Depression

Verwandte Themen: Depression und Antidepressiva

Was ist Depression?

DepressionDepression ist die häufigste psychiatrische Erkrankung und hat eine Prävalenz in der Bevölkerung von 9% bis 20%. Diese Krankheit wird im Diagnostischen und Statistischen Handbuch für Psychische Störungen (DSM) als affektive Störung angesehen; mit anderen Worten, es stellt ein klinisches Bild dar, das charakteristisch von abnormalen Stimmungsschwankungen dominiert wird.
Die Stimmung ist jener Aspekt der psychischen Aktivität, der allem, was im täglichen Leben erfahren wird, eine affektive Färbung verleiht, es ist ein Gefühl, das die Wahrnehmung der Welt färbt.
Depression kann von verschiedenen Arten sein, und jede präsentiert charakteristische Symptome. Deshalb werden Depressive Störungen in zwei große Gruppen unterteilt, die wiederum Untergruppen haben:

  1. Depressive Störungen ("unipolare Depression"), die umfassen:
    • Major Depression: Es kann als einzelne (isolierte) oder wiederkehrende Episode (mindestens zwei Episoden) dargestellt werden;
    • Dysthymic Störung: gekennzeichnet durch das Auftreten von depressiven Episoden von geringer Schwere im Vergleich zu den großen. Während der Krankheitsperiode ist der Patient nie länger als zwei aufeinanderfolgende Monate in normaler Stimmung;
    • depressive Störung nicht anders angegeben: "Rest" -Kategorie, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllt. Ein Beispiel ist die prämenstruelle dysphorische Störung.
  2. Bipolare Störungen: Sie treten mit einer oder mehreren Episoden von Manie oder mit gemischten Episoden oder Hypomanie auf und werden immer von einer depressiven Episode begleitet. Sie umfassen:
    • bipolare Störung Typ I: gekennzeichnet durch mindestens eine Episode von Manie oder gemischt;
    • bipolare Störung des Typs II: nie durch Manie, sondern immer durch Hypomanie gekennzeichnet;
    • Zyklothymische Störung: hat eine Mindestdauer von 2 Jahren, wobei das Wohlbefinden nicht länger als zwei Monate andauert und die depressiven Episoden nie so schwerwiegend sind wie bei großen oder manischen Episoden, so dass sie immer hypomanisch sind.

Der Unterschied zwischen depressiven Störungen und bipolaren Störungen besteht in der Abwesenheit von Episoden von Manie, Misch- oder Hypomanie in der ersten Gruppe.

Durch Klicken auf die verschiedenen Krankheitsausdrücke können die typischen Symptome der verschiedenen Formen der Depression erkannt werden.


Ähnliche Produkte

Depression - Lesen Sie die Produktinformationsblätter.

24,30 Armovita Plus - Ton Stimmung - Opercoli 5.90 Kamille Zwei Aboca Flowers - Entspannende und entspannende Infusion - 20 Sachets 16,50 Hypericum konzentrieren Gesamt Aboca - Balance Tone Mood - 50 Kapseln