Home »

Diät: Rotwein als Ausgleich für fette Mahlzeiten?

Eine Studie des Nationalen Instituts für Forschung und Ernährung hat gezeigt, dass moderater Rotweinkonsum dazu beiträgt, der Oxidation durch fettreiche Lebensmittel entgegenzuwirken

In Bezug auf die Ernährung könnte Rotwein nützlich sein, um fettige Mahlzeiten zu beheben? Die Antwort ist höchstwahrscheinlich bejahend, wie Untersuchungen des National Institute for Research and Nutrition belegen. Es wurde festgestellt, dass Rotwein in der Lage ist, Schäden zu reduzieren, die durch Oxidation im Blut verursacht werden.

Rotwein ist bereits bekannt für einige Eigenschaften, die nicht zu übersehen sind. Zum Beispiel ist bekannt, dass Rotwein eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung hat. Natürlich basiert alles auf dem Konsum kleiner Mengen Wein, denn bei Alkohol sollte man nicht übertreiben. Darüber hinaus ist Rotwein in der Lage, die Zähne zu erhalten. Die in Rotwein enthaltenen Stoffe können Oxidantien wirksam entgegenwirken, die in unserem Körper durch besonders fettreiche Lebensmittel entstehen.

Deshalb können wir über eine Art Präventionsmaßnahme sprechen. Die Wissenschaftlerin Fausta Natella erklärte:

Aus der Studiendaten zeigte, dass es in der Praxis, dass der Konsum von Rotwein während der Mahlzeit die Erhöhung des Blut Lipidperoxidationsprodukten verhindert und Lipidhydroperoxid dass Cholesterinoxide, die nach dem Verzehr der Mahlzeit anstelle von Wasser beobachtet wurde. Diese Verbindungen können gesundheitsschädliche Wirkungen haben.

Die Vorteile, die ein Glas Rotwein garantiert, sind viele, aber wir müssen auf Alkohol achten, der für unseren Körper giftig ist. In jedem Fall eine angemessene Ernährung fettarm und reich an Antioxidantien Lebensmittel folgen, wie Obst und Gemüse, ist eine Regel für immer zu folgen.