Diät und Bluthochdruck, Diät Diät

Bei der Behandlung von Bluthochdruck spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, die in vielen Fällen sogar therapeutisch wird; Aus diesem Grund muss es eine Frage der medizinischen Kompetenz sein, auf die sich die in diesem Artikel gegebenen Richtlinien nicht gegenseitig ersetzen sollte.


Bluthochdruck Diät

Salz und andere Risikofaktoren

Zu vertiefen: Salz, Natrium und Bluthochdruck


Diät und BluthochdruckWenn es um Diät und Hypertonie geht, fällt der Akzent unweigerlich auf Küchensalz und auf Lebensmittel, die es in wichtigen Mengen enthalten. Sicherlich ist der Zusammenhang zwischen natriumreicher Diät und Hypertonie nie eindeutig nachgewiesen worden; wir wissen jedoch, dass die Inzidenz der Krankheit in Populationen niedriger ist, die einen hypodischen Ernährungsstil annehmen. Daher erhöht eine natriumreiche Ernährung das Risiko, also die Wahrscheinlichkeit, an Bluthochdruck zu erkranken, aber es wird gesagt, dass derjenige, der eindeutig gegen diese Regel verstößt, an Bluthochdruck leidet, und wer es respektiert, wird davon befreit sein.

Die Rolle von Natrium wird in der Tat durch viele andere prädisponierende Faktoren wie Ernährungsgewohnheiten im weiteren Sinne (die überschüssige Kalorien- und Lipidbildung fördern das Erscheinungsbild der Krankheit), genetische Veranlagung, Bewegungsmangel und Lebensstil (Stress, Rauchen, Missbrauch von Alkohol oder Drogen usw.).

Sowohl im präventiven als auch im therapeutischen Bereich basiert die Diät für Bluthochdruck auf vier grundlegenden Punkten:

Die Natriumaufnahme wird auf unter 3,5 Gramm pro Tag reduziert werden, indem den Verbrauch von Salz zu reduzieren (oder dessen Ersatz mit ähnlichem niedrigem Natriumgehalt) und Natrium-reichen Lebensmittel. In verschiedenen Studien, es ist der typische Übergang von den Industrieländern (Bereitstellung von zehn oder mehr Gramm Natrium pro Tag) auf eine salzarme Diät, er wurde Blutdruck um 2-8 mmHg zu senken gezeigt. In diesem Zusammenhang ist es gut sich daran zu erinnern, dass ein Gramm normales Kochsalz 400 mg Natrium enthält; eine Prise Salz bringt also etwa ein Gramm Natrium, ein Löffel 5, ein Löffel 15 und eine Faust 30.

Wie man den Verbrauch von Salz reduziert

Es mag schwierig erscheinen, die Zugabe von Salz zu Lebensmitteln zu begrenzen, aber in Wirklichkeit gibt es nichts einfacheres; es kann der Gaumen, in der Tat, zu erziehen, und wenn die Reduktion allmählich auftritt, ohne zu viele Probleme auf die neue Ernährung gewöhnt, Gerichte zu finden, die vor bis kurz fade scheint; das Salz kann auch durch hypo-salic Produkte (die zum Beispiel Kaliumchlorid enthalten) oder verschiedene Aromen und Gewürze, wie Chili, Kräuter, Knoblauch, Petersilie, Rosmarin, Salbei und Oregano ersetzt werden. So Eltern haben eine große Verantwortung gegenüber ihren Kindern, die von den ersten Lebensjahr angegangen werden müssen, um schlechte Ernährung von Snacks und Vorspeisen reich an Salz.

Sobald der Natriumzusatz verringert ist, muss auch der Verzehr von Lebensmitteln, in denen es in großen Mengen vorhanden ist, verringert werden. verpacktes Essen und Wurstwaren zum Beispiel sind zwei der Haupthindernisse für die Reduzierung von Natrium in der Ernährung. Darüber hinaus sind diese im Allgemeinen hochkalorische Lebensmittel, die den Durst zu erhöhen, oft mit Softdrinks oder alkoholischen gelindert. Aufmerksamkeit auch auf die Brühwürfel und Zubereitungen zum Würzen von Speisen - weit verbreitet in Restaurants verwendet, vor allem in den östlichen Ländern - wegen Natriumglutamat reicht.

Der tägliche Bedarf an Natrium liegt bei etwa 400 mg, ein Wert, der viel niedriger ist als der von vielen Menschen eingenommene Anteil (sogar 20 mal höher), der bei fieberhaften Episoden, bei starkem Schwitzen (einschließlich durch körperliche Aktivität) zunimmt. Übermaß an erbrechen und Durchfall.

Natrium in Lebensmitteln

Im Allgemeinen ist Natrium reich an Tiernahrung (besonders wenn es gewürzt ist, wie Käse und Wurstwaren) und selten an Gemüse, das reich an Kalium ist (Artischocken, Rüben, Sellerie, Karotten, Rüben, Spinat und Kohl enthalten) mehr Natrium als andere häufig verwendete Gemüse). Natürlich ist Natrium auch reich an in Salz oder in Salzlake konservierten Lebensmitteln wie Kapern, einigen Fischen und Oliven.

FOODNatrium (mg / 100 g)FOODNatrium (mg / 100 g)
Steak60Tomate3
gefrorenes Steak1300Ketchup1040
Schweinefilet290Erbsen1
Wurst1100Dosenerbsen230
Hähnchen50Erdnuss5
Schmalz68Erdnussbutter600
frischer Lachs48Kartoffel3
Räucherlachs520Bratkartoffeln1000
Flunder, Sohle80Zwiebel10
Sardinen mit Tomatensauce40Zwiebeln mit Essig1420
Auster73natürliches Popcorn3
gefrorene Kapa206salziges Popcorn1940
Kohl20Puffreis360
Sauerkraut750Vollmilch der Kuh50
Spargel2Muttermilch16

Kalium in Lebensmitteln

Wie erwartet, muss die Reduktion des Natriumkonsums mit einer erhöhten Kaliumaufnahme einhergehen. Dieses Mineral kann tatsächlich als echtes Natrium - Antidot angesehen werden, und zwar so sehr, dass die Angemessenheit seiner Aufnahme eine bessere Kontrolle des Blutdrucks gewährleistet und in einigen Fällen den Bedarf an blutdrucksenkenden Medikamenten reduziert (daher die Bedeutung, wenn Sie leiden bereits an Bluthochdruck, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten ändern.

Kalium kommt hauptsächlich in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse vor.

INHALT IN KALIUM IN NAHRUNGSMITTELN
HOCHMEDIUMLOW
Getrocknete AprikosenSpinatParmigiano
TrockengemüseThunfisch in ÖlWeizenmehl
TermineWalnüssePere
MandelnArtischockenMaismehl
ErdnüsseBananenÄpfel
MakreleEmmentaler
KastanienWeißbrot

Weitere Hinweise

Die diätetische Behandlung von Bluthochdruck sollte sich daher nicht nur auf die Reduzierung des Natriumkonsums konzentrieren, sondern sollte die Beziehung zu Kalium neu ausbalancieren und den Überschuß beschränken, insbesondere im Hinblick auf den Konsum von Lipiden, Alkohol und kalorienreichen Lebensmitteln.

Der präventiv - therapeutisch - verhaltensbezogene Rahmen wird ergänzt durch eine adäquate aerobe körperliche Aktivität, die mindestens dreimal wöchentlich mit einer Dauer von mindestens 40 Minuten durchgeführt wird.

Die einfachen Ernährungsregeln, die in diesem Artikel beschrieben werden, werden mit den Empfehlungen der sogenannten DASH-Diät (Abkürzung für Diätetische Ansätze gegen Bluthochdruck) kombiniert, die in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde, um der Ausbreitung der Krankheit entgegenzuwirken von vielen Ärzten und Ernährungswissenschaftlern.

Beispiele Bluthochdruck Diät