Ödeme Osseo

Allgemeinheit

Knochenödem ist der medizinische Begriff, der auf die abnormale Ansammlung von Flüssigkeiten in Knochen mit Knochenmark hinweist.
Häufiger in den langen Knochen der oberen und unteren Extremitäten, kann Knochenödeme auftreten durch: schwere Verletzungen der Knochen, Osteoarthritis, Osteoporose, von Bandverletzungen wichtiger Form, Episoden von schwerer Synovitis, Osteonekrose oder Knochenkrebs primärer Typ

Ödeme Oseeo

Knochenmarködem durch eine Prellung verursacht. Bild von der Website: diagnosticimaging.com.

Knochenödeme können asymptomatisch oder symptomatisch sein. Im zweiten Fall ist das häufigste Symptom Schmerz auf der Ebene des betroffenen Knochens.
Für eine korrekte und sichere Diagnose von Knochenödemen ist die Magnetresonanz am besten geeignet.
In den meisten Fällen besteht die Behandlung aus: Ruhe, Anwendung von Eis auf der Wundstelle und Injektionen von Kortikosteroiden gegen Entzündungen.
In seltenen Fällen und aufgrund bestimmter auslösender Faktoren kann die Behandlung auch chirurgischer Art sein.

Kurze Knochenmarksübersicht

Das Knochenmark ist ein weiches Gewebe, das in der inneren Höhle von Knochen wie dem Femur, dem Humerus, der Tibia, den Wirbeln etc. vorhanden ist.
Seine Aufgabe ist es, aus den sogenannten hämatopoetischen Stammzellen Blutkörperchen (Rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen) zu produzieren.

Hämatopoetische Stammzellen sind Zellen, die die einzigartige Fähigkeit, kontinuierlich zu replizieren und zu erreichen, um unterschiedliche Schicksale (tatsächlich werden kann rote Blutkörperchen, Weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen).
Der Prozess der Produktion von Blutzellen, betrieben durch das Knochenmark, wird als Hämatopoese (oder Hämatopoese) bezeichnet.

  • Rote Blutkörperchen: Sie leiten Sauerstoff zu den Geweben und Organen des Körpers.
  • Weiße Blutkörperchen: Sie sind Teil des Immunsystems und schützen den Organismus vor Krankheitserregern und vor möglichen Schäden.
  • Thrombozyten: Sie gehören zu den wichtigsten Koagulationsakteuren.

Was ist Knochenödem?

Knochenödem ist dieser besondere medizinische Zustand, gekennzeichnet durch die abnormale Ansammlung von Flüssigkeit in den Knochen mit Knochenmark, genau in dem Raum, in dem sich letztere befindet.
Die Knochen, die normalerweise von Knochenödem betroffen sind, sind die langen Knochen, die die oberen und unteren Gliedmaßen bilden (dh Humerus, Ulna, Radius, Femur usw.).

Ursachen

Die Hauptursachen für Knochenödem sind:

  • Trauma für die Knochen, die Frakturen oder starke Prellungen beinhalten. Trauma zu den Knochen, die für Frakturen oder starke Quetschungen verantwortlich sind, sind die Hauptursache für Knochenödeme.
  • Osteoarthritis. Osteoarthritis oder Arthrose ist die häufigste Art von Arthritis, die den Menschen beeinflussen kann.
    In der Medizin bezeichnet der Ausdruck Arthritis jeden Entzündungsprozess, der ein oder mehrere Gelenke betrifft.
    Im speziellen Fall der Osteoarthritis beruht der Entzündungsprozess auf der Verschlechterung der Knorpelschicht, die die Knochenoberflächen bedeckt, die an der Bildung des betroffenen Gelenks beteiligt sind.
    Osteoarthritis ist die zweithäufigste Ursache für Knochenödeme.
  • Bandverletzungen eines wichtigen Gelenkes. Bänder sind Bänder aus faserigem Bindegewebe, die zwei verschiedene Knochen oder zwei verschiedene Teile desselben Knochens zusammenhalten.
  • Episoden von Synovitis. Synovitis ist der medizinische Ausdruck, der auf einen entzündlichen Prozess hinweist, der eine Synovialmembran (oder Synovium) betrifft.
    Die Synovialmembranen sind die Gewebe, die das Innere der Gelenke auskleiden und die eine Flüssigkeit (Synovialflüssigkeit) enthalten, die als Stoßdämpfer und Gleitmittel wirkt.
    Synovitis kann aufgrund von Infektionen, Trauma, Formen von Arthritis, etc. entstehen.
  • Osteoporose. Es ist eine systemische Erkrankung des Skeletts, die eine starke Schwächung der Knochen verursacht. Diese Schwächung entsteht durch die Verringerung der Knochenmasse, die wiederum eine Folge der Verschlechterung der Mikroarchitektur des Knochengewebes ist.
    Menschen mit Osteoporose sind anfälliger für Frakturen, weil sie brüchigere Knochen als normal haben.
  • primäre Knochentumoren. Ein primärer Typ von Knochenkrebs ist jedes gutartige oder bösartige Neoplasma, das aus einer Zelle eines Knochengewebes oder einer Zelle eines Knorpelgewebes stammt.
  • Osteonekrose. Es ist der Tod des Knochengewebes, aufgrund einer fehlenden oder unzureichenden Blutversorgung. Auch als avaskuläre Nekrose oder Knocheninfarkt bekannt ist, kann Osteonekrose entstehen, vor allem als Folge von: Frakturen, schwere Gelenkverletzungen in der Nähe der Knochen betroffen, Strahlentherapie, Sichelzellkrankheit oder eine längere Behandlung mit Kortikosteroiden.

Symptome, Anzeichen und Komplikationen

Knochenödeme können eine symptomatische Erkrankung sein - die durch Symptome gekennzeichnet ist - oder eine asymptomatische Erkrankung - die nicht durch bestimmte Symptome und Zeichen gekennzeichnet ist.
Das Vorhandensein oder Fehlen von Symptomen und Zeichen hängt von der Schwere der auslösenden Ursache ab.
Wenn das Knochenödem symptomatisch ist, ist die typischste klinische Manifestation der Schmerz.
Wenn das Knochenödem sehr stark ist, kann das schmerzhafte Gefühl auch sehr intensiv sein.
Andere Symptome Knochenödeme, die Erwähnung verdienen, sind: Schwellung (klar auf Knochenniveau betroffen ist), das Vorhandensein eines Hämatoms und die Unfähigkeit zu führen Bewegungen mit dem Glied beteiligt.

Diagnose

Um das Vorhandensein eines Knochenödems zu diagnostizieren, ist der am besten geeignete Test die kernmagnetische Resonanz (NMR).
Dank der Erzeugung magnetischer Felder liefert die Kernspinresonanz detaillierte Bilder der Weichteile (Bänder usw.) und der harten (Knochen), die sich in der zu untersuchenden anatomischen Region befinden. Völlig schmerzlos ist es auch ein komplett invasiver Test, da die Magnetfelder, die zur Erstellung von Bildern verwendet werden, für die menschliche Gesundheit nicht schädlich sind.

Therapie

Normalerweise besteht die Knochenödeme Behandlung in: Ruhe, Anwendung von Eis auf der Wunde anatomischen Bereich und Kortikosteroid-Injektionen Entzündung (und dadurch beschleunigt den Heilungsprozess) zu entlasten.
Das heißt, es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Fälle nicht ernst Knochenödem auch spontan, ohne Rückgriff auf bestimmte Therapien lösen kann. Ohne Behandlung ist die Heilung jedoch langsamer.

SONDERFÄLLE

Wenn der Knochen Ödem aufgrund Frakturen ist, Fälle von Osteonekrose, Verletzung eines Bandes in einem Gelenk oder Knochentumoren, können die Ärzte müssen Chirurgie zurückgreifen.

  • Beispiel: Bei einem Knochentumor ist es wichtig, die Tumormasse zu entfernen.

Ist das Knochenödem hingegen auf Erkrankungen wie Osteoporose oder Osteoarthrose zurückzuführen, müssen die auslösenden Ursachen (Kausaltherapie) in geeigneter Weise behandelt werden.

  • Beispiel: Im Fall von Osteoarthritis ist die klassische Therapie die Verabreichung von entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs und Corticosteroide) und ein spezielles Programm von Physiotherapie-Sitzungen. Im Falle von Osteoporose sind Bisphosphonate weit verbreitet.

Prognose

Die Prognose eines Knochenödems betrifft hauptsächlich die Ursachen. Episoden von Knochenödemen, die auf schwerwiegende auslösende Faktoren zurückzuführen sind, haben ungünstigere Prognosen als Episoden von Knochenödemen aufgrund leichterer Auslösung.