die Epidermis

«Die Haut


EpidermisAus histologischer Sicht ist die Epidermis ein mehrschichtiges Plattenepithel, die aus verschiedenen Arten von Zellen: Langerhans'schen (in Immunantwort beteiligt ist), von Merkerl (in Empfindlichkeit der Haut beteiligt ist), Melanozyten (verantwortlich für die braune Farbe der Epidermis) und vor allem Keratinozyten, Zellen, die auf Keratinsynthese spezialisiert sind. Die Epidermis hat eine Dicke zwischen 50 & mgr; m und 1,5 & mgr; m.

Ausgehend vom tiefen Teil zur Oberfläche hin können 5 verschiedene Schichten identifiziert werden: basal oder keimend, stachelig, körnig oder körnig, glänzend und hornig.

Basal oder Keimschicht.

Es ist die tiefste Schicht der Epidermis und wird von einer Basalmembran gestützt, die es von der darunter liegenden Dermis trennt. Es besteht aus einer einzelnen Schicht kubischer oder zylindrischer Zellen, die über Hemidysomosomen (Hemidesmosomen) an der Basalmembran verankert sind. Die Zellen, aus denen diese Schicht besteht, sind teilweise undifferenziert; vergleichbar mit Stammzellen sind sie daher Gegenstand intensiver mitotischer Aktivität.

Gerade weil sie undifferenziert sind, können sich diese Zellen vermehren, indem sie sich durch Mitose teilen und die oberflächlichen Zellen der Haut ersetzen, die während des Tages verloren oder abgeschält sind.

Die proliferativen Zellen der Basalschicht werden auch von Melanozyten und Merkelzellen flankiert.

SPINY SCHICHT.

Es ist eine dicke Schicht, die durch mehrere Reihen polyedrischer Zellen gebildet wird, die durch die Unterteilung der darunter liegenden Keimschicht gegeben sind. Diese Zellen (Keratinozyten genannt) kehren allmählich an die Oberfläche zurück; während dieser Wanderung füllt sich das Zytoplasma der oberflächlichen Epithelzellen allmählich mit Vorläufern von Keratin (Grundbestandteil von Haaren und Nägeln).

An den Übergängen zwischen den verschiedenen Zellen ähneln die Keratinfilamente vage Stacheln, daher der Name "stachelige Schicht". Diese Kontaktpunkte werden Desmosomen genannt.

Die stachelige Schicht enthält auch Langerhans-Zellen, die von einem Vorläufer im Knochenmark stammen und an der Immunantwort beteiligt sind.

GRANULARSCHICHT.

Die Keratinozyten, flacheren im Vergleich zu den dornigen darunter liegende Schicht, enthalten zahlreiche Granula in ihrem Zytoplasma von Keratohyalingranula, daher der Name „stratum granulosum“.

Die Kerne zeigen Zeichen der Degeneration, die Zellen sind weniger lebenswichtig, aber produzieren weiterhin Keratin, das sich in der Zelle selbst ansammelt, wodurch es weniger durchlässig wird. Diese Zellen enthalten auch Organellen, sogenannte Odland-Granula oder Lamellarkörper, die besonders reich an Phospholipiden sind.

GLÄNZENDE SCHICHT.

Es ist nur in der dicken Haut (Handfläche und Fußsohlen) gefunden. Es besteht aus Keratinozyten, die mit Keratin gefüllt und fest miteinander verbunden sind, jetzt ohne Kern und Organellen.

Schicht CORNEO

Es ist die oberflächlichste Schicht der Epidermis. Als vulgär süß bezeichnet, besteht sie aus vielen Schichten von extrem abgeflachten und embryonalen Zellen (angeordnet wie die Dachziegel), die im Allgemeinen tot und auf mehreren Ebenen angeordnet sind. Im Allgemeinen kann man zwei Teile zu berücksichtigen: eine tiefere und kompakter in der die Zellen (Corneocyten) miteinander verbunden sind, und eine Fläche, in der die Zellen (Hornschuppen bezeichnet) disjunkt sind und dazu neigen, für Abblättern abzulösen.

Die Haut ist ein äußerst dynamisches Organ, weil, wie wir gesehen haben, die Zellen der Epidermis ständig erneuert werden. Wenn eine Zelle von der Basalschicht durch Mitose unterteilt führt sie zu zwei Tochterzellen, die die proliferative Kapazität halten kann oder von der Basallamina abzulösen, in Richtung zur Oberfläche aufsteigen und differenzieren sich allmählich in Keratinozyten. Um eine Zelle zu differenzieren, ist es wichtig, dass diese Ablösung von der Basallamina erfolgt.

Wenn die äußeren Schichten der Epidermis (Wunde, Peeling) exportiert werden, erhöht sich die Proliferationsrate der Basalzellen signifikant.

Die mitotische Geschwindigkeit dieser Zellen wird daher durch sehr genaue Faktoren reguliert; wenn eine derartige Steuerung weniger entsteht eine relativ häufige Erkrankung Psoriasis genannt, in dem die basale Schicht der Haut betroffenen Gebieten Gegenstand intensiver proliferative Aktivität ist, verdickt sich die Epidermis und erhöht auch die Geschwindigkeit der Schuppung von Korneozyten.

In einer gesunden Haut, so dass eine Basalzelle an die Oberfläche zurückkehrt, sind von Zeit zu Zeit die Eigenschaften der Zellen, die die gekreuzte Schicht charakterisieren, von 14 Tagen notwendig; Wenn Sie das Stratum corneum erreichen, bleiben diese Zellen für weitere zwei Wochen dort, bevor sie abgeschält oder weggespült werden.

Bei einer gesunden Haut dauert der gesamte Zyklus 4 Wochen.

WEITER: Differenzierung von Keratinozyten »