diastema

Was ist Diastema?

"Diastema" ist ein exquisit medizinischer Begriff, der auf einen großen und auffälligen Raum zwischen zwei zusammenhängenden Zähnen hinweist. Typisch für die oberen Schneidezähne erscheint das Diastema als ein großes schwarzes Loch zwischen den Zähnen, das dem Lächeln, je nach Geschmack und Schwere, Süße und Sympathie verleiht oder sein Aussehen verschlechtert.
diastemaNur selten spiegelt das Diastema einen pathologischen Zustand wider: Meist ist es "einfach" eine ästhetische Störung einer Entität, die mit der eines schiefen Zahns oder eines abgebrochenen Zahnarzt vergleichbar ist. Trotz allem, was gesagt wurde, in der Tat ist die diastema ein ästhetisch signifikantes Problem: die Harmonie wiederzuherzustellen von diesem „schwarzen Loch“ zu subtrahieren Lächeln, die einzig möglichen Lösungen sind mit Implantaten in korrigierende kieferorthopädische Behandlung oder in Restaurierung gefunden werden Spezifikationen.
Lasst uns also sehen, was das Diastema provoziert hat, welche pathologischen Auswirkungen es hervorrufen kann und wie es behandelt werden kann.

Ursachen

Bevor Sie mit einer Intervention zum Schließen des Diastemas fortfahren, ist es wichtig, nach der Ursache zu suchen, die das Diastema verursacht hat.
Es wird angenommen, dass das Diastema in der Gegenwart einer ungleichen Beziehung zwischen der Größe der Zähne und des Kiefers auftritt. In diesen Fällen sehen wir uns mit dem Problem konfrontiert, das dem Zahnüberhang entgegensteht: Wenn die Länge des Zahnbogens zu groß ist und die Zähne zu klein sind, kann letzterer nicht den gesamten verfügbaren Raum einnehmen. Aus diesem Grund werden ein oder mehrere Zwischenräume zwischen zusammenhängenden Zähnen erstellt, die den Namen Diastemis tragen.
Diastema - FrenuloEine weitere hypothetische Ursache für das Diastema liegt in der Länge und Dicke des gingivalen Frenulums, dem dünnen Lappen, der die Lippen mit der Alveolarschleimhaut verbindet. Wenn das gingivale Frenulum sehr ausgeprägt ist und eine sehr geringe Anheftung aufweist, kann seine fibröse Einführung die Tendenz zur spontanen Annäherung der dentalen Elemente (Schneidezähne) behindern.
Bei kleinen Kindern scheint die schlechte Angewohnheit, den Daumen zu saugen, irgendwie zur Bildung von Diastemen in den Milchzähnen beizutragen.


Neugier
Die Anwesenheit von diastema in den Milchzähnen (oder Milch) kann ein physiologisches Ereignis betrachtet werden: in der Tat, die „Lücke“ zwischen zwei Milchzähnen als Reserveraum für den Durchbruch der bleibenden Zähne interpretiert wird (nach dem Fall der Zähne Milch).


Die Liste möglicher Risikofaktoren für die Entstehung von Diastemen ist nicht vollständig. In der Tat scheinen sowohl die Anwesenheit von follikulären oder radikulären Zahnzysten als auch die fehlende / schlechte Entwicklung der seitlichen Schneidezähne irgendwie zu verhindern oder zu verhindern, dass die Zähne aneinander haften bleiben.

Verwandte Störungen

Obwohl das Diastema im Allgemeinen eine rein ästhetische Störung widerspiegelt, kann seine Anwesenheit in einem bleibenden Gebiss unter Umständen einen parodontalen Schaden im Schneidebereich darstellen. Das Fehlen einer Kontaktfläche zwischen zwei benachbarten Zähnen prädisponiert das Risiko eines Traumas an der Interdentalpapille (verursacht durch die mechanische Einwirkung von Nahrung) und das Einsetzen einer Entwicklungsgingivitis.

Behandlung

Es wird nicht gesagt, dass alle Diasteme durch korrigierende zahnärztliche Intervention geschlossen werden müssen: Tatsächlich verursachen viele von diesen außerhalb der ästhetischen Beschwerden keine pathologischen Schäden an den Zähnen.
Es liegt daher beim Zahnarzt zu entscheiden, wie vor einem Diastema vorzugehen ist.
Es stimmt jedoch, dass das Vorhandensein eines Loches zwischen den Zähnen nicht innerhalb der gemeinsamen Standards der Schönheit ist: Dies ist der Grund dafür ist, dass viele Menschen treibt eine Zahnchirurgie auch in Abwesenheit von pathologischen Komplikationen zu suchen.
Die Optionen sind:

  1. Das Diastema beibehalten, wie es ist: Eine geeignete Wahl, wenn die Rille zwischen den beiden Schneidezähnen keinen krankhaften Zustand widerspiegelt und dem Patienten keine Beschwerden bereitet.
  2. Kieferorthopädische Behandlung zur Ausrichtung der Zähne: Diese Intervention der ersten Wahl, um das Diastema zu schließen, besteht in der Anwendung eines festen oder mobilen Geräts auf den Zähnen. Leider sind die Ergebnisse nicht sofort: das Diastema kann nach 6 Monaten bis 2 Jahren schließen. Kieferorthopädische Intervention ist bei jungen Patienten eher angezeigt.
  3. "Filler" -Behandlung mit Veneers aus Porzellan / Porzellan: Dieser Eingriff verstärkt die Größe der Zähne und macht sie sichtbar größer. Die keramischen Furniere sind dünne Folien, die auf der äußeren Oberfläche der Zähne buchstäblich aufgeklebt sind: werden in der Behandlung von zerbrochenen Zähnen angedeutet, gesaegte dicromici (zB Gelb Zähne oder nicht entfernbare Flecken durch Skalierung.) Und für die Korrektur von diastema. Gerade im letzteren Fall werden die Furniere hergestellt an der Oberfläche der beiden Zähne durch einen diastema getrennt zu halten: Erhöhung der Oberfläche, werden diese Zähne perfekt ausgerichtet, um so die Nut zu füllen. Diese Option eignet sich für Diasteme, die einen Millimeter breiter sind.
  4. Coverage / Zahnersatz mit künstlichen Kronen (Kapseln): wenn die Zähne, die eine diastema begrenzen sind abgeklungen, von Pulpitis leidet und gehören nicht zu einem sehr jungen, die am besten geeigneten Mittel ist, die Behandlung (Füllung oder Wurzelkanal), gefolgt von einem Zahneinkapselung mit künstlichen Keramik- oder Zirkoniumkronen.
  5. Zahnimplantate: eher drastische Interventionsstrategien für den Verschluss eines Diastemas. Zahnersatz können nur bei Erwachsenen durchgeführt werden, insbesondere bei vermoderten oder tief infizierten Zähnen.
  6. Frenulektomie: reserviert für Fälle von Diastema abhängig von strukturellen Anomalien des gingivalen Frenulums. Das Verfahren besteht darin, das Frenulum zu schneiden, gefolgt von der Neupositionierung des Frenulums in der richtigen Position. Wenn die Frenektomie bei einem Kind durchgeführt wird, neigt das Diastema dazu, sich spontanen zu schließen; Andernfalls muss der Eingriff beim Erwachsenen durch die Anwendung eines Geräts unterstützt werden.