Der Krebs hasst Kohl!

Herausgeber: DR.Luca Mattiocco.

im Gesundheitsbereich am 31. August 2012 um 15.44 Uhr.


Der Krebs hasst Kohl!

Kultiviert für mindestens 6000 Jahre, der Kohl und ist allgegenwärtig in der Lebensmittelgeschichte in literarischen Traditionen der antiken und mittelalterlichen: es wurde als eine so wichtige therapeutische Nahrung unter den griechischen und römischer Bevölkerung von Hippokrates (460-377 vor Christus) gelobt werden, den Vater moderne Medizin, als ein Gemüse mit tausend Tugenden. Mit gutem Grund, auf der anderen Seite, da der Zyniker Diogenes (413-327 vor Christus), der bis 83 Jahre alt gerecht geworden, lebte in einem miserablen Lauf und gefüttert fast ausschließlich Kohl.

Ungeachtet dessen, heute ist diese Art von Gemüse, bescheiden, aber wertvoll, nicht ist sicherlich ein Teil der Lebensmittel, die Leidenschaft und Begeisterung bei den Verbrauchern zu wecken. Betrachtet durch einige unbedeutende wenig zu spät von anderen, die Kohl und seine Verwandten sind nicht von vielen Menschen geschätzt. Doch in der Saison geerntet und auf die richtige Art und Weise zubereitet, kann dieses Gemüse wirklich köstlich sein.

Der Kohl und der Prototyp einer Familie ziemlich weit von Gemüse, die Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Kohl, Kohlrabi, allgemein genannt Kreuzblütler, einen Begriff, die Bestimmung der Kreuzform des Blütenstandes, hergestellt von diesen Pflanzen zu reproduzieren enthält. Die Studien zeigen, so weit, dass das Gemüse zu der Familie der Kreuzblütler gehört, gehören zu den Hauptursachen für anti-Tumor-Eigenschaften mit Obst- und Gemüsekonsum in Verbindung gebracht. Eine Studie, die 252 Fälle von Blasenkrebs analysiert, die in einer Stichprobe von 47.909 Gesundheit der Arbeitnehmern über einen Zeitraum von 10 Jahren entwickelt, und stellte fest, dass der Konsum von fünf oder mehr Portionen Kreuzblütler Woche, vor allem Brokkoli und Kohl, und kann das Risiko von Blasenkrebs um 50% reduzieren, verglichen mit Personen, die eine Portion oder weniger konsumieren. Gleicher Kommentar wie auch Brustkrebs im Zusammenhang: Chinesische Frauen, die mehr Kreuzblütler essen Hälfte das Risiko von diesem Krebs als diejenigen entwickeln, die kleineren Mengen konsumiert, oder gar nicht essen. Ohne die vielen Studien Auflistung bisher durchgeführten eine tatsächliche anti-Tumor-Wirkung von Kreuzblütler vorzuschlagen, möchte ich zeigen, dass ihr Verbrauch mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung anderer Arten von in der Lunge Krebs, Magen-Darm-System (Magen verbunden war, Darm- -retto) und Prostata. Im letzteren Fall werden drei oder mehr Portionen pro Woche von Kreuzblütler haben sich als noch effektiver bei der Bekämpfung der Entwicklung von Prostatakrebs im Vergleich zu Tomaten, die verhindern, dass die Bildung dieser Art von Tumor fähig wiederum als Nahrungsmittel sind. Was können die Substanzen dann bewirken?

Neben zahlreichen Polyphenolen Substanzen weit verbreitet im Pflanzenreich, enthalten Kreuzblütler eine hohe Konzentration von spezifischen Verbindungen bekannt als Glucosinolate, Isothiocyanate und Indole, Substanzen, die eine starke Anti-Tumor-Aktivität besitzen. Es ist wichtig zu beachten Sie jedoch, dass Kochwasser für 20 Minuten der Kreuzblütler verringert sich um die Hälfte der Menge an Glucosinolaten in diesen Gemüse in siedendem: und daher bevorzugt, die Kreuzblütler so wenig wie möglich und mit wenig Wasser zu kochen. Um die größte Menge an anti-tumorale Moleküle zu gewährleisten, wäre die ideale stufarle schnell oder in einer Pfanne werfen, um sie schmackhafter zu machen. Darüber hinaus ist die Freisetzung und Aktivierung dieser Moleküle zu erleichtern, und erforderlich, um eine langsame Mastikation, die die Pflanzenzellen zerstört.

Erhöhung des Verbrauchs dieser Gemüse ist daher eine sehr einfache Art und Weise den Körper beträchtliche Menge dieser Moleküle und damit zu schaffen, die Entwicklung vieler Arten von Krebs zu verhindern, ohne in einem Fass wie der alte Diogenes zu leben!

Dr. Luca Mattiocco
Ernährungswissenschaftler

http://www.nutrizionedietetica.it.

Bewertung:Artikel von ausgezeichneter Qualität
Nach Hause Blog
Möchten Sie den Artikel kommentieren Krebs hasst Kohl!?
Mach es im Forum