Diät und Kolitis

Was ist Kolitis?

Colitis ist eine Erkrankung (oft nicht gut diagnostiziert), die den zweiten Darmteil des Dickdarms oder des Dickdarms betrifft; Es ist ein generischer Begriff, der viele verschiedene pathologische Formen enthält, aber ätiologisch in zwei Typen eingeteilt wird: entzündliche Kolitis und / oder Autoimmunkolitis.Diät und Kolitis

Einstufung

Diät und Symptome

Die Symptome von Colitis sind vielfältig und variieren zwischen verschiedenen pathologischen Formen. Sie betreffen im Allgemeinen das Verdauungssystem und das urogenitale; häufige generische Symptome (Blähungen, Bauchschwellungen, Verstopfung und / oder Durchfall, oft abwechselnd, Bauchkrämpfe....).

Daran erinnern, dass eine spezifische Diät oft in der Lage ist, das Auftreten von Symptomen im Zusammenhang mit Colitis zu begrenzen, da oft die Ernährung die primäre Ursache des Auftretens der Störung ist (siehe Symptome im Zusammenhang mit dauerhaften Nahrungsmittelunverträglichkeiten [wie Zöliakie] oder vorübergehenden [ wie laktosefrei) während einer Darminfektion).

Symptome

Diät

Die Diät für Colitis ist eine einfache Diät, die leichte Nahrung und fade Kochmethoden verwendet, aber vor allem OHNE irgendwelche störenden Molekül für die Schleimhaut.
In der Diät für Colitis sind die folgenden Kochmethoden ausgeschlossen:

Im Gegenteil, wir empfehlen:

In der Diät für Colitis werden die folgenden Lebensmittel und Gruppen von Lebensmitteln nicht empfohlen:

Im Gegenteil, wir empfehlen:

Nach Ansicht einiger Naturisten könnte es in der Diät für Colitis nützlich sein, zu essen:

Die Diät für Colitis MUSS eine Aufnahme von Ballaststoffen von etwa 30 g pro Tag garantieren, jedoch wäre es auch angemessen, eine personalisierte Ernährungstherapie zu entwerfen, die die Anfälligkeit des Patienten, der an Colitis leidet, berücksichtigt. Im Falle einer unsicheren Diagnose ist es ratsam, die Therapie mit einer "elementaren" Diät zu beginnen, dh mit wenig Nahrungsmitteln und möglicherweise hypoallergenen (Apfel, kalt, Weißfisch, etc.) und andere zu integrieren, die das Ansprechen des Dickdarms progressiv bewerten.

Neugier

Gemäß einiger experimenteller Studien, die an der Ratte durchgeführt wurden, wird eine gute Behandlung gegen Colitis ulcerosa durch die rektale Verabreichung von kurzkettigen Fettsäuren (AGCC), insbesondere von Buttersäure, dargestellt.Es scheint, dass diese Art der Therapie am besten Entzündung und die Rekonstruktion der Magenschleimhaut durch Stimulation von Transglutaminase zu fördern (ein Enzym), die durch den Zusammenbau mehr Kollagen und Fibronektin, welche Komponenten der zellulären Matrix (D'Argenio, 1994-1996) reagiert; Behandlung mit Butyrat erwies sich auch wirksam bei der Verhinderung der unangenehmste Komplikation der Colitis ulcerosa oder Darmkrebs (D'Argenio und Mazzacca, 1999). Wir erinnern uns jedoch daran, dass klinische Studien in den letzten zehn Jahren die gewünschten Ergebnisse nicht vollständig bestätigen.