Diät und Hepatitis B

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine ansteckende durch den HBV-Virus verursachte Krankheit, die die Leber in einer akuten oder chronischen Auswirkungen (chronische Form ist am häufigsten bei denen, die das Virus bei der Geburt zusammenziehen).
Etwa ein Drittel der Weltbevölkerung ist mit dem HBV-Virus infiziert, einschließlich 240-350 Millionen chronischer Fälle.Hepatitis B DiätJedes Jahr sterben mehr als 750.000 Menschen an Hepatitis B, davon rund 300.000 pro Komplikation (Leberkrebs).

Die Krankheit ist in Ostasien und in Subsahara-Afrika verbreitet, wo zwischen 5 und 10% der Erwachsenen chronisch werden. Die Inzidenzrate in Europa und Nordamerika beträgt weniger als 1% und ist aufgrund der Einführung einer obligatorischen Impfprophylaxe (eine Verpflichtung, die seit 1991 besteht) zurückgegangen.
Nach der Infektion früh, viele Menschen haben keine Symptome, während andere Symptome gekennzeichnet durch erbrechen, Ikterus, Müdigkeit, dunkler Urin und Bauchschmerzen entwickeln (für etwa zwei Wochen - selten Störungen der akuten zum Tod führen). In der chronischen Phase gibt es keine Symptome, aber tödliche Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberkrebs können sich entwickeln (15-25% der chronischen Fälle).

Ansteckung

Das HBV-Virus wird unter Einwirkung von infiziertem Blut oder Körperflüssigkeiten (Sperma, Vaginalsekret usw.) übertragen, insbesondere bei der Geburt oder während der Kindheit; Es passiert NICHT durch Händchenhalten, Besteck teilen, küssen, umarmen, Husten, Niesen oder Stillen.


Im Gegensatz zu Hepatitis A und Hepatitis E wird Hepatitis B NICHT durch den Verzehr von Wasser oder mit infektiösen Fäkalien kontaminiertem Lebensmittel übertragen.

In Gebieten, in denen die Krankheit selten ist, sind die häufigsten Ursachen intravenöser Drogenkonsum und ungeschützter Geschlechtsverkehr. Weitere Risikofaktoren sind Gesundheitsarbeit, Bluttransfusionen, Dialyse, mit einer infizierten Person leben, Reisen in Ländern mit einer hohen Infektionsrate und Koexistenz in kollektiven Institutionen.

Die Diagnose erfolgt 30 bis 60 Tage nach der Exposition, Analyse des Blutes (Virus- und Antikörper-Nachweis).
Prävention ist seit 1982 vor allem die Impfung (von der Weltgesundheitsorganisation seit dem ersten Lebenstag empfohlen).

Ernährungsziele

Da führt die Leber viele verschiedene Funktionen (Onkotischer, Synthese von Transportproteinen, Gallenproduktion, Glukose-Homöostase, den Stoffwechsel von Medikamenten etc.), wird ein möglicher Verlust von Funktionalität ernsthaft das Gleichgewicht des gesamten Organismus beeinflussen.
Nach der Virusinfektion vom Typ B ist es daher notwendig:

  • Reduzieren Sie die funktionellen Anforderungen des Körpers.
  • Reduzieren Sie die Arbeitsbelastung des Organs.
  • Erleichtern Sie die Remission des B-Virus, indem Sie den Organismus bestmöglich unterstützen.

Hepatitis B und Diät

Die Ernährungsregeln, die für die Wiederherstellung des normalen Zustands (Heilung oder chronische) wesentlich sind, können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Wenn vorhanden, Entfernung von Ethylalkohol in der Diät. Es schädigt nicht nur die Leber, sondern beeinträchtigt auch den Stoffwechsel von Vitamin B1, dem einzigen Vitamin, das der Körper nicht speichern kann.
  • Wenn vorhanden, Beseitigung von Medikamenten und unnötige Nahrungsergänzungsmittel.
  • Essen Ausschluss und ungesunde Getränke wie: süß und Industrie salzige Snacks, Französisch frites, Kroketten, Pfannkuchen, Hamburger und andere Fast-Food, süße Getränke (mit Kohlensäure und nicht), gesüßt amerikanischen Kaffee und / oder Milchcreme etc; Diese Nahrungsmittel, die Junk-Food (Lebensmittel Müll), sind reich an gesättigten oder hydrierten Fetten (mit Konformation Ketten trans), raffinierte Kohlenhydrate (Saccharose, Maltose, Fruktose granularen hinzugefügt), Lebensmittelzusatzstoffe (Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Süßstoffe usw.) und Toxine, die für zu intensives Kochen typisch sind (Acrylamid, Formaldehyd, Acrolein, aromatische Polycyclen usw.).
  • Favor frische Lebensmittel (möglicherweise gefroren) oder roh, als verarbeitet oder veredelt. Viele Verfahren wie Bleichen und Entzug von Kleie als Mehl oder Mischen des Fleisch / Fisch mit anderen Zutaten von Würsten oder Nuggets, die die Lebensmittel aufbrauchen Verwendung von physikalisch-chemischen Natur der Systeme zu schaffen. In einigen Fällen werden Nährstoffe und wichtige Nährstoffe wie Fasern, Vitamine und Mineralstoffe um fast 80% reduziert. Man erinnere sich, dass Vitamine coenzymatische Faktoren sind, die für verschiedene zelluläre Prozesse essentiell sind und dass die Leber eines der am meisten spezialisierten Gewebe des gesamten Organismus besitzt. Normalerweise ist die Leber auch eine ziemlich wichtige Vitaminreserve, aber wenn sie kompromittiert wird, entspricht sie dieser Funktion nicht korrekt; In diesem Fall muss das Futter ständig reich an diesen Nährstoffen sein, um die Bedürfnisse des Organismus besser zu unterstützen.
  • Konsumieren Sie keine übermäßigen oder nahrhaften Mahlzeiten. Die überschüssige Energie (Fett, Kohlenhydrate und Proteine) bewirkt, dass immer eine Überlast auf den Leberfunktionen (neoglucogenesis, Glykogensynthese, Lipogenese, etc.), weshalb es notwendig ist, um das Volumen zu erhöhen und die Anzahl der Mahlzeiten zu reduzieren.
  • Stehen Sie nicht längerem Fasten (über 12-14 Stunden) gegenüber. Die Leber ist normalerweise für die glykämische Homöostase verantwortlich. Wenn sie also nicht richtig funktioniert, kann das glykämische Gleichgewicht beeinträchtigt sein. Nicht nur, dass der Versuch, den Blutzucker durch Neoglucogenese (Produktion von Glukose aus Aminosäuren usw.) zu erhalten, die Leber einem noch größeren Arbeitsaufwand aussetzen würde; In der Praxis wird nicht gesagt, dass das Organ, wenn es mit dem B-Virus infiziert ist, diese Funktion korrekt ausführen kann.
  • Im Falle der Zöliakie ist es unbedingt notwendig, die Lebensmittelhygiene zu betonen, indem die Spuren von Gluten Sorghum beseitigt werden. Dieses für Weizen, Dinkel, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer und Sorghum typische Protein ist sehr schädlich für Personen, die an einer spezifischen Intoleranz leiden.Typischerweise erhöht eine vernachlässigte Zöliakie, die Rate der systemischen Entzündung und kann das Krankheitsbild der Hepatitis B. verschlechtern
  • Nicht verseuchtes Wasser trinken und nicht potenziell kontaminierten Lebensmitteln oder Getränken übernehmen. Wir erinnern uns noch einmal, dass im Fall von Hepatitis B, Leber einen bestimmten Prozentsatz seiner Funktionalität verliert und nicht in der Lage sein, um richtig schädliche Rückstände wie chemische Spuren verstoffwechseln, Drogen usw.
  • Fördern Sie den Konsum von Obst und Gemüse. Diese Lebensmittel sind reich an Nährstoffen und Nährstoffe (Vitamine, Salze, Phenol, etc.), die helfen, die Entzündung bekämpfen können. Obst und Gemüse sollte in 4-5 Portionen insgesamt 150-300g je verbraucht täglich werden, wobei darauf die Früchte in den sekundären Mahlzeiten zu platzieren und / oder Frühstück (nicht übermäßig die glykämische Last der wichtigsten diejenigen zu erhöhen, bereits reich an Getreide, Hülsenfrüchte und Kartoffeln).
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von nützlichen Nährstoffen für die Leber. Neben Vitamin Faktoren, Salz und phenolische oben, sie sind sehr nützlich in bestimmten phytoelements, die eine leberschützende Rolle, wie cinarina und Silymarin und Artischocke Distel spielen.
  • Hervorhebung der Fraktion der Fettfraktion auf Kosten der gesättigten Fraktion; Insbesondere wäre es sinnvoll sein, um die Aufnahme von essentiellen Fettsäuren zu fördern Omega 3. Diese Gruppen Vorläufer von entzündungshemmenden Faktoren sind und den Körper helfen können Gesamt-Entzündung zu verringern; überschreiten, im Gegenteil, besser nicht mit Omega-6 und insbesondere Arachidonsäure, die eine diametral entgegengesetzte Wirkung ausüben können (siehe Details). In der Praxis sind die empfohlenen Lebensmittel: fetter Fisch (Makrele, Makrele, Thunfisch, Sardellen, Sardinen etc.), Einige Samt (Mandeln, Sesam etc.) Und einige pflanzlichen Öle kalt gepresst (natives Olivenöl extra, Samt von Leinen, Walnuss, etc.).