Depression: Die des Vaters beeinflusst die Kinder

Nach neueren Untersuchungen hat die väterliche Depression einen negativen Einfluss auf die emotionale Entwicklung von Kindern, die Gefahr laufen, an Verhaltensstörungen zu leiden

Depression ist eine ziemlich ernste Pathologie, die einen Verlust des Selbstvertrauens mit sich bringt, eine Vision der Welt, die auf den negativen Aspekten der Realität basiert, Mangel an inneren Ressourcen, um die mentale Falle zu überwinden, in die die Krankheit drängt. Aus diesem Grund sind Studien und Entdeckungen in Bezug auf Depression immer sehr wichtig, weil sie neue Ideen bieten können, um wirksame Heilmittel für eine Krankheit zu finden, die für diejenigen, die dort leben, und auch für diejenigen, die mit einer familiären Depression leben, oft verheerend sein kann.

Die neueste Entdeckung auf diesem Gebiet stammt von Forschern der Psychiatrischen Klinik der Universität Oxford, die zu dem Schluss gekommen sind, dass die Depression des Vaters einen direkten Einfluss auf die Kinder haben würde. Jene, deren Vater an Depressionen oder anderen psychischen Störungen leidet, erfahren eher Verhaltensprobleme.

Die Vaterfigur spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung der Emotionalität von Kindern, viel mehr, als bisher angenommen wurde. Für den Fall, dass die Mutter an Depressionen leidet, sind die Kinder betroffen, da ihnen eine angemessene Betreuung vorenthalten wird, aber aus dem, was aus dieser Studie hervorging, verstehen wir, dass sogar die Vaterfigur eine grundlegende Konditionierung in der Konstruktion emotionaler Teile hat der Persönlichkeit des Kindes.

Es ist daher wünschenswert, jenen Formen der Depression, denen auch Väter nach der Geburt eines Kindes nach der Veränderung im Leben des Paares und der Familie ausgesetzt sind, größere Aufmerksamkeit zu schenken. Nur so können frühe Interventionsformen aktiviert werden, um zu vermeiden, dass die Störungen des Vaters das psychische Wohlbefinden der Kinder negativ beeinflussen können.

blog..com.