Der Säugling Schlaf

Der Schlaf des Neugeborenen unterscheidet sich von dem eines Erwachsenen unter vielen Aspekten, sowohl quantitativ als auch qualitativ.

In den allerersten Lebenswochen schläft ein Neugeborenes durchschnittlich 16 Stunden am Tag. In dieser Phase ist der Schlaf-Wach-Rhythmus eher unregelmäßig und individuell; variiert daher von Neugeborenen zu Neugeborenen und zeichnet sich durch eine etwas längere Nachtwache aus. Tatsächlich schläft der Fötus während der Schwangerschaft, getröstet durch gewohnheitsmäßige Geräusche, wenn die Mutter geschäftlich ist; umgekehrt tendiert es dazu, aufzuwachen, sobald sich die schwangere Frau für den Rest entspannt.

neugeborener Schlaf

Laut Experten sollte ein Neugeborenes niemals in einer ähnlichen Position während des Schlafes sein; Stattdessen sollte es in Rückenlage (Bauch oben) auf einer nicht zu weichen Oberfläche positioniert werden.

Der Schlaf des Neugeborenen ist geprägt von instinktiven Motivationen, von primären Impulsen wie Hunger oder Durst. Die Notwendigkeit, kleine, häufige Mahlzeiten zu nehmen, die sich aus schlechter Magenkapazität und die eindrucksvollen Wachstumsraten, bewirkt, dass der biologischen Rhythmus des Baby Schaukel etwa 3-4 Stunden, und ist gut an den Hunger-Sättigungszyklus verbunden. Im Allgemeinen neigen künstlich gestillte Babys dazu, länger zu schlafen als gestillte Babys, was eine häufige Fütterung, bis zu 12 pro Tag, erfordert.

Anfangs kann die Anpassung an diese kurzen Schlafphasen für neue Eltern ziemlich frustrierend sein, in der Hoffnung, dass das Baby bald lernen wird, länger zu schlafen.

Wie bereits erwähnt, erzwingen die Ernährungsbedürfnisse des Neugeborenen in dieser ersten Phase eine häufige Wiederholung des Schlaf-Wach-Zyklus; Aus diesem Grund raten viele Kinderärzte, Babys nicht zu lange schlafen zu lassen und "Nickerchen" länger als 4-5 Stunden oder 3 Stunden zu unterbrechen, wenn die Gewichtszunahme nicht ausreicht. Es ist jedoch wichtig, dass sich die Eltern dem Kind anpas- sen, indem sie ihre Grundbedürfnisse respektieren, ohne Zwänge und zu frühe "Bildungswünsche" zu unterdrücken.

Der Schlaf Neugeborener wie der Erwachsenen besteht aus verschiedenen Stadien von Intensität und Dauer. Zu allererst müssen wir eine REM-Phase von einer Nicht-REM-Phase unterscheiden.

Eine Abkürzung für Rapid Eye Movement (Rapid Eye Movement) ist eine REM-Phase von Leichtschlaf, unterbrochen durch Träume und durch phasischen Bewegungen der Gliedmaßen, Gesicht und Körper, die Atmung und irreguläre Herzrate gekennzeichnet. Während des Schlafes ist das Neugeborene etwa 50% der Zeit in dieser REM-Phase, während bei älteren Kindern der REM-Schlaf niedriger ist (auf 15% bei Erwachsenen).

Non-REM-Schlaf besteht aus vier Phasen: Schläfrigkeit (1), leichter Schlaf (2), Tiefschlaf (3) und sehr tiefer Schlaf (4). Wenn ein Kleinkind ist bereit schlafend durch diese vier Stadien in der Progression zu fallen, und führt dann den umgekehrten Weg zwei bis zu dem Punkt nach oben, und tritt in dem REM-Schlaf (1 → 2 → 3 → 4 → 3 → 2 → REM-Phase). Dieser Zyklus wiederholt sich während der Ruhephase mehrmals und impliziert eine gewisse Leichtigkeit beim Erwachen beim Übergang vom Tiefschlaf zum Leichtschlaf.

Der Schlaf des Neugeborenen: Ein Ratschlag

In den ersten Lebenswochen können Eltern wenig tun, um den Schlaf des Babys angenehmer und regelmäßiger zu machen. Die einzige wichtige Vorsichtsmaßnahme ist, die Bauchlage während des Schlafs zu vermeiden. in der Tat reduziert das Halten des Neugeborenen in einer Rückenlage (Bauch nach oben) das Risiko von SIDS (plötzlicher Kindstodsyndrom) erheblich. Aus demselben Grund ist es ratsam, das Kind in einem separaten Bett schlafen zu lassen, um nicht mit seinen Eltern im Bett zu bleiben. Natürlich in der Wiege und das Bett darf keine Objekte, die mit der Atmung des Neugeborenen, wie kleine Spielwaren, Kissen, Decken, Schnur, scharfe oder spitze Gegenstände stören können. Laut einigen Studien sollten auch Stoßstangen vermieden werden. Die zu weichen Oberflächen müssen ebenfalls vermieden werden, während Decken bis zur Brust reichen sollten, damit der Kopf des Kindes gut sichtbar bleibt.

Bei den ersten Anzeichen von Schlaf (Gähnen, Falte der Augen, starrt auf dem Horizont), sollte das Baby in ihrem Zimmer zu schlafen, in einer angenehmen Umgebung getan wird nicht zu heiß (20 ° C), zu vermeiden, wenn möglich, ihn zu bekommen in den Armen zu schlafen oder an anderen Orten, bevor Sie es in die Krippe legen.

Mit dem Wachstum neigt der Schlaf-Wach-Zyklus des Neugeborenen-Kindes nach und nach mit der äußeren Umgebung zu synchronisieren, und strebt einen längeren Mahnwache Tag und einen länger andauernden Schlaf in der Nacht. Fundamental, in diesem Sinne ist es die Aktivität des suprachiasmatischen Nucleus des Hypothalamus als Reaktion auf eine Reihe von externen Stimuli, zunächst einmal das Wechsellicht / Dunkelheit und Rauschen / Schweigen. Dieser physiologische Anpassungsprozeß kann in gewisser Weise beschleunigt und begünstigt werden, indem die Atmosphäre des nächtlichen Schlafes von der der Tagesruhe unterschieden wird; in der Nacht zum Beispiel wird das Kind in einer ruhigen Umgebung im Dunkeln schlafen gelassen; die Reize werden auch während des Fütterns und des Windelwechsels reduziert, um in Umgebungen mit weichen Lichtern ausgeführt zu werden, die der Versuchung widerstehen, Spulenkind zu spielen oder zu sprechen. Auf der anderen Seite, während des Tagesschlafs, ist es gut, Licht in den Raum zu lassen und nur heftige Geräusche zu vermeiden.

Auch die Einführung einer Art Einschlafritual kann den Erwerb dieser Rhythmen begünstigen. Eine Musik im Hintergrund, während das Baby einschläft, kann helfen, den richtigen Zeitpunkt für einen erholsamen Schlaf für die Mutter zu finden.