Tag wird in Betracht gezogen.

Diät für Darmschwellung

Deflationale Diät für Luft und Magen-Darm-Gas: Prämisse

Aerofagie ist häufig mit einfachen Angstzuständen, schlechtem oder unvollständigem Kauen (frugale Mahlzeiten, Gebiss oder Kiefer oder ineffiziente Sprache), mit funktional-anatomischen Schluckbeschwerden wie Dysphagie, Rülpsen usw. verbunden. Die Schwellung im Magenbereich ist hauptsächlich auf den Aerophage zurückzuführen, dh auf das Schlucken von Luft beim Essen, Trinken und Sprechen. Darüber hinaus sind insbesondere die kohlensäurehaltigen Getränke und die Lebensmittel, die Kohlendioxid freisetzen können, an der Magenschwellung beteiligt.

Die intestinale Schwellung kann nur den Teil des Dickdarms (Dickdarm) oder sogar den Dünndarm betreffen. Unter den Ursachen haben wir noch einmal die aerofagia, aber es ist nicht der wichtigste. Um zu verstehen, welche Rolle der Aerophage bei der Schwellung des Darms spielen kann, ist zunächst zu klären, ob die Schwellung auch den Dünndarmanteil beeinflusst. Verzehr normale Mahlzeiten (pro Portion und Zusammensetzung), der einzige andere Grund für Dünndarmschwellung ist Aerophagie. Wenn es stattdessen nur der Doppelpunkt ist, sind die Ursachen woanders zu finden. Hinweis: Wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, erfordert eine übermäßige Freisetzung von Magensäure für die Verdauung (Mahlzeiten zu dick oder übermäßig Protein) die Produktion von Bicarbonat, das wiederum Kohlendioxid den Dünndarm, sondern indirekt den Magen aufbläht.

Es trägt hauptsächlich zur Schwellung des Dickdarms bei, insbesondere zur Produktion von Gas durch die Kolonmikroflora, die wiederum von der Zusammensetzung der Nahrung und der Art der Mikroflora beeinflusst wird; natürlich spielt auch die subjektive Einstellung oder die Möglichkeit, diese Gase (peti) zu entsorgen, eine Rolle.

Heute weiß man, dass die Zusammensetzung des Darmgases die Ätiologie der Schwellung klären kann. Die Menge an Stickstoff, die in der Atmosphäre vorherrscht, weist auf eine große Bedeutung von Aerofagie hin; im Gegenteil, Wasserstoff, Kohlendioxid und Zwischenprodukte wie Methan müssen uns an die Wirkung der Darmbakterienflora denken lassen. Auf der anderen Seite gibt es nicht viele Menschen, die die Möglichkeit haben, ihr Furzen zu analysieren.

Deflationsdiät für den Magen

Um den Magen aufzublasen, muss die Diät notwendigerweise frei von vergastem Essen sein. Wir empfehlen auch gegen zu reichhaltige und / oder zu proteinreiche Mahlzeiten. In diesem Fall wird, nachdem viele Säuren im Magen für die Verdauung produziert wurden, Bicarbonat (insbesondere Gallensalze) im Zwölffingerdarm freigesetzt, um den pH-Wert wiederherzustellen, der nützlich ist, um die Verdauung fortzusetzen. Diese Reaktion setzt Kohlendioxid frei, das eine Magenschwellung verursacht. Bezüglich der chemischen Zusammensetzung von Lebensmitteln gibt es keine weiteren Empfehlungen. Im Gegenteil, wir müssen auf unsere Gewohnheiten achten; kurz gesagt:

  1. Reduzieren Sie alle ängstlichen Bedingungen
  2. Sprechen Sie ruhig, achten Sie auf das Atmen und kontrollieren Sie das Schlucken
  3. Verbrauchen Sie Mahlzeiten in einer sitzenden Position, ohne zu viel Eile
  4. Langsam kauen und ggf. die Effizienz von Zähnen und Kiefer verbessern
  5. Schwalbe darauf achten, keine Luft zu schlucken
  6. Behandeln Sie, wenn nötig und wenn möglich, Schluckkrankheiten wie Dysphagie. Wir erinnern uns, dass diese Krankheit, die verschiedene Ursachen haben kann, für Komplikationen verantwortlich ist, die weit schlimmer sind als die Schwellung im Bauchraum
  7. Halte das Aufstoßen nicht zurück; Sie sind Teil der Verdauung. An einem öffentlichen Ort ist es möglich, den Ton zu reduzieren, indem Mund und Gaumen geschlossen werden (um Geräusche von der Nase zu vermeiden), und die Sichtbarkeit durch eine Serviette vor dem Mund verbessert wird. Alternativ können Sie auf die Toilette gehen.

Deflationsdiät für den Darm

Probiotika: Sind sie gut oder schlecht?

Die Bakterien, die physiologisch den Dickdarm besetzen (nicht der Dünndarm, eine Situation, in der es pathologisch wäre), ernähren sich von verschiedenen Nahrungsfaktoren, die der Verdauung und Absorption entgangen sind. Die Verarbeitung der Darmbakterienflora produziert dann einige Rückstände einschließlich Wasser, Gas verschiedener Art (Kohlendioxid, Methan usw.), Fettsäuren (bekannte kurzkettige, Ernährungsfaktoren für Darmschleimhautzellen), Vitamine (z. B. das fettlösliche K), Säuremoleküle verschiedener Art usw. Aus rein mikrobiologischer Sicht ist es unwahrscheinlich, dass eine übermäßige Gasproduktion auf den Überschuss an "guten" Bakterien im Dickdarm zurückzuführen ist; eher, von der Verunreinigung der physiologischen Flora mit "schlechten" Bakterien, das ist Putrescenti (deshalb von der prozentualen Verminderung der physiologischen Mikroflora).

Unterstützt oder verschlimmert die Einnahme von Probiotika die Darmschwellung? Die anti ist: Es kommt darauf an! Drogen, Nahrungsergänzungsmittel oder funktionelle Nahrungsmittel, die Bakterien enthalten, die für die Darmbakterienflora typisch sind, werden Präbiotika genannt; Aus diesem Grund sollte die Einnahme durch den Mund zur Erhöhung der Dichte der Mikroflora beitragen.

Viele Menschen, die an einem Mangel oder einer Veränderung der Zusammensetzung der Darmbakterienflora leiden, profitieren von einer probiotischen Therapie; andere hingegen leiden unter einer erheblichen Verschlechterung, ein Zeichen dafür, dass das Problem woanders zu finden ist. Hinweis: Die Verwendung von Probiotika ist nach der Verschlimmerung von akuten Darmerkrankungen, ohne Schleimhautläsionen und unter ärztlicher Verschreibung oder nach jeder Antibiotika-Therapie (die die Bakterienflora tendenziell dezimiert) sehr zu empfehlen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass nur die Einnahme von reinen Probiotika oder mit ausgewählten präbiotischen Faktoren (siehe unten) einen wirklich positiven Effekt haben kann. Funktionelle Nahrungsmittel dagegen stimulieren die Magenverdauung und erlauben kein Überleben von Mikroorganismen bis zum Dickdarm. Daran erinnern, dass die Einnahme täglich und für einen Zeitraum von mindestens 60 Tagen erfolgen muss; Ansonsten ist die Wirksamkeit nicht relevant.

Präbiotische Moleküle: Was und wie viele?

Die präbiotischen oder präbiotischen Moleküle sind die Nahrung der Darmflora. Diese Ernährungsfaktoren sind hauptsächlich diätetische Fasern und nicht verfügbare Kohlenhydrate, die natürlich in den Fäkalien vorhanden sein sollten. Offensichtlich ist das Stuhlsubstrat auch reich an Fettsäuren, Sterolen, Glycerin, Lecithinen, Peptiden, Aminosäuren, Wasser, Mineralien, Vitaminen, Enzymen, phenolischen Substanzen usw. Der Überschuss anderer Rückstände auf Kosten von Präbiotika kann die Auswahl von Kolikbakterien beeinträchtigen, indem der Prozentsatz von "schlechten" Bakterien erhöht oder der Metabolismus von "guten" Bakterien verschlechtert wird. Aus diesem Grund darf die Entspannungsdiät für den Darm bei Ballaststoffen und Präbiotika im Allgemeinen nie niedrig sein, sondern muss sie in normalen Mengen enthalten (etwa 30 g pro Tag). Diese sind in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs wie Gemüse, Obst, Getreide und Hülsenfrüchten enthalten. Hinweis: Es ist klar, dass bei akuten pathologischen Zuständen (Darminfektionen, Divertikulitis, Reizdarm, etc.) die Diät zumindest vorübergehend das Kriterium der geringen Residuen zur Behandlung von Durchfall beachten muss. Darüber hinaus ist es auch in einem perfekten Gesundheitszustand immer noch eine gute Praxis, Prebiotika nicht zu überschreiten. Wie es leicht zu erraten ist, könnte eine stärkere Zufuhr der Mikroflora zu einem Anstieg des Gases führen.

Wir müssen dann unterscheiden; die Faser ist nicht alle gleich. Die verschiedenen Arten haben unterschiedliche physikalische und chemische Eigenschaften und werden anders als die intestinale physiologische Flora metabolisiert. Wir können lösliche Fasern unterscheiden, dh in Wasser auflösen, und unlöslich, oder die sich nicht in Wasser auflösen. Die Mikroflora ernährt sich von dem löslichen, ohne große Mengen an Gas zu produzieren, während sie viele produziert, wenn sich das unlösliche Material zersetzt. Es versteht sich von selbst, dass die erniedrigende Diät für den Darm mehr lösliche Moleküle als unlösliche Prozentsätze enthalten sollte, aber es ist nicht einfach, da letztere viel häufiger vorhanden und in Lebensmitteln verteilt sind. Wir können grob definieren, dass es besonders wichtig ist, gekochtes Gemüse und Obst ohne Schälen zu verzehren, um die Ernährung von Präbiotika und löslichen Ballaststoffen zu bereichern, wobei die faserigen Rückstände von ganzen Körnern und Hülsenfruchtschalen vermieden werden (stattdessen für die Gasbildung verantwortlich).

Beseitigen Sie so viele Ernährungsfaktoren wie möglich

schlechte Verdauung und das Vorhandensein von Nahrungsfeinfaktoren in Nahrungsmitteln (Oxalate, Phytate, Gerbstoffe, Enzymhemmer usw.) verringern die Nahrungsaufnahme, erhöhen das für Bakterien verfügbare Substrat und führen zu chemischen Reaktionen verschiedener Art. Sie sind daher für eine Veränderung der Fäkalzusammensetzung verantwortlich. Durch die Verarbeitung anderer Moleküle als die Präbiotika, für die sie natürlicherweise prädisponiert ist, erzeugt die Mikroflora unterschiedliche Wirkungen und einen unterschiedlichen Quellungsgrad.

Die Deflationsdiät für den Darm muss daher wenig anti-nutritional sein. Schade, dass diese hauptsächlich in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs enthalten sind, weshalb es unumgänglich ist, sie unter Berücksichtigung eines bestimmten Ernährungsgleichgewichts und der Bereitstellung der richtigen Menge an Ballaststoffen mitzunehmen. Es sollte jedoch betont werden, dass dies hauptsächlich lösliche und thermolabile Moleküle sind, die dann durch Tränken und Erhitzen inaktiviert werden. Um sicher zu gehen, dass wir nicht zu viele Ernährungsfaktoren einnehmen, sollten wir die Häufigkeit und Portionen des Verzehrs respektieren und alle Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs (insbesondere Hülsenfrüchte, Getreide, Spinat, Rhabarber usw.) sorgfältig kochen.

Vermeiden Sie die Moleküle, die für Nahrungsmittelintoleranz verantwortlich sind

In dieser Hinsicht gibt es nicht viel zu sagen. Die nicht ausreichend tolerierten Ernährungsfaktoren sind aus verschiedenen Gründen für die Produktion von Darmgas verantwortlich. Wer zum Beispiel laktoseintolerant ist und ihn nicht im Dünndarm verdaut, so dass er in den Dickdarm gelangt, erfährt eine Fermentation durch die Bakterienflora mit folgender Schwellung, Durchfall usw. Bei der Zöliakie hingegen ist der Diskurs anders; eine partielle Beteiligung des Immunsystems findet statt, die die Schleimhäute entzündet, jedoch mit einer Symptomatik, die manchmal der vorherigen ähnlich ist, jedoch mit ernsthafteren Langzeitkomplikationen. Histamin
Intoleranz (in Fischkonserven, Würstchen, fermentiertem Käse, Bierhefe, Rotwein, Tomaten, Spinat, etc.) enthält nicht die Bakterienflora, sondern irritiert den Darm verursacht Blähungen, Durchfall, Krämpfe usw. Hinweis: Histamin-freisetzende Lebensmittel (Alkohol, Bananen, Erdbeeren, Kakao, Eier, Milch, Fisch usw.) können für die gleiche Komplikation verantwortlich sein. Die Deflationsdiät für den Darm muss daher frei von Molekülen sein, die für Nahrungsmittelintoleranz verantwortlich sind.

Behandeln Krankheiten und Störungen des Darms

Es scheint offensichtlich, aber der ständig entzündete oder gereizte Darm kann nicht anders, als Darmgas zu produzieren. Die Colon trotzige Diät unterschiedliche sich daher der Pflege solcher Umstände. Im Allgemeinen müssen diese Störungen beseitigt werden: Kaffee, Alkohol, Pommes, kohlensäurehaltige Getränke usw.

Vermeiden Sie übermäßige Mahlzeiten und unnötige Nahrungsergänzungsmittel

Die Verdauungs- und Absorptionskapazität ist begrenzt. Wir nehmen niemals alles auf, was wir essen, und was im Stuhl verbleibt, wird durch die Darmmikroflora mit der Gasproduktion verstoffwechselt.Durch die Erhöhung der Futtermenge oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (zB Proteinpulver, Aminosäuren, Gainer etc.) wird dieser Aspekt immer schlechter. Wir müssen daher nach den richtigen Portionen suchen und eine gut verteilte Kalorie in 5 täglichen Mahlzeiten nehmen, die für Sportler, die riesige Mengen an Kalorien schlucken, auch 6 oder 7 werden können.

Absorbierende Kräuterprodukte: Funktionieren sie?

Einige pflanzliche Produkte können die Bildung von Darmgas reduzieren. Vorsicht, ersetzen Sie jedoch in keiner Weise, was bisher gesagt wurde. Fenchelsamen, Pfefferminze, Kümmel, Anis, Zimt, Ingwer-Wurzel (in sehr kleinen Dosen, wenn über die entgegengesetzte Wirkung haben kann) usw.: Sie sind viel zu diesem Zweck verwendet Pflanzlicher Kohlenstoff hat die gleiche Funktion, hat aber einige Nebenwirkungen, daher sollte er nicht zu leicht genommen werden.

Motorische Aktivität: Funktioniert es für die Schwellung?

Absolut ja in Bezug auf Darmschwellung, und absolut nicht über die Schwellung des Magens. Während des atemlosen Atmens ist es häufig der Schluck der Luft mit dem daraus folgenden Aufstossen, auch der großen Wesenheit. Im Gegensatz dazu erleichtern insbesondere bei Outdoor-Aktivitäten kontinuierliche Erschütterungen, eine schwarz-hormonelle Aktivierung und ein erhöhter intraabdominaler Druck das Ausstoßen von überschüssigen Gasen, wodurch die Ansammlung reduziert wird.