Diabetes mit Kräutern behandeln

Dieser Artikel zielt darauf ab, dem Leser bei der schnellen Identifizierung von natürlichen Heilmitteln zu helfen, die bei der Behandlung von verschiedenen Symptomen, Störungen und Krankheiten nützlich sind. Für einige aufgelistete Arzneimittel wurde dieses Verfahren möglicherweise nicht durch ausreichende experimentelle Tests bestätigt, die mit wissenschaftlichen Methoden durchgeführt wurden. Darüber hinaus birgt jedes natürliche Heilmittel potenzielle Risiken und Kontraindikationen.
Daher empfehlen wir Ihnen, wenn verfügbar, auf den Link zu klicken, der dem einzelnen Arzneimittel entspricht, um das Thema zu vertiefen. In jedem Fall erinnern wir Sie daran, wie wichtig es ist, die Selbstbehandlung zu vermeiden und Ihren Arzt vorher zu konsultieren, um das Fehlen von Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten festzustellen.


Diabetes - Kräuterkunde - Hintergrund

Diabetes mellitus umfasst eine Gruppe von Krankheiten accumunate durch die Anwesenheit von Hyperglykämie (übermäßiger Konzentration von Zucker im Blut) und aufgrund eines Defekts der Maßnahme und / oder Insulinsekretion.
Der Typ-2-Diabetes mellitus, die am häufigsten zu anderen Formen verwenden verglichen wird allgemein als „Altersdiabetes Elder“, da etwa die Hälfte der betroffenen Patienten älter als 60 Jahre. In der Tat ist in den letzten Jahren - dank der Verbreitung von Fettleibigkeit, schlechter Ernährung und Bewegungsmangel - das Durchschnittsalter des Auftretens von Typ-2-Diabetes gesunken.

Während der Typ-1-Diabetes oder juveniler kann nicht von der regelmäßigen Verabreichung von exogenen Insulins getrennt wird, sind die Möglichkeiten der senilen Diabetes-Behandlung viel breiten und können Verhalten (richtige Ernährung, Gewichtskontrolle und sportliche Aktivitäten), Drogen oder Kräutermedizin sein ( Verwendung von Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln mit hypoglykämischen Eigenschaften).

Heilpflanzen und Nahrungsergänzungsmittel, die für Diabetes nützlich sind

Ginseng, Myrte, Eukalyptus, Opuntia, Gymnema, Coccina, heiliger Basilikum, Bockshornklee, Knoblauch, Zwiebel. Chrompicolinat, Alpha-Liponsäure, Weiße Maulbeere. Die Faserergänzungen wie Psylliumsamen oder Guarkernmehl, gleichzeitige Mahlzeiten, modulieren die intestinale Absorption von Zucker, während übermäßigen Spitzen postprandiale Glucose vermieden wird.