Diät als Ursache von Hepatitis

Das Thema Diät und Hepatitis ist wirklich riesig! Vor allem ist es notwendig zu erklären, was Hepatitis ist (um Mythen und falsche Überzeugungen zu zerstreuen); dann werden wir analysieren, wie es möglich ist, Hepatitis durch die Diät zu kontrahieren; Schließlich werden wir sehen, wie wir es verhindern und eine richtige Diät als Unterstützung für die Heilung strukturieren können.Hepatitis Diät

Hepatitis: Was bedeutet es?

Der Begriff Hepatitis deutet auf eine Entzündung der Leber hin.

Die Leber ist ein Organ mit Drüsenfunktion in der oberen Bauchhöhle (im rechten oberen Quadranten und epigastrium), zwischen dem Magen und Colon transversum.
Die Leber erfüllt viele Funktionen, wie glykämischen Unterstützung (wichtig für das Gehirn), die Synthese von Plasmaproteinen (unterschiedlicher Typen, die den onkotischen Druck halten sollen) und den Stoffwechsel von toxischen Substanzen und Drogen. Offensichtlich in der Leber Hepatitis Bedingungen ist es nicht in der Lage, ihre Aufgaben effektiv und normale Effizienz durchführen, obwohl die Schwere der Erkrankung von vielen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel: Ursachen eziopatologiche, Alter des Patienten, Behandlung, Komplikationen, Begleiterkrankungen, usw. . Manchmal kommt es aufgrund einer Hepatitis auch zu einer anatomischen und histologischen Veränderung der Leber.

Zu den Ursachen von Hepatitis ist: Alkoholismus, Missbrauch oder Nebenwirkungen von Medikamenten, die Einnahme von Giften, Toxine Pilz, virale Infektionen, bakterielle Infektionen, Parasiteninfektionen, Eisenüberladung usw. Autoimmunität. Sie können unter allen akuten oder chronischen werden, und die einzigen, die ansteckenden Infektionsformen sein werden, dann durch Pathogene induziert (meist viral).
Hepatitis-Komplikationen können je nach den zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit signifikant unterschiedlich sein, obwohl sie mehr als alles andere je nach Schwere der Hepatitis variieren. In den schwersten Fällen ist die für Fibrose typische cytohistologische Komponente verändert; In einigen Fällen kann sich die Fibrose zu Leberzirrhose, Leberversagen und erhöhtem Krebsrisiko entwickeln.

Vertrag Hepatitis mit der Diät

DIET kann eine Hauptursache für Hepatitis sein. Unter den verschiedenen Formen kann die Hepatitis auf Nahrungsmittelbasis in infektiöse (und infektiöse) und nicht-infektiöse Hepatitis unterteilt werden.
Infectious ist im Wesentlichen Typ: viral (Hepatitis A HAV), Bakterien (Salmonella typhi für Typhus, Leptospira für Leptospirose) und Parasiten (Entamoeba histolytica und Entamoeba dispar für hepatische Amöbiasis, in der Regel sekundären Darmeintritt).
Die Hepatitis einen Vertrag mit der Diät nicht infektiöse Erreger beteiligt sind Steatohepatitis grundsätzlich dich Alkoholmissbrauch (alkoholische Steatohepatitis), Steatohepatitis willkürlicher übermäßiges Essen (vor allem Kohlenhydrate und Fette - Nahrungsmittel Steatohepatitis) und Vergiftung durch Mykotoxine (Syndrom Falloidea aus bestimmte Arten von Amanita oder Lepiota und Aflatoxin Vergiftung von Aspergillus flavus).

Stattdessen schließen wir die Hepatitis aus, die durch chemische Mittel und Drogen verursacht wird, die selbst durch den Verdauungstrakt nicht kontrahiert werden, um sich selbst zu ernähren.


NB. Sogar einige Algentoxine, oder die von Cyanobakterien (Cyanobakterien, früher Blaualgen genannt) haben eine Kapazität hepatotoxischer aber wegen ihrer bescheidenen epidemiologische Bedeutung, nicht in den Abschnitten besprochen werden, die folgen.
Von allen genannten ansteckenden Formen, viralen, bakteriellen und parasitären, wird in erster Linie durch fäkal-orale Einnahme Kontamination oder Nahrung oder Wasser verunreinigt durch die verantwortlichen Agenten übertragen.

Virale Hepatitis mit Diät

Diese Form der Hepatitis wird durch den Verzehr von unbehandeltem Wasser oder RAW-Nahrung, die das HAV-Virus enthält, kontrahiert. Wie alle Viren ist auch diese thermolabil und kann durch Kochen von Essen oder kochendem Wasser zerstört werden. Die Lebensmittel, die typischerweise bei der Verbreitung von viralen Nahrungsmittelhepatitis eine Rolle spielen, sind rohe Mollusken, insbesondere Muscheln und Schnecken; Gemüse und Obst mit rohen Schalen sind weniger häufig. Es gibt auch Fälle von Hepatitis A durch die Aufnahme von Wasser oder reißenden pozz verursacht, weil auch in den oben genannten Fällen ist das Virus oft im Wasser (Meer für Muscheln oder interne Kurse Bewässerung) suspendiert vorhanden ist. Offensichtlich steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus in hohen Konzentrationen in Wasser vorhanden ist, exponentiell in Gegenwart von missbräuchlichen Abwasserkanälen; Dies gilt sowohl für diejenigen, die in den Süßwasser- oder Seeweg eintreten, als auch für solche, die Grundwassergrundwasser kontaminieren.

Last but not least, die direkten viralen Quellen: ein infizierte Betreibers und rechts hygienisch unsachgemäß Schlacht, Kreuzkontamination, Verunreinigungen durch Insekten und Kleintiere Handhabung (zB Fliegen, die das Virus aus Fäkalien auf Lebensmittel übertragen.). Hepatitis A hat einen akuten Verlauf und heilt oft spontan in ein paar Monaten.

Bakterielle Hepatitis mit Diät

Diese Form der Hepatitis ist sekundär zu der Ansteckung von Salmonella typhi oder von Arten der Gattung Leptospira.
Im Gegensatz zur Salmonellose ist Typhus systemisch, da Bakterien die Darmschleimhaut kreuzen, ohne sie in den Kreislauf zu schädigen; es betrifft viele Organe und unter diesen auch die Leber, auch wenn es nicht immer eine echte Hepatitis hervorruft. Die Expansionsbedingungen und die Ausbreitung von Bakterien Salmonella typhi sind die gleichen Viren oder fäkal-orale Kontamination von Wasser und / oder Nahrungsmitteln. Außerdem ist das Bakterium thermolabil und sollte bei etwa 60 ° C untergehen. Typhus hat einen tendenziell akuten und selten chronischen Verlauf. Behandlung durch Pflege besteht aus Antibiotika.
Leptospirose ist eine Zoonose, eine Krankheit, die von Tieren (Säugetieren, Vögeln und Reptilien) auf den Menschen übertragen wird. Es gibt verschiedene Arten, die von verschiedenen Organismen verbreitet werden. Leptospirose ist systemisch und zeigt verschiedene Formen der Diffusion; sowie Gold-fäkale, Leptospiren können mit Urin und Speichel ausgeschieden werden.Letztlich ist es möglich, Leptospirose sowohl mit dem Kot als auch mit Speichel und dem Urin von Tieren (wie Tauben und Ratten), die mit Nahrung in Kontakt Komplikationen, zu kontrahieren. Auch in diesem Fall ist das Schlachten ein Prozess, der von der Ausbreitung des Erregers stark betroffen ist. Die Schwere der damit verbundenen Hepatitis hängt von der Art und dem betroffenen Stamm ab, aber auch von der Verfügbarkeit von Antibiotika (nicht in den am weitesten verbreiteten Gebieten, dh in der Dritten Welt); es hat auch eine Neigung, die dazu neigt, akut und selten chronisch zu sein. Die resultierende Hepatitis scheint durch das Ödem der Leberkapillaren verursacht zu sein, das Zellnekrose verursacht.

parasitären Hepatitis mit Diät

Ein Beispiel für diese Krankheit ist die Kontraktion der Amöbiasis. Auch in diesem Fall sind die Entamoeba histolytica oder die Entamoeba dispar bereits in den Gewässern vorhanden und von hier aus können sie auf Nahrung (entweder direkt oder durch Fäkaliengold) gelangen. Dieser Organismus stirbt leicht unter der Verwendung von Wärme ab und seine Anwesenheit in Nahrungsmitteln zum Zeitpunkt des Verzehrs wird durch das rohe Nahrungsmittel oder durch die Kontamination nach dem Kochen ermöglicht. Die Therapie besteht aus amöbiziden Medikamenten; Auch hier ist der Verlauf tendenziell akut, kann aber auch chronisch primär sein. Sehr oft erreichen Amöben die Leber nur, nachdem sie den Darm betroffen haben.

Fett, Alkohol- und Nahrungsmittel-Steatohepatitis

Die Steatohepatitis ist gekennzeichnet durch einen volumetrischen Anstieg der Leber aufgrund einer erhöhten Lipidspeicherung und, in geringerem Maße, des Glykogens im Inneren. In der Praxis akkumuliert die Leber einen Überschuss an Fett, so dass es fett wird und sich entzündet. Dies ist hauptsächlich auf die Zunahme immoderate Blutzucker- und Triglyceriden im Blut, die durch den Missbrauch von Ethylalkohol induzierte wiederum (immer in Fettsäuren durch die Leber umgewandelt) und / oder durch eine im Allgemeinen zu reichlich Nahrung mit Aufnahme von übermäßigen Portionen Lebensmittel reich an Kohlenhydraten. Auch die Lipid überschüssige Fett scheint bei der Entstehung von Steatohepatitis beteiligt zu sein, aber vor allem in der Ernährung durch eine hohe Häufigkeit des Verzehrs von Junk-Lebensmittel gekennzeichnet (in denen Lipide Typen gesättigt und mit einem hohen Anteil in der Konfiguration trans-Fettsäuren hydrierte) . In jedem Fall ist die Grundvoraussetzung für den Beginn der Fett-Steatohepatitis IMMER DER KALORISCHE UND / oder ALKOHOLISCHE EXUBEROUS!

Typischerweise wird diese Form der Hepatitis während der Follow-up-Besuche diagnostiziert, vielleicht die Erfassung von veränderten Blutparametern folgende (Transaminasen, Triglyceride, Blutzucker, Cholesterin) oder im Fall von Schwierigkeiten, Schwellungen oder Schmerzen im Bauch rechten Hypochondrium. Nahrungsmittel werden oft mit Übergewicht (vorwiegend viszeral), Insulinresistenz, Hypertriglyceridämie oder, allgemeiner, metabolischem Syndrom assoziiert. Auf lange Sicht und wenn es vernachlässigt wird, kann es sich unter sehr ernsten Bedingungen entwickeln; Leider Schmerzen der mit einer rein alimentären Ätiologie subtiler als Alkohol zu sein, da er fast IMMER asymptomatisch ist. Normalerweise ist es nach der Diagnose ausreichend, Alkohol abzusetzen, bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente zu verwenden, eine ausgewogene kalorienarme Diät zu beginnen, die körperliche Aktivität zu steigern und schließlich Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren, die auf die Verbesserung der Gesundheit abzielen Lebergesundheit. Dies ist wahrscheinlich eine pathologische Tendenz, die grundsätzlich chronisch ist, auch wenn in bestimmten Fällen von Alkoholmissbrauch reale Manifestationen von akuten Ereignissen stattfinden.

Mykotoxin-Hepatitis mit Diät

Mykotoxine sind Toxine, die von Organismen freigesetzt werden, die zum Reich der Pilze gehören; Im Falle der Hepatitis sind hauptsächlich Pilze der Basidiomycota Division und der Phylum Ascomycota betroffen. Die ersten werden freiwillig mit der Diät genommen, fälschlicherweise für essbare Pilze; die letzteren, von denen einige völlig unerwünscht sind, sind besser als Formen bekannt.
Die schädlichsten Mykotoxine für die Leber, die eine Falloidea-Syndrom-Hepatitis auslösen, gehören zu einigen Arten der Amanita- und Lepiota-Arten. Diese Pilze können, wenn sie mit der Nahrung aufgenommen werden, den Körper in einer ziemlich langen Zeit vergiften, was fast immer die Unfähigkeit bestimmt, zum Zeitpunkt (spät) der Diagnose einzugreifen. Das Phallus-Syndrom gehört weltweit zu den häufigsten Todesursachen und verursacht bereits in der dritten der vier klinischen Phasen einen starken Anstieg der hepatischen Marker für die Hepatozyten-Zerstörung. Wenn von diesem Moment an die Vergiftung keine schnelle Inversion erfährt, entwickelt sie sich in der vierten Phase und verursacht (von der anfänglichen Hepatitis) ein schweres Leberversagen, gefolgt vom Tod. Die Heilung kann gebildet werden durch: Magenspülung, Verabreichung von Aktivkohle, die in der Lage ist, die giftigen Moleküle zu absorbieren, erzwungene Diurese, Hämodialyse, Plasmapherese und Medikamente. Es ist ein akuter Verlauf und erfordert oft eine Lebertransplantation.
Weniger tödliche, aber immer noch gefährliche Mykotoxine gehören dem Aflatoxin-Typ, der vom Myzel Aspergillus flavus gebildet wird. Diese Mikroorganismen, die auf Getreide keimen, werden mit der Nahrung durch den Verzehr von schlecht konserviertem Getreide aufgenommen; diese Bedingung ist typisch für die weniger entwickelten Gebiete der Dritten Welt, aber in Italien besteht ein gewisses Risiko im Zusammenhang mit Nahrungsmittelimporten. Sehr hohe Dosen von Aflatoxinen können daher zu einer Form von akuter Hepatitis führen; Auf der anderen Seite ist die sekundäre Kontamination von Aflatoxinen in Kuhmilch weniger gefährlich, wenn auch schwieriger zu identifizieren. Es wurde auch gezeigt, dass die systematische Exposition gegenüber niedrigen Konzentrationen von Aflatoxinen die Chancen von Leberkrebs signifikant erhöht (ähnlich wie bei bestimmten chronischen Virushepatitis). Die Heilung ist noch nicht gut definiert.


FORTSETZUNG: Diät bei der Behandlung von Hepatitis »