Ödeme — Ursachen und Symptome

Definition

Ödeme ist eine Ansammlung von Flüssigkeit von unterschiedlicher Konsistenz (Federn, elastisch oder hart) in den interzellulären Räumen und in den Zwischenräumen des Gewebes, die durch das Anschwellen und Spannungsgefühl oder Völlegefühl manifestiert. Andere Symptome sind normalerweise mit der Grunderkrankung verbunden.
Am Ursprung des Ödems stehen komplexe Mechanismen, wie die Erhöhung der Durchlässigkeit der Kapillaren, die Beibehaltung des Natriumchlorids in den Geweben und die unzureichende Drainage durch die Lymphgefäße.
Ödeme können plötzlich oder langsam und progressiv auftreten, an jeder Stelle im Körper, einschließlich des Gehirns. Die digitale Kompression des ödematösen Teils hinterlässt eine Prägung (Zeichen der Fovea), die für einige Zeit eingeprägt ist.
Das Ödem kann von einem verallgemeinerten oder lokalen Prozess (dh begrenzt auf einen bestimmten Bereich des Organismus) herrühren.

Generalisierte Ödeme

Generalisierte Ödeme werden am häufigsten durch Herzversagen, Leberversagen und Nierenerkrankungen, wie nephrotisches Syndrom, verursacht. Der letztere Zustand beruht auf einer Schädigung der Glomeruli und manifestiert sich mit einem diffusen einheitlichen Ödem, Aszites, Schwellung der Beine und ausgeprägter Hautform. In nephrotisches Syndrom, auch ist Ihr Urin schaumig aufgrund einer signifikanten Proteinurie und Labortests kann eine Veränderung des Proteinprofil zeigt (verringert Albumin, erhöhte Globuline etc.) und Hyperlipidämie.
Ödeme des Herzversagens werden typischerweise abends schlimmer und neigen dazu, mit Ruhe zu verschwinden; Dieses Symptom kann mit arterieller Hypertonie, Nykturie, Hepatomegalie und paroxysmaler nächtlicher Atemnot bei Anstrengung, Lungen knistern, Orthopnoe und Turgor der Jugularvenen in Verbindung gebracht werden. Im Allgemeinen ist das Ödem des Herzversagens im Fußgelenkbereich deutlicher, wenn der Patient läuft, und im Bereich des Sakralbereichs, wenn der Patient im Bett liegt.
Das generalisierte Ödem, das mit einem ausgeprägten Gewichtsverlust, Muskelatrophie und einer Veränderung des Hautform und der Hautanhangsgebilde einhergeht, kann ebenfalls aufgrund von Malabsorption auftreten. In diesem Fall ist die Ansammlung von Flüssigkeiten die Folge der veränderten Aufnahmekapazität der Darmschleimhaut. Die Ursachen der Malabsorption können genetisch bedingt sein (zB. Zöliakie), erworben (z. B. Pankreasinsuffizienz, Lebererkrankungen, Gallenerkrankungen und dysenteric Syndrome) oder iatrogener. Symptome von Malabsorptionssyndromen können Durchfall, Steatorrhoe (fettige Fäkalien), Anämie, Asthenie und Knochenveränderungen sein.
Ein generalisiertes Ödem infolge Wasserretention aufgrund von hormonellen Veränderungen ist stattdessen im prämenstruellen Syndrom vorhanden. Dies manifestiert sich in einer Reihe von Störungen (wie Brustspannen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Bauchschwellung), die zyklisch in den Tagen vor dem Menstruationsfluss auftreten.
Ein generalisiertes Ödem kann durch die Verwendung bestimmter Arzneimittel, einschließlich nicht-steroidaler entzündungshemmender Arzneimittel, Östrogene und Calciumantagonisten, induziert werden. In einigen Fällen ist es jedoch von einer extrinsischen venösen Kompression (von einem Tumor, einem schwangeren Uterus oder einer ausgeprägten abdominalen Fettleibigkeit) abgeleitet.
Andere mögliche Ursachen sind chronische venöse Insuffizienz, Dysfunktionen der Lymphbahnen (Lymphödem), längerer Einschluss und übermäßiger Verzehr von salzigen Lebensmitteln.

Lokalisierte Ödeme

Lokales Ödem ist die Folge einer venösen oder lymphatischen Stase oder stammt von einem allergischen, entzündlichen oder infektiösen Prozess. Diese Manifestation betrifft häufiger die unteren Gliedmaßen - Knöchel, Füße und Beine , kann aber auch das Gesicht und die Hände betreffen.
Die allergischen Hautform manifestiert sich mit rötlich-rötlichen Schwellungen, die mit trockener Haut verbunden sind, Juckreiz und Brennen aufgrund der massiven Freisetzung von Histamin und vasoaktiver Substanz. Insektenstiche und Tierkontakt oder Biss (zB Spinnenfische, Quallen und Schlangen) verursachen spezifische Anzeichen.
Das durch Entzündungen lokalisierte Ödem ist umschrieben und nicht sehr elastisch; Darüber hinaus verursacht es spontane Schmerzen und Palpation, Rötung, Hitze und Schwellungen (Entzündungssymptome).
Wenn es jedoch traumatischen Ursprungs ist, kann Ödem mit Anzeichen von Kontusion, Verzerrung und Fraktur assoziiert sein.
Bei venöser Stase ist die Ansammlung von Flüssigkeit von weicher Konsistenz und befindet sich distal in den Beinen, Knöcheln und Füßen. Im Allgemeinen ist ein Gefühl der Schwere in den unteren Gliedmaßen mit Dilatation und gewundenem Verlauf der Venen (Varizen), akzentuiert durch die Hitze, mit diesem Zustand verbunden. Bei Phlebitis ist die Haut gerötet und warm, möglicherweise mit schmerzhaftem Venendruck.
Die lokalisierte Lymphödem ist jedoch präsentiert zunächst Federn, keine Fovea und kann mit Streifen von Rötung und Schwellung der Lymphknoten in der Abwesenheit von Krampfadern und Geschwüre der Haut mit Anzeichen von lymphangitis, in Verbindung gebracht werden.
Andere Ursachen für Ödeme sind Weichteilinfektionen (z. B. Zellulitis, nekrotisierende Myofaszitis usw.), lymphatische Filariose und Sepsis.

Das Ödem kann auch iatrogener Art sein, wie dies beispielsweise nach Entfernung der Lymphknoten bei der Krebschirurgie oder Strahlentherapie der Fall ist.

Ödeme - Ursachen und Symptome

Ödeme können kleine Teile oder, wie auf dem Bild, sehr große Körpersegmente betreffen.

Mögliche Ursachen * von Ödemen

* Das Symptom - Ödem - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Störungen, die fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Ödeme können auch ein typisches Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und daher nicht aufgeführt sind.