Diabetes: Sterblichkeit Risiko für Komplikationen, von zwei Antihypertensiva reduziert

Die negativen Folgen von Diabetes sind allen bekannt, Organe wie die Nieren, aber das gleiche Herz-Kreislauf-System und das Sehvermögen, als Folge von nicht ausreichend behandeltem Diabetes, können Schaden erleiden, manchmal sogar irreversibel, was in schweren Fällen führen kann der Diabetiker zu Tode.

Aber heute, eine australische Studie, sogar die bisher größte Studie über Typ-II-Diabetes mit dem Titel Studio Advance Action bei Diabetes und Gefäßerkrankungen vorgestellt auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Wien, hat therapeutische Neuheiten vorgestellt für die Behandlung von schwerer Krankheit.

Nach Angaben der Forscher reduzieren zwei Medikamente, die für die Behandlung von Bluthochdruck, Perindopril und Indapamid bekannt sind, und durch ihre Verwendung in niedriger Dosis das Todesrisiko aufgrund der oben genannten Komplikationen.

Laut Professor Stephen MacMahon vom Gorge Institute for International Health in Australien reichen die Daten im Besitz der Scientific Community, die sich auf die Verwendung dieser beiden Medikamente gegen die Komplikationen von Typ-II-Diabetes beziehen, bereits aus, um dies sicher zu sagen Der Prozentsatz der Todesfälle bei einem Fünftel der Diabetes-Komplikationen kann weltweit reduziert werden. Und es ist sicher nicht wenig, wenn man nur daran denkt, dass in der Welt nicht weniger als 250 Millionen Menschen an Diabetes leiden und viele von ihnen sterben, als Folge der Schäden, die die Krankheit im Laufe der Zeit verursacht, oder ernsthaft arbeitsunfähig bleibt. Die Beherrschung der Komplikationen von Diabetes, der Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, ist hier, auch auf Wunsch der Vereinten Nationen, der Kampf gegen diese Krankheit und ihre gravierendsten negativen Folgen für andere Organe prägnant.

Die Ergebnisse der amerikanischen Studie, die an 11 140 Patienten aus verschiedenen Ländern der Welt durchgeführt wurde und etwa 4 ½ Jahre dauerte, zeigten, dass die Intuition der Wissenschaftler korrekt war, da 50% dieser Patienten hatten verabreicht an eine Basis von zwei antihypertensive Therapie mit niedriger Dosis, ein ACE-Hemmer, Perindopril und einem Diuretikum, das Indapamid. Stattdessen erhielt die andere Hälfte der Patienten für die Dauer der Behandlung ein Placebo.

Das Ergebnis war, wie auch Dr. Anushka Patel, Direktorin des Gorge Institute, sagte, dass diejenigen Patienten, die zusätzlich zu ihren eigenen Therapien die beiden zusätzlichen Medikamente hatten, ein reduziertes Mortalitätsrisiko von 14% zeigten. , eine 18% weniger Chance auf decease für die Folgen von Herz-Kreislauf Unfällen einschließlich; Nach Ansicht des Forschers würde diese gemeinsame Therapie dieser beiden Antihypertensiva, wenn sie durchgeführt würde, die Möglichkeit eines Todes weniger, jeder 79 Patienten, die an Diabetes leiden, sowie dieselben Nierenerkrankungen nach der Verabreichung der beiden Medikamente um 21 reduzieren %.

Kurz gesagt, nach Ansicht der Ärzte, die an der australischen Studie teilgenommen haben, hätten wir heute die Mittel, um mit Diabetes fertig zu werden und den Beginn zu reduzieren, wenn auch nur, unabhängig von allem, wir alle Patienten, die an dieser Krankheit leiden, identifizieren könnten wie, wo sie im Laufe der Zeit ihrem Schicksal folgen und in die gefährdeten eingreifen könnten, indem sie, wenn möglich, die Entwicklung der Krankheit im Laufe der Zeit vermeiden und, sobald sie diagnostiziert wurde, angemessen kontrolliert werden könnten, um ihre Auswirkungen zu reduzieren, krank.