Depression: mit der Influenza über das Immunsystem verbunden

Eine amerikanische Forschung hat eine möglichen Zusammenhang zwischen Depression und Grippe gefunden

Depression ist mit der Influenza durch das Immunsystem verbunden. Ein Highlight war es der Forschung an der Vanderbilt University in Nashville durchgeführt, die es geschafft hat, und den Mechanismus erklären, dass Depressionen und Grippe korrelieren könnten. Die Schlussfolgerungen, die erreicht wurden, sind sehr interessant.

Forscher haben herausgefunden, dass unser Immunsystem zur Bekämpfung der Grippe ein spezifisches Gen aktiviert, das Serotonin aus dem Gehirn entfernen kann. Dieser Mangel an Serotonin könnte die Stimmung beeinflussen und depressive Zustände auslösen. All dies wurde durch Experimente mit Tieren im Labor bestätigt, die mit Entzündungsstoffen stimuliert ein Verhalten ähnlich der Depression durchgeführt haben.

Mehrere Forschungen haben die Ursachen verfolgt, die dem Beginn der Depression zugrunde liegen würden. Zum Beispiel zeigte eine Studie, dass Depression durch Sonnenzeit verursacht werden könnte. Auf der anderen Seite kann die Frage angesichts des Ausmaßes der Krankheit überhaupt nicht ignoriert werden. Es wird geschätzt, dass 1 von 4 Italiener Opfer einer Depression ist.

Nun ist die Suche in Frage eröffnet neue Perspektiven, nur weil es wurde festgestellt, dass die Tiere, die nicht das Gen in dem Mechanismus identifiziert beteiligt haben keine Anzeichen für eine schlechte Stimmung zeigten. Auf diese Weise ist es möglich, mehr über die Ursachen von Depression und den Wirkmechanismus von Antidepressiva zu erfahren. Es bleibt nur noch abzuwarten auf weitere Erkenntnisse zu dem zu untersuchenden Thema.