Disuriy — Ursachen und Symptome

Definition

Die Dysurie ist eine generelle Schwierigkeit beim Wasserlassen. Das Wasserlassen kann mit einem scharfen und brennenden Schmerz einhergehen (in diesem Fall wäre es jedoch korrekter, über Strangurie zu sprechen).

Dysurie ist ein typisches Symptom von Erkrankungen des Urogenitalsystems; Es leitet sich von Reizungen der Harnröhre oder Harnblase Trigonum (Region an der Basis der Blase, der in Verbindung mit der Scheide in Frauen und Prostata beim Menschen).

Eine Entzündung oder Stenose der Urethra verursacht Schwierigkeiten beim Auslösen einer Miktion sowie Brennen während des Urinierens. Die Reizung der Trigone verursacht stattdessen Blasenkontraktionen mit häufigen und schmerzhaften Miktionen.

In den meisten Fällen ist die Dysurie Ausdruck einer Infektion des unteren Harntrakts (verantwortlich für Entzündung der Harnröhre oder der Blase), aber es ist auch in einer Infektion des oberen Trakts (wie Pyelonephritis) sein kann. Im letzteren Fall ist die renale Konzentrationsfähigkeit (der Hauptgrund für häufiges Urinieren) beeinträchtigt.

Die häufigsten Ursachen für Dysurie sind Zystitis und Urethritis (sekundär bei sexuell übertragbaren Krankheiten). Insbesondere bei Frauen ist dieses Symptom eine Folge der Passage von Bakterien (wie Escherichia coli) vom Dickdarm zur Blase.

Unter den Erreger durch sexuelle Aktivität erworben, die am häufigsten infektiösen Dysurie fallen Neisseria gonorrhoeae verursachen, Chlamydia trachomatis, Ureaplasma urealyticum und Trichomonas vaginalis.

Bei Frauen können auch die perineale Läsionen als Vaginitis und Herpes-simplex
Virus-Infektionen sind schmerzhaft sein, wenn sie mit dem Urin in Kontakt ausgesetzt (die Labia sind entzündet oder ulzeriert).

Die Dysurie kann auch auf nicht-infektiösen entzündlichen Zuständen zugeschrieben werden, wie Prostatitis, Interstitielle Zystitis, Krebs (in der Regel: Blasenkrebs oder Prostatakrebs), der Harnblase und Nierensteine, Exposition gegenüber Reizstoffen oder Kontaktallergien (Spermizide, Schmier- und Latex
Kondome).

Sie können auf Dysurie prädisponieren auch atrophische Vaginitis (nach der Menopause), Neurologische Blase, Spondylarthropathien (zB. Reaktive Arthritis oder Behcet-Syndrom) und Darmdysbiose.

Benigne Prostatahypertrophie, Tumore, Steine ​​und Fehlbildungen der Harnwege können obstruktive Dysurie verursachen. Diese pathologischen Bedingungen machen es schwierig für die Emission von Urin auf das Vorhandensein eines Hindernisses und verursachen typischerweise eine gleichzeitige Verringerung der Festigkeit und der mitto Kaliber.

Mögliche Ursachen * von Dysurie

* Das Symptom - Disurie - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Störungen, die fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Disurie kann auch ein Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und daher nicht aufgeführt sind.