Diane — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Cyproteron (Cyproteronacetat), Ethinylestradiol

Diane 2 mg + 0,035 mg überzogene Tabletten

Die Diane Broschüren sind für die Pakete verfügbar:

  • Diane 2 mg + 0,035 mg überzogene Tabletten

Indikationen Warum benutzt du Diane? Wofür ist es?

Die Anwendung von DIANE ist den Fällen vorbehalten, in denen die Behandlung der in den Indikationen beschriebenen androgenabhängigen Erkrankungen notwendig ist. Obwohl Diane aufgrund seiner Zusammensetzung auch kontrazeptiv wirkt, sollte es nicht für diesen Zweck verwendet werden. Daher wird empfohlen, nach der vollständigen Auflösung der Bedingungen, für die das Arzneimittel verschrieben wurde, Diane nicht mehr nur zur Empfängnisverhütung zu verwenden. Diese Packungsbeilage enthält alle Informationen zu kombinierten oralen Kontrazeptiva. Patienten, die mit Diane behandelt werden, sollten nicht andere hormonelle Verhütungsmittel verwenden, da dies die Patienten zu hohen Dosen von Hormonen, ohne die Notwendigkeit für eine wirksame Verhütungsbehandlung auszusetzen.

Diane wird zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne, sehr fettiger Haut und übermäßigem Haarwachstum bei Frauen im gebärfähigen Alter angewendet. Für seine empfängnisverhütenden Eigenschaften sollte das Medikament verschrieben wird, nur dann, wenn der Arzt es eine angemessene Behandlung mit hormonellen Verhütungsmitteln hält (Pille).

Sie müssen Diane nur einnehmen, wenn sich Ihre Hauterkrankung nicht mit anderen Aknebehandlungen, einschließlich lokaler Therapien und Antibiotika, verbessert hat.


Obwohl Diane auch eine kontrazeptive Wirkung hat, kann sie nicht für diese Zwecke verschrieben werden; Die Verwendung muss stattdessen in Fällen vorbehalten bleiben, in denen die oben beschriebene Behandlung von androgenabhängigen Erkrankungen notwendig ist. Es wird empfohlen, dass die Suspension drei bis vier Zyklen der Behandlung nach der vollständigen Auflösung der Bedingungen, für die das Medikament verschrieben wurde, und dass Diane nicht weiter ausschließlich zum Zwecke der Empfängnisverhütung verwendet wird. Weitere Behandlungszyklen mit Diane können gegeben werden, wenn die androgenabhängigen pathologischen Zustände erneut auftreten.

Gegenanzeigen Wann sollte Diane nicht verwendet werden?

Allgemeine Hinweise


Diane enthält die Gestagene Cyproteronacetat und Östrogen Ethinylestradiol und wird für einundzwanzig Tage bis Monatszyklen verabreicht. Daher ist es im Wesentlichen analog zu einem kombinierten oralen Kontrazeptivum. Diese Packungsbeilage beschreibt einige Situationen, in denen es notwendig ist, die Einnahme des Arzneimittels zu beenden, oder in denen die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinträchtigt sein könnte. In solchen Situationen fehlt deshalb auch die kontrazeptive Wirkung; also, wenn Sie eine Schwangerschaft vermeiden möchten, sollten nicht Geschlechtsverkehr haben oder Verhütungsmaßnahmen müssen die Verwendung von Kondomen oder andere Barrieremethode zusätzliche nicht-hormonelle solche nehmen. Sie nicht die Methoden des Rhythmus verwenden und die Basaltemperatur, die unzuverlässig sein können, weil die Östrogen-Gestagen-Kombinationen wie Diane die normalen Schwankungen der Temperatur und der Zervixschleim verändern, wenn dies während des Menstruationszyklus auftreten.

Bevor Sie beginnen oder beginnen, Diane einzunehmen, ist es ratsam, eine sorgfältige medizinische Untersuchung durchzuführen. Es ist auch ratsam, regelmäßige Kontrollen während der Verwendung des Arzneimittels durchzuführen. Die Häufigkeit und die Art des Besuchs werden vom Arzt und insbesondere bei der Kontrolle des Blutdruckes richtete bestimmt werden, zu einer Untersuchung der Brust, Bauch und gynäkologischer im Allgemeinen, einschließlich einem Pap-Test und die relativen Blutanalyse.

Wie alle Antibabypillen schützt Diane auch nicht vor einer HIV-Infektion (AIDS) oder einer anderen sexuell übertragbaren Krankheit.

Diane wird für den persönlichen Gebrauch verschrieben und sollte nicht für mehr als eine Person gleichzeitig verfügbar sein.

Verwenden Sie keine Diane

Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Anwendung von Diane beginnen, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft. In diesem Fall kann Ihr Arzt eine andere Behandlung verschreiben:

  • wenn Sie ein anderes hormonales Kontrazeptivum anwenden;
  • wenn Sie (oder je hatte) ein Blutgerinnsel im Bein (Thrombose) oder der Lunge (Lungenembolie) oder einem anderen Teil des Körpers;
  • wenn Sie (oder je hatten), eine Krankheit, die eine Zukunft Herzinfarkt presage kann (zB Angina pectoris, die verursachen schwere Schmerzen in der Brust) oder einen „Mini-Schlaganfall“ (transitorische ischämische Attacke);
  • wenn Sie einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall hatten (oder hatten);
  • wenn Sie eine Krankheit haben, die das Risiko einer Blutgerinnselbildung in den Arterien erhöhen kann. Dies geschieht bei folgenden Krankheiten:

oder Diabetes mit Beteiligung von Blutgefäßen.

oder sehr Hoher Blutdruck.

oder sehr hohe Fette (Lipide) im Blut (Cholesterin oder Triglyceride);

  • wenn Sie Blutgerinnungsstörungen haben (zB Protein C-Mangel);
  • wenn Sie Migräne haben (oder in der Vergangenheit hatten), begleitet von Sehstörungen.
  • wenn Sie allergisch gegen Cyproteronacetat, gegen Ethylestradiol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden: Koronarpathologie, Valvulopathien, Rhythmusstörungen, die einen Thrombus auslösen können.
  • wenn Sie an Sichelzellenanämie leiden (Erbkrankheit der roten Blutkörperchen);
  • wenn Sie in der Vergangenheit Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut) oder schwere Lebererkrankungen hatten oder hatten;
  • wenn Sie in der Vergangenheit Brustkrebs oder Geschlechtsorgane hatten oder hatten;
  • wenn Sie in der Vergangenheit gut- oder bösartige Leberkrebs hatten oder hatten;
  • wenn Sie vaginale Blutungen unbekannter Herkunft haben;
  • wenn Sie schwanger sind oder vermuten, dass Sie schwanger sind;
  • wenn Sie stillen (siehe "Schwangerschaft und Stillzeit").
  • wenn Sie an Herpes gestationis (autoimmune Hauterkrankung, die Frauen während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt betrifft) leiden.
  • wenn Sie während einer Schwangerschaft Ohrenschwund hatten;
  • wenn sie eine junge Frau ist und einen Menstruationszyklus hat, der noch nicht stabilisiert ist.
  • wenn Sie Augenerkrankungen vaskulären Ursprungs haben

Wenn eine dieser Beschwerden zum ersten Mal während der Einnahme des Arzneimittels auftritt, brechen Sie die Medikation sofort ab und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Diane sollte nicht beim Menschen verwendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Diane wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Diane einnehmen.

Die Wirksamkeit von Diane kann beeinträchtigt sein, wenn Sie die Einnahme bestimmter Tabletten vergessen haben oder wenn Sie Erbrechen und / oder Durchfall haben (siehe "Anwendung von Diane") oder wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen (siehe "Andere Arzneimittel und Diane „).

Wann man den Doktor kontaktiert

Beenden Sie die Einnahme Ihrer Tabletten und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen für ein Gerinnsel bemerken. Die Symptome sind im Abschnitt "Blutgerinnsel (Thrombose)" beschrieben.

Gründe, die eine sofortige Aussetzung der Behandlung mit Diane erfordern:

  1. Beginn zum ersten Mal oder Verschlechterung von Migräne oder erhöhte Häufigkeit von Kopfschmerzen von ungewöhnlicher Intensität;
  2. plötzliche Sehstörungen oder Hörstörungen oder andere Störungen der Wahrnehmung;
  3. frühe Symptome einer Thrombophlebitis oder thromboembolische Symptome (Blutgerinnsel in den Blutgefäßen) (zB ungewöhnliche Schmerzen oder Schwellungen der unteren Extremitäten, Punktionsschmerzen Bein Atmen oder unkontrollierter Husten). Schmerzempfindung und Verengung in der Brust;
  4. sechs Wochen vor einer größeren Operation (z. B. abdominal, orthopädisch), einschließlich einer Operation der unteren Gliedmaßen und einer sklerosierenden Krampfadertherapie, und für die Dauer eines immobilisierten Zustands, wie etwa bei Unfällen oder Operationen. Die Behandlung mit Diane kann zwei Wochen nach vollständiger ambulanter Genesung fortgesetzt werden. Im Falle von Notfallmaßnahmen ist eine antithrombotische Präventionsbehandlung indiziert, wie die subkutane Verabreichung von Heparin;
  5. Einsetzen des Ikterus (Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und Weiße der Augen), Hepatitis, verallgemeinerten Pruritus;
  6. Zunahme von epileptischen Anfällen;
  7. empfindlicher Anstieg des Blutdrucks;
  8. Beginn einer schweren Depression;
  9. starker Schmerz in der oberen Bauchregion oder Vergrößerung der Leber;
  10. Verschlechterung von Zuständen, die während der Einnahme von oralen Kontrazeptiva oder während der Schwangerschaft bekanntermaßen schlimmer sind;
  11. Schwangerschaft ist ein Grund für einen sofortigen Abbruch der Behandlung, da ein geringes Risiko für Fehlbildungen des Kindes nicht ausgeschlossen werden kann.

Bei Vorliegen einer der unten aufgeführten Bedingungen kann die Anwendung von Diane eine genaue Überwachung durch den Arzt erfordern. Es ist daher notwendig, den Arzt vor dem Gebrauch von Diane auf eine der folgenden Bedingungen hinzuweisen:

  • Rauchen;
  • Diabetes;
  • Übergewicht;
  • Hypertonie (Bluthochdruck);
  • Herzklappenerkrankung oder einige Störungen des Herzrhythmus;
  • oberflächliche Phlebitis (venöse Entzündung);
  • Krampfadern;
  • Geschichte der Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall (auch bei nahen Verwandten);
  • Migräne (nur Kopfschmerz);
  • Depression;
  • Epilepsie;
  • Geschichte von hohen Cholesterinspiegeln und Triglyceriden (Fetten) im Blut (auch bei nahen Verwandten);
  • Brustknoten;
  • Familiengeschichte (auch bei nahen Verwandten) von Brustkrebs;
  • Erkrankungen der Leber oder der Gallenblase;
  • wenn Sie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa (chronische entzündliche Darmerkrankung) haben;
  • wenn Sie den systemischen atomaren Lupus Eritem (SLE, eine Krankheit, die die Haut des ganzen Körpers betrifft) haben;
  • wenn Sie ein hämolytisch-urämisches Syndrom haben (SEU, eine Blutgerinnungsstörung, die Nierenversagen verursacht);
  • wenn Sie Sichelzellenanämie haben (Erbkrankheit der roten Blutkörperchen);
  • Porphyrie (Stoffwechselanomalie des Blutes);
  • wenn Sie an Chloasma leiden oder gelitten haben (Flecken auf der Haut mit bräunlich-gelblicher Pigmentierung, besonders im Gesicht). Vermeiden Sie in diesem Fall eine längere Sonnen- oder UV-Bestrahlung.
  • wenn Sie an Flüssigkeitsretention leiden
  • wenn Sie eine Verringerung des Folatspiegels haben
  • wenn Sie an Herpes gestationis (autoimmune Hauterkrankung mit Frauen während der Schwangerschaft oder in der unmittelbaren postpartalen Phase) gelitten haben;
  • Einige pathologischen Zustände durch Resistenz gegen aktiviertes Protein C, Hyperhomocysteinämie, Antithrombin III-Mangel, Protein-C-Mangel, Protein-S-Mangel, Antiphospholipid-Antikörper (Anticardiolipin-Antikörper, Lupus
    Antikoagulans) gekennzeichnet, die venöse oder arterielle Thrombose prädisponiert;
  • Chorea Sydenham (Störung des Zentralnervensystems);
  • Hörverlust durch Otosklerose;
  • hereditäres Angioödem (Auftreten von Schwellungen der Haut, der Schleimhäute und der inneren Organe).

Im Falle des ersten Auftretens, Wiederauftretens oder der Verschlechterung einer der oben genannten Bedingungen während der Anwendung von Diane, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Hypericum perforatum-Präparate nicht einnehmen, da die Wirksamkeit von Arzneimitteln mit oralen Kontrazeptiva verringert sein kann (siehe "Andere Arzneimittel und Diane"). Die Verwendung von Diane kann die Ergebnisse einiger Bluttests beeinflussen. Informieren Sie den Arzt, der die Tests angefordert hat, die Sie dieses Medikament einnehmen.

Diane ist auch ein orales Kontrazeptivum. Zusammen mit dem Arzt wird er alle Aspekte der sicheren Anwendung von oralen hormonellen Kontrazeptiva berücksichtigen müssen.

Blutgerinnsel (Thrombose)

Die Einnahme von Diane kann das Risiko einer Blutgerinnselbildung (Thrombose) leicht erhöhen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Blutgerinnsel bildet, ist nur leicht erhöht, wenn Sie Diane einnehmen im Vergleich zu Frauen, die Diane oder eine andere Antibabypille nicht einnehmen. Thrombose heilt nicht immer und in 1-2% der Fälle kann es zum Tod führen.

Blutgerinnsel in einer Vene.

Ein Blutgerinnsel in einer Vene (Venenthrombose) kann die Vene blockieren. Dies kann in den Venen der Beine, der Lunge (Lungenembolie) oder eines anderen Organs geschehen.

Die Verwendung einer kombinierten Antibabypille erhöht das Risiko für Frauen, ein Gerinnsel zu entwickeln, im Vergleich zu Frauen, die keine Kombinationspille nehmen. Das Risiko, ein Blutgerinnsel in einer Vene zu entwickeln, ist im ersten Jahr der Einnahme der Pille am größten. Dieses Risiko ist geringer als das Risiko, während der Schwangerschaft ein Gerinnsel zu entwickeln.

Bei Anwendern einer kombinierten Antibabypille erhöht sich das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in einer Vene weiter:

  • mit zunehmendem Alter;
  • wenn er raucht. Es wird dringend empfohlen, dass Sie aufhören zu rauchen, wenn Sie ein hormonelles Verhütungsmittel wie Diane anwenden, besonders wenn Sie über 35 Jahre alt sind;
  • wenn ein Familienmitglied ein Gerinnsel in seinen Beinen, in seiner Lunge oder in einem anderen Teil hatte;
  • wenn er übergewichtig ist;
  • wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen, wenn Sie wegen eines Unfalls oder einer Krankheit längere Zeit im Bett bleiben müssen oder wenn Sie ein Bein in einem Gipsverband haben.

In diesen Fällen ist es wichtig, dass Sie sich an den Arzt wenden, der Diane verwendet, damit die Behandlung beendet werden kann. Ihr Arzt wird Ihnen eventuell sagen, dass Sie die Anwendung von Diane einige Wochen vor der Operation oder in Zeiten eingeschränkter Mobilität einstellen müssen. Ihr Arzt wird Ihnen auch sagen, wann Sie Diane wieder benutzen können, wenn Sie wieder aufstehen.

Blutgerinnsel in einer Arterie

Ein Gerinnsel in einer Arterie kann ernsthafte Probleme verursachen. Zum Beispiel kann ein Gerinnsel in einer Arterie des Herzens einen Herzinfarkt verursachen, während es im Gehirn einen Schlaganfall verursachen kann.

Die Verwendung einer kombinierten Antibabypille wurde mit einem erhöhten Risiko von Blutgerinnseln in den Arterien in Verbindung gebracht. Das Risiko erhöht sich weiter:

  • mit zunehmendem Alter;
  • wenn er raucht. Es wird dringend empfohlen, dass Sie aufhören zu rauchen, wenn Sie ein hormonelles Verhütungsmittel wie Diane anwenden, besonders wenn Sie über 35 Jahre alt sind;
  • wenn er übergewichtig ist;
  • wenn Sie hohen Blutdruck haben;
  • wenn ein Familienmitglied einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten hat;
  • wenn Sie einen hohen gehabt an Fetten (Lipiden) im Blut haben (Cholesterin oder Triglyceride);
  • wenn Sie an Migräne leiden;
  • wenn Sie ein Herzproblem haben (Herzklappenerkrankung, Rhythmusstörungen).

Arterielle Thromboembolien können lebensbedrohlich oder tödlich sein.

Symptome von Blutgerinnseln


Beenden Sie die Einnahme der Tabletten und konsultieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen eines Gerinnsels bemerken, wie z.
  • ungewöhnlicher plötzlicher Husten;
  • starke Schmerzen in der Brust, die auf den linken Arm ausstrahlen können;
  • Keuchen;
  • alle ungewöhnlichen, starken oder anhaltenden Kopfschmerzen oder eine Verschlechterung der Migräne;
  • partielle oder totale Blindheit oder Doppelbilder;
  • Schwierigkeit oder Unfähigkeit zu sprechen;
  • plötzliche Veränderungen im Hören, Riechen oder Schmecken;
  • Schwindel oder Ohnmacht;
  • Schwäche oder Taubheit in irgendeinem Teil des Körpers;
  • starker Schmerz im Bauch;
  • starke Schmerzen oder Schwellungen in einem Bein.
Nachdem sich ein Gerinnsel gebildet hat, ist die Heilung nicht immer abgeschlossen. Schwere und dauerhafte Behinderungen können selten auftreten und das Gerinnsel kann auch zum Tod führen. Unmittelbar nach der Entbindung ist das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln gestiegen; Daher sollten Sie Ihren Arzt fragen, wie lange Sie nach der Geburt warten sollten, bevor Sie mit der Einnahme von Diane beginnen können.

Wenn Sie eine Kombination von Risikofaktoren haben oder bei einem einzelnen Risikofaktor einen höheren Schweregrad aufweisen, besteht möglicherweise ein höheres potenzielles Thromboserisiko als bei einfachen kumulativen Risikofaktoren.

Diane sollte nicht verschrieben werden, wenn die Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses negativ ist (siehe "Diane nicht anwenden").

Tumoren

Brustkrebs-Diagnosen sind etwas häufiger bei Frauen, die eine orale Östrogen-Gestagen-Assoziation verwenden als bei gleichaltrigen Östrogen-Gestagen-Patienten, die diese nicht anwenden. Der leichte Anstieg der Anzahl der Brustkrebsdiagnosen verschwindet allmählich in den zehn Jahren nach der Unterbrechung der Behandlung. Es ist nicht bekannt, ob der Unterschied auf die orale Östrogen-Gestagen-Assoziation zurückzuführen ist.

Dieser Anstieg könnte auf eine frühzeitigere Diagnose zurückzuführen sein, da Frauen häufiger besucht werden, auf die biologische Wirkung der oralen Östrogen-Gestagen-Assoziation oder auf beide Faktoren. Brustkrebs, der bei Frauen diagnostiziert wurde, die mit einer oralen östroprogestinalen Assoziation behandelt wurden, tendiert dazu, klinisch weniger fortgeschritten zu sein als bei Frauen diagnostiziert, die ihn nicht verwenden.

Bei Frauen, die mit einer oralen Östrogen-Gestagen-Assoziation behandelt wurden, wurden selten benigne Lebertumoren und sogar selten maligne Lebertumoren berichtet. Solche Tumore können innere Blutungen verursachen. Konsultieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie starke Bauchschmerzen haben. Tumore können lebensbedrohlich sein oder tödliche Folgen haben.

Es wurde berichtet, dass Gebärmutterhalskrebs (Zervix) häufiger bei Frauen auftritt, die lange Zeit mit einer oralen Östrogen-Gestagen-Assoziation behandelt wurden. Dies hängt möglicherweise nicht von der oralen Östrogen-Gestagen-Assoziation ab, sondern vom sexuellen Verhalten und anderen Faktoren, die von Zeit zu Zeit bei der Entwicklung von Tumoren im Allgemeinen genannt werden.

Periodische Überprüfungen

Während der Anwendung von Diane wird der Arzt gebeten, sich regelmäßigen Untersuchungen zu Steigerungen.

Konsultiere so bald wie möglich deinen Arzt:

  • wenn Sie eine Veränderung Ihrer Gesundheit bemerken, insbesondere in Bezug auf das, was in dieser Packungsbeilage angegeben ist (siehe auch "Keine Diane verwenden" und "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen". Vergessen Sie nicht die Hinweise auf die nächsten Familienmitglieder);
  • wenn du einen Knoten in deiner Brust fühlst;
  • wenn Sie andere Arzneimittel anwenden müssen (siehe auch "Andere Arzneimittel und Diane");
  • wenn es immobilisiert ist oder Sie sich einer Operation unterziehen müssen (konsultieren Sie Ihren Arzt mindestens vier Wochen vorher);
  • wenn Sie intensive und ungewöhnliche vaginale Blutungen haben;
  • wenn Sie vergessen haben, die Tabletten in der ersten Woche der Einnahme zu nehmen und während der sieben Tage Geschlechtsverkehr gehabt haben, bevor Sie es vergessen haben;
  • Wenn Sie zwei aufeinanderfolgende Zyklen nicht Menschen oder wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, dürfen Sie keine neue Packung ohne die Erlaubnis Ihres Arztes beginnen.

Kleine Mädchen und Jugendliche

Diane ist nur nach einer Menarche (Beginn des ersten Menstruationszyklus) indiziert.

Ältere Frauen

Diane ist nicht nach den Wechseljahren angezeigt (die Beendigung des Menstruationszyklus).

Frauen mit eingeschränkter Leberfunktion (Leber)

Verwenden Sie Diane nicht im Falle einer schweren Lebererkrankung. Siehe auch Abschnitt "Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch".

Frauen mit eingeschränkter Nierenfunktion

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nierenprobleme haben.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Diane verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Einige Medikamente können wirksames Handeln von Diane verhindern. Unter diesen sind:

Diane kann, wie andere Estro-Gestagen-Assoziationen, die Wirkung anderer Arzneimittel wie Cyclosporin (ein Immunsuppressivum) und Lamotrigin (Antiepileptikum) beeinträchtigen.

Informieren Sie immer den Arzt, der Diane verschreibt, über die Medikamente, die Sie bereits einnehmen, und Informieren Sie auch alle anderen Ärzte oder Zahnärzte, die andere Arzneimittel verschreiben, über die Verwendung von Diane, um festzustellen, ob und wie lange Sie Verhütungsmethoden anwenden müssen zusätzlich.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder wenn Sie Stillen, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verwenden Sie Diane nicht bei bestehender oder vermuteter Schwangerschaft.

Diane wird während der Stillzeit nicht empfohlen.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beobachtet.

Diane enthält Lactose und Saccharose

Wenn Ihnen von Ihrem Arzt mitgeteilt wurde, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dosen und Methode der Verwendung Wie man Diane verwendet: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Mit einer ähnlichen Zusammensetzung wie die der kombinierten oralen Kontrazeptiva hemmt Diane den Eisprung und verhindert so die Empfängnis. Daher sollten Sie keine anderen hormonellen Kontrazeptiva anwenden, da dies zu einer Überdosierung von Hormonen führen würde, ohne dass eine wirksame kontrazeptive Behandlung erforderlich ist. Aus demselben Grund sollten Sie Diane nicht einnehmen, wenn Sie schwanger werden möchten.

Diane sollte regelmäßig eingenommen werden, da eine Unregelmäßige Einnahme zu intermittierenden Blutungen und einem Verlust der kontrazeptiven Eigenschaften führen kann.

Die Tabletten sollten mit etwas Flüssigkeit täglich etwa zur gleichen Zeit eingenommen werden, entsprechend der auf der Packung angegebenen Reihenfolge.

  • Beginn der ersten Packung

Beginn der Einnahme von Diane am ersten Tag des Menstruationszyklus mit der Tablette, die mit dem entsprechenden Wochentag gekennzeichnet ist; zum Beispiel eine Tablette, die am Freitag markiert ist, wenn die Menstruation am Freitag beginnt. Dann folgen Sie den Tagen in der Reihenfolge, nehmen Sie eine Tablette, ohne sie zu kauen, jeden Tag zur gleichen Zeit, vorzugsweise am Abend, bis zur Erschöpfung. Die Packung enthält einundzwanzig Tabletten.

Folgezyklen der Behandlung

Wenn die 21 Tabletten aufgebraucht sind, stoppen Sie sie für sieben Tage, während denen sie mit der Menstruation beginnen sollten. Setzen Sie die Behandlung am achten Tag fort, auch wenn die Menstruation anhält. Auf diese Weise beginnt das neue Paket am selben Tag des Vortages.

Nutzungsdauer

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie Diane einnehmen müssen.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere ihrer Bedingungen ab; normalerweise muss die Behandlung für viele Monate fortgesetzt werden.

Wenn Sie nach Wochen oder Monaten nach dem Absetzen ein Rezidiv feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihre Behandlung mit Diane wieder aufnehmen wird. Bei Wiederaufnahme der Behandlung mit Diane (nach einem vierwöchigen oder mehr pillenfreien Intervall) sollte ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien in Betracht gezogen werden (siehe auch "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen").

Besondere Situationen

  • Wechsel von einem oralen Kontrazeptivum zu Diane

Beginnen Sie mit der Einnahme von Diane am ersten Tag der Menstruation, die nach der letzten Tablette des vorherigen oralen Kontrazeptivums erfolgt, und folgen Sie dann den oben genannten Anweisungen.

  • Nehmen Sie Diane nach der Geburt oder nach einer Abtreibung

Normalerweise sollte Diane nach einer Geburt oder einer Abtreibung nur nach dem Ende des ersten normalen Menstruationszyklus verschrieben werden.

Wenn aus medizinischen Gründen wird ein sofortige und sichere empfängnisverhütenden Wirkung erforderlich, die Behandlung mit Diane wird im zwölften (aber nicht vor dem siebten) Tag nach der Lieferung oder spätestens am fünften Tag nach der Abtreibung begonnen werden.

Bei Verabreichung von oralen Östrogen-Gestagen-Kombinationen in der Zeit unmittelbar nach der Geburt oder Abtreibung, müssen Sie das erhöhte Risiko von thromboembolischen Erkrankungen bewerten.

Wenn Sie stillen und Diane einnehmen möchten, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt.

  • Fehlen einer Entzugsblutung (Menstruation)

Wenn in Ausnahmefällen tritt nicht Entzugsblutung, bevor sie mit der Annahme von Diane weiterhin notwendig, die Möglichkeit einer laufenden Schwangerschaft auszuschließen, die die sofortige Beendigung der Behandlung erforderlich machen würde.

  • Maßnahmen bei unregelmäßiger Blutung

Sie beobachten manchmal leichte Blutungen (Schmier-) oder Blutungen zwischen den Perioden, insbesondere während der ersten drei Monate der Beschäftigung, die in der Regel spontan aufhören. Setzen Sie die Einnahme von Diane auch bei unregelmäßigen Blutungen fort. Wenn die Blutung anhält oder erneut auftritt, werden medizinische Interventionen empfohlen, um organische Ursachen und die Notwendigkeit einer Kürettage auszuschließen.

Dies gilt auch im Fall von leichten Blutungen, die in mehreren aufeinanderfolgenden Zyklen in unregelmäßigen Abständen wieder auftreten oder auftreten, zum ersten Mal nach einer längeren Verwendung von Diane.

  • Im Falle von Erbrechen oder Durchfall

Bei Erbrechen oder Durchfall innerhalb von 3 bis 4 Stunden nach Einnahme der Tablette können die Wirkstoffe möglicherweise nicht ausreichend absorbiert werden. Weiter die übliche tägliche Einnahme, sondern nehmen zusätzliche kontrazeptive Maßnahmen für den Rest des Zyklus der Einrichtung einer Schwangerschaft zu vermeiden, das die sofortige Beendigung der Behandlung erforderlich machen würde.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Diane eingenommen haben?

Wenn Sie mehr Arzneimittel einnehmen, als Sie sollten

Es liegen keine Berichte über schwerwiegende Nebenwirkungen vor, wenn mehrere Tabletten gleichzeitig eingenommen werden. In diesem Fall können Übelkeit, Erbrechen oder vaginale Blutungen auftreten.

Im Falle einer versehentlichen Einnahme / Einnahme einer Überdosis Diane, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Wenn du vergisst, Diane zu nehmen

Wenn Sie die Einnahme einer Diane-Tablette zur gewohnten Zeit vergessen, sollten Sie diese innerhalb der nächsten 12 Stunden einnehmen. Wenn Sie mehr als sechsunddreißig Stunden nach Einnahme der letzten Tablette verbringen, ist die Verhütungseigenschaft von Diane nicht mehr gewährleistet. Lassen Sie die vergessene Tablette und die normale tägliche Aufnahme fortsetzen, aber weitere Verhütungsmaßnahmen für den Rest des Zyklus zu nehmen, so die Einrichtung einer Schwangerschaft zu vermeiden, das die sofortige Beendigung der Behandlung erforderlich machen würde.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Diane?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, besonders schwere und anhaltende, oder Veränderungen in Ihrem Gesundheitszustand, von denen Sie denken, dass sie durch Diane verursacht wurden, informieren Sie Ihren Arzt.

Ernsthafte Nebenwirkungen

„Blutgerinnsel (Thrombose)“ und „Krebs“: Die folgenden schweren Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Östrogen-Gestagen-Kombinationsbehandlung und die damit verbundenen Symptomen, sind im Abschnitt „Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen“ beschrieben:

Für weitere Informationen lesen Sie diese Abschnitte und konsultieren Sie sofort Ihren Arzt.

Andere Nebenwirkungen

Bei Frauen, die orale Östrogen-Gestagene, wie z. B. Diane, anwenden, wurden folgende Nebenwirkungen entsprechend ihrer Häufigkeit berichtet:

Häufige Nebenwirkungen (≥1 / 100): können mehr als 1 von 100 Personen betreffen.

Übelkeit, Bauchschmerzen, Veränderungen des Körpers (erhöhtes Gewicht) Kopfschmerzen Stimmungsschwankungen Brustschmerzen

Gelegentliche Nebenwirkungen (≥1 / 1000 und <1/100): können mehr als 1 von 100 Personen und weniger als 1 von 1000 Personen betreffen.

Erbrechen, Durchfall.

Flüssigkeitsretention.

Brusthypertrophie (vergrößerte Brust, die eine Sinusspannung erzeugen kann)

Hautreaktionen, Urtikaria.

Migräne (Kopfschmerzen nur auf einer Seite)

Abnahme des sexuellen Verlangens.

Seltene Nebenwirkungen (<1/1000): können weniger als 1 von 1.000 Personen betreffen.

Intoleranz gegenüber Kontaktlinsen Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie)

Veränderungen im Körpergewicht (verringertes Gewicht)

Zunahme der sexuellen Lust.

Vaginalsekret

Brustabsonderungen.

Erythema nodosum, Erythema multiforme oder polymorphe Thromboembolie.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem unter www.agenziafarmaco.gov.it melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie die Medizin für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum, das auf dem Karton (Blister, Etui) nach dem Wort "EXP" angegeben ist. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats.Dieses Datum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, richtig konserviert.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht, wenn Sie eine Veränderung der Farbe oder des Abbröckelns der Tablette bemerken oder wenn andere sichtbare Zeichen der Verschlechterung vorhanden sind.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

  • Was enthält Diane?
  • Die Wirkstoffe sind: Cyproteronacetat und Ethinylestradiol. Jede überzogene Tablette enthält 2,0 mg Cyproteronacetat und 0,035 mg Ethinylestradiol.
  • Die anderen Komponenten sind: Lactose, Maisstärke, Povidon 25.000, Talk, Magnesiumstearat, Saccharose, Povidon 700.000, Macrogol 6000, Calciumcarbonat, 85% Glycerin, Ester etilenglicolico Montan Säure, Titandioxid, gelbes Eisenoxid.

Wie Diane aussieht und Inhalt der Packung

Blister mit 21 Dragees.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Diane sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.