Dengue: Symptome, Heilung und Impfstoff

Dengue ist eine Infektionskrankheit, die zu schweren Symptomen führen kann. Daher ist es wichtig, so schnell wie möglich darauf zu achten. Gibt es einen Impfstoff? Dengue-Infektion eines echter öffentliche Gesundheit Notfall in Mittel- und Südamerika und jedenfalls in Betracht gezogen wird, in den Tropen und Subtropen der Erde: die Übertragung dieser Krankheit ist durch eine Mücke, dann ist der primäre Vektor Dengue. Aber Was ist die genaue Symptomatik mit Dengue? Was sind seine Ursachen? Welche Behandlung sollte folgen, um Heilung zu erreichen? Lass uns mehr darüber herausfinden.

Was

Was ist Dengue? Es ist - wie bereits erwähnt - eine infektiöse durch verschiedene Arten von Moskito verursachte Krankheit allgemein Stegomyia - die Aedes Eegypti und in einigen Fällen die Aedes albopictus - die das Virus aus der Familie Flaviviridae übertragen. Dengue-Infektion ist in Mittel- und Südamerika und, wie auch immer, in der tropischen und subtropischen Gebieten der Erde durchaus üblich: Es ist in der Tat, endemisch in über 100 Länder und in Afrika, Asien - China und Indien - Australien und verschiedenen Teilen der pazifischen Raum.

Symptome

Die Symptome von Dengue ähneln denen der Influenza, weisen jedoch verschiedene Merkmale auf: z. B. kann sie bei Kindern als Einfluss und bei Hautreaktionen auftreten; Erwachsene können jedoch ein hohes Fieber, Augenschmerzen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit , die unterschiedliche Ursachen haben kann - kalte blasse Haut, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen , für die es nur wenige Heilmittel - Übelkeit, Erbrechen, Hautreizungen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Bauchschmerzen sowie Hautreaktionen. Tendenziell immunisiert sich das Subjekt, wenn ein Serotyp der Infektion kontrahiert wird, mit diesem Serotyp; während durch die Infektion von einem anderen Serotyp Contracting, das Dengue-hämorrhagisches Fieber (DHF) der Auftraggeber die Möglichkeit erhöht: es ist die schwerste Form, nämlich eine möglicherweise tödliche Infektion, deren Symptome sind hohes Fieber, Vergrößerung der Leber, Blutungen - Blutungen aus der Nase oder dem Zahnfleisch - Krämpfe, Hämatemesis - Erbrechen mit Blut - Atembeschwerden, Gesichtsrötung, Zusammenbruch des Kreislaufsystems, Schock und Tod.

Die Komplikationen

Der Dengue kann, wenn er nicht richtig und schnell behandelt wird, einen Schock mit langsamen und schwersten Pulsationen verursachen, zusätzlich zu Kreislaufkollaps, Lungenschaden, Leberschaden, Herzschaden und Tod: Der Tod kann tatsächlich in 12 Jahren auftreten - 24 Stunden. Die Sterblichkeitsrate liegt zwischen 6% und 30% und die Mehrzahl der Todesfälle betrifft Kinder.

Die Ursachen

Was sind die Ursachen für Dengue? A gehört, Virus der Flaviviridae-Familie - in der Tat gibt es vier sehr ähnliche Varianten oder DENV 1, DENV 2, 3 und DENV DENV 4 - durch verschiedene Arten von Moskitos der Gattung Stegomyia, einschließlich Aedes aegypti und in einigen tragenen Fälle, die Aedes Albopictus.

Die Ansteckung

Die Infektion tritt daher durch den Stich infizierter Mücken und nicht von Mensch zu Mensch auf: Sie ist in der Tat das wichtigste Vehikel für die Übertragung und Verbreitung des Virus; oft ist es die Aedes Aegypti, aber in einigen Fällen ist es auch die Aedes Albopictus, die zum Beispiel einen Ausbruch auf Hawaii hervorbrachte. Jedes Jahr gibt es mehr als 100 Millionen Ansteckungsfälle in der Welt. Die gesunden Moskitos, die einen infizierten Menschen stechen, ziehen ihrerseits die Infektion an, die sie das ganze Leben lang begleiten wird. Die weiblichen Mücken können das Virus außerdem an die folgenden Generationen weitergeben. Ansteckung kann auch durch Organtransplantationen und Bluttransfusionen erfolgen.

Inkubation

Die Inkubation von Dengue dauert etwa 2 bis 15 Tage.

Die Diagnose

Wenn Anzeichen und Symptome auftreten, ist es ratsam, sofort den Arzt zu kontaktieren, der durch eine Reihe von Analysen und Untersuchungen die richtige Diagnose und damit die Therapie so bald wie möglich feststellen wird.

Die Heilung

Was sind die Heilmittel gegen Dengue? Es gibt keine spezifische Therapie gegen Dengue, aber es ist möglich, eine Behandlung für die Symptome zu unternehmen: Es ist daher notwendig, die absolute Ruhe im Bett und die Verabreichung von Antipyretika, sowie Flüssigkeiten gegen Austrocknung zu bekämpfen. Die Heilung erfolgt normalerweise in zwei Wochen. In den schwersten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig.

Der Impfstoff

Momentan gibt es keinen Impfstoff gegen die Krankheit, aber die wissenschaftliche Forschung arbeitet daran: Gegenwärtig ist der beste Weg, sich vor Dengue zu schützen, die Prävention.

Prävention

Um Dengue zu verhindern, ist es notwendig, Moskitos durch Entwesungs- und Präventionskampagnen zu bekämpfen. Es ist daher notwendig, die Umwelt zu säubern; Beseitigung der Stagnation des Wassers - idealer Lebensraum für Moskitos - Rückgriff auf Insektizide, Moskitonetze und Klimaanlagen; Verwenden Sie Mückenschutzmittel; Vermeiden Sie frühmorgens, wenn Mücken aktiver sind und tragen Sie geeignete Schutzkleidung.