Diät-Proktitis

Die Diät für Proktitis ist eine Diät, die darauf abzielt, die Symptome dieser Krankheit zu verringern; Auf der anderen Seite hat es keinen Einfluss auf die Auflösung der Agenten, die es auslösen.

Proktitis

Die Proktitis ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der tiefen Rektalschleimhaut (Innenauskleidung des Rektums) charakterisiert.

Diät-Proktitis

Die Diät für Proktitis sollte frei von Reizstoffen Lebensmittel wie Knoblauch, Zwiebeln, Pfeffer, Meerrettich und Kaffee sein.

12-15 cm lang, das Enddarm ist der letzte Abschnitt des Dickdarms, zwischen dem Anus und dem Sigma.

Ursachen

Proktitis hat eine sehr unterschiedliche Ätiologie; es kann tatsächlich verursacht werden durch:

Die häufigsten Infektions Lymphogranuloma venereum Bilder sind von dem Bakterium Chlamydia trachomatis und Herpes-Proktitis von Herpes-simplex-Virus (1 und 2); andere Bakterien beteiligt sind: Neisseria gonorrhoeae (gonorrhea sehen) und syphilitisches Proktitis (siehe Syphilis).
Zwei häufige Umstände, bei denen die Übertragung von Mikroorganismen, die für die infektiöse Proktitis verantwortlich sind, stattfindet, sind:

  • ungeschützter analer Geschlechtsverkehr zwischen mehreren und infizierten Partnern
  • die Verwendung von üblichen Einläufen (insbesondere für venerische Lymphogranulom).

Der Beginn der Proktitis wird wahrscheinlich durch psychisch und physisch belastende Zustände betont. Darüber hinaus haben einige Studien den Beginn der Proktitis mit Zöliakie korreliert.

Symptome und Komplikationen

Die vorherrschenden Symptome umfassen:

Wenn die Blutung stark ist, ist es möglich, dass ein Ausbruch eines anämischen Bild mit den klassischen Symptomen von Blässe, Reizbarkeit, Schwäche, Schwindel, brüchige Nägel und Atemlosigkeit.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Proktitis erfolgt durch eine interne rektale Untersuchung mit einem Proktoskop oder Sigmoidoskop.
Zum Nachweis möglicher Krankheitserreger kann der Arzt die Stuhlproben und die Biopsie zur mikroskopischen Untersuchung durchführen.
Um das Vorhandensein von Morbus Crohn oder Ulcus rectum-Colitis zu überprüfen, werden Koloskopie und Röntgenanalyse mit Bariumeinlauf verwendet.
Die Behandlung von Proktitis variiert je nach scheinen und Ätiologie.
Im Falle einer bakteriellen Infektion sind die am besten empfohlenen Medikamente Antibiotika. Wenn Proktitis zu einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn oder eine rechts Colitis ulcerosa) sekundär ist, kann Ihr Arzt verschreiben 5-Aminosalicylsäure (5ASA) und Kortikosteroiden, die direkt vor Ort (Zäpfchen, Einläufe) oder oral eingenommen in Form von Tabletten. Die topische Anwendung ist im Allgemeinen effektiver, aber in einigen Fällen ist die Kombination beider Lösungen vorzuziehen.

Proktitis und Diät

Die Proktitis ist ein ausgewogenes Ernährungsschema, das als Palliativ wirkt. In der Praxis vermeidet es dank der Verwendung bestimmter Nahrungsergänzungsmittel eine Verschlimmerung der Symptome und beugt Komplikationen während der Medikamentenbehandlung vor; es kann jedoch nicht als ein entscheidender Eingriff angesehen werden.
Die Proktitisdiät basiert auf drei grundlegenden Prinzipien:

  • Darm Darm / Gelierung (um die Austreibung zu optimieren)
  • Beseitigung von Reizstoffen (um das Brennen zu reduzieren)
  • Drastische Reduktion von fetthaltigen Lebensmitteln.

Bei gleichzeitiger Proktitis mit Zöliakie ist es zudem unbedingt erforderlich, Gluten möglichst genau zu vermeiden.

Ja zu löslichen Fasern

Wie erwartet, muss die Proktitis-Diät reich an löslichen Ballaststoffen sein. Diese sind essentiell für die Aufrechterhaltung des Fäkalhydratationsstatus und für die Verbesserung des Übergangs in den Dickdarm.


Lösliche Fasern finden sich in Produkten pflanzlichen Ursprungs, insbesondere in Gemüse, Obst, Algen, Hülsenfrüchten und bestimmten Samen.


Im Falle von Proktitis ist es auch ratsam, auf löslichen Fasern basierende Abführmittel zu verwenden, wie zum Beispiel das "Metamucil". Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel, enthaltend Psyllium Brüste, genauer gesagt ihre Außenhäute, die zu 70% der löslichen Faser bis bringt (Mucilago).
Andere lösliche Fasern, die eine ähnliche intestinalen Wirkungen haben, sind Agar-Agar (ein anderes mucílago), Inulin (Fruktose-Polysaccharid-Extrakt, beispielsweise aus der Zichorie oder Agave) und Glucomannan (Polysaccharid von Mannose und Glucose, Extrakte aus einer orientalischen Knolle).

Zu vermeidende Nahrungsmittel

Reizmittel sind Moleküle verschiedener Arten, die in Nahrungsmitteln und Getränken enthalten sind. Unter diesen erwähnen wir:

  • würzig
  • Stimulanzien
  • Giftige Kochrückstände.

Von der ersten Gruppe sind vor allem zu vermeiden:

Aus der Gruppe der Stimulanzien ist es zu vermeiden, wesentlich:

Von der dritten und letzten, kann es sehr nützlich sein, den Anteil der schädlichen toxischen Moleküle wie z. B. aromatische Polyzyklische, Acrolein, Formaldehyd und Acrylamid zu Null. Um dies zu erreichen, ist es absolut notwendig, die Kochsysteme zu begrenzen, ausgenommen solche, die zu intensiv sind, um die Makronährstoffe der Energie (teilweise) zu verkohlen.


Kochmethoden wie:

gesättigte Fette

Es ist auch ratsam, den Anteil von gesättigten Fetten in der Diät zu brechen. Diese Nährstoffe sind hauptsächlich in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten, wie Käse und bestimmte Fleischsorten (darunter auch Wurst, Aufschnitt usw.).

Es sei daran erinnert, dass diese Verringerung relativ zu dem Anteil an gesättigten Fetten, aber nicht zu den gesamten ist; tatsächlich bleibt die Verteilung der Nahrung gegen Proktitis im Vergleich zum Standard für die Nährstoffbilanz völlig unverändert und muss einen Anteil von 25% Lipid im Vergleich zur Gesamtenergie garantieren.

Um die Reduktion von gesättigten Lipiden zu füllen, ist es möglich, den Anteil des Gewürzöls proportional zu erhöhen, besser auf der Basis von nativem Olivenöl extra.

Gluten

Wie erwartet, scheinen einige Formen der Proktitis mit Zöliakie in Zusammenhang zu stehen. Es ist eine Autoimmunpathologie, die durch Intoleranz gegenüber Gluten mit Nahrung gekennzeichnet ist.
Als Konsequenz kann der Arzt bei Verdacht auf Zöliakie eine Proktitisdiät vorschlagen, die neben den bereits besprochenen Anforderungen auch frei von glutenfreien Lebensmitteln ist: Hartweizen, Weichweizen, Dinkel, Dinkel Gerste, Hafer, Kamut, Sorghum, Triticale und alle seine Derivate.