Doxazosin

Andi Cenko Apotheker

Allgemeinheit

Indikationen

Doxazosin ist ein Alpha-Blocker des Typs 1, ein kompetitiver und selektiver Antagonist von adrenergen Rezeptoren zur Behandlung von Symptomen der benignen Prostatahyperplasie.

Im Jahr 2000 zeigten einige Studien, dass Doxazosin bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie nicht so wirksam ist wie die anderen Alphablocker derselben Familie, und dass ein einfaches Diuretikum die gleiche Wirkung in Bezug auf die Senkung des Blutdrucks haben könnte. Aus diesem Grund ist das Interesse an dieser Anwendung zurückgegangen, obwohl neuere Studien diesem Medikament bei der Behandlung von Symptomen der benignen Prostatahyperplasie und der erektilen Dysfunktion eine neue Bedeutung verliehen haben.

Aktionsmechanismus

Doxazosin Wirkungsweise besteht in der Bindung an alpha1A postsynaptische adrenerge Rezeptoren (die fast die gesamte glatte Muskulatur innervieren), auf eine selektive und wettbewerbsfähige Weise; Das Ergebnis ist eine Entspannung der glatten Muskulatur, sowohl der Prostata als auch der Harnröhre.DoxazosinDoxazosin verbessert auch die Symptome der Reizung der unteren Harnwege durch die Kontraktion der glatten Muskulatur.

Die Entspannung der glatten Muskulatur der Prostata und der Harnröhre führt zu einer erhöhten maximalen Harnflussrate und einer deutlichen Verringerung der Obstruktion.

Unerwünschte Effekte

Die Entspannung der glatten Muskulatur durch Doxazosin beinhaltet jedoch auch eine ziemlich häufige unerwünschte Wirkung, nämlich die Senkung des Blutdrucks aufgrund der übermäßigen Entspannung der Blutgefäße mit der Entfernung des peripheren Widerstandes. Diese Nebenwirkung kann bei Patienten, die bereits an Hypotonie leiden, ein Problem darstellen, wobei die blutdrucksenkende Wirkung von Doxazosin Schwindel und Ohnmacht verursachen kann. Im Falle einer Ohnmacht des Patienten nach der Verabreichung des Arzneimittels wird empfohlen, es flach zu legen, um die Durchblutung zu fördern, und falls notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Verabreichung von Doxazosin verursacht bei allen Personen eine klinisch signifikante Blutdrucksenkung, die 24 Stunden nach der Einnahme anhält; Die Manifestation von Symptomen im Zusammenhang mit Drucksenkung hängt von der individuellen Reaktion des Patienten und seinem üblichen arteriellen Druck ab; Bei vielen Personen können zu Beginn der Behandlung orthostatische Nebenwirkungen auftreten.

Geschichte und registrierte Spezialitäten

Doxazosin wurde vom US-amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer entwickelt und unter den eingetragenen Namen Cardura und Carduran vertrieben. Im Februar 2005 hat die Food and Drug Administration (FDA, die höchste US-Arzneimittelbehörde) die Markteinführung von Doxazosin mit verlängerter Wirkstofffreisetzung unter dem registrierten Namen Cardura XL genehmigt.

In Italien wird Doxazosin unter dem eingetragenen Namen Cardura oder als Generikum unter verschiedenen Namen, wie benur und Doxazosina, vermarktet. In anderen Ländern kann es unter anderen Namen wie Dosin oder Duracin gefunden werden, die von dem pharmazeutischen Unternehmen abhängen, das das Medikament produziert.

Geringfügige Aktionen

Im Gegensatz zu anderen alpha-nicht-selektiven alpha-adrenergen Rezeptor-Hemmern, die bei Langzeitbehandlungen Toleranz verursachen können, verursacht Doxazosin keine Toleranz bei Langzeitbehandlungen; Die Anwendung von Doxazosin kann nur selten leichte Tachykardien verursachen. Andere klinische Studien haben gezeigt, dass eine Langzeitbehandlung mit Doxazosin zu einer leichten Senkung der Plasmakonzentrationen von Gesamtcholesterin und LDL-Fraktion führen kann, die klinische Relevanz dieser Ergebnisse muss jedoch noch verifiziert werden. In der gleichen klinischen Studie wurde gezeigt, dass die Behandlung mit Doxazosin die Empfindlichkeit der Patienten gegenüber Insulin erhöhen kann, was zu Veränderungen des Glukosestoffwechsels führt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Doxazosin hat eine ziemlich lange Halbwertszeit, die von 16 bis 30 Stunden reicht, und dieses Wirkungsspektrum macht das Medikament für eine einzige tägliche Verabreichung geeignet. Die maximale Plasmakonzentration von Doxazosin wird 2 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels im Blutstrom beträgt etwa 63%.

Doxazosin wird in den an Plasmaproteine ​​gebundenen Blutkreislauf transportiert; tatsächlich erreicht das an Plasmaproteine ​​gebundene Arzneimittel etwa 98% der Gesamtkonzentration. Doxazosin wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert und überwiegend zu etwa 65% durch Ausscheidung in den Stuhl ausgeschieden.

Dosierung und Methoden der Verwendung

Die empfohlene Dosis von Doxazosin zur Behandlung von Hypertonie beträgt 1 mg / Tag als Anfangsdosis, die als Einzeldosis einzunehmen ist. Die Erhaltungsdosis liegt dagegen zwischen 1 und 16 mg / Tag, abhängig vom Bedarf des Patienten und der Schwere der Erkrankung.
Bei der Behandlung von Symptomen der benignen Prostatahyperplasie beträgt die empfohlene Anfangsdosis von Doxazosin 1 mg / Tag, die als einzelne tägliche Dosis zu nehmen ist, wenn normale und 4 mg / Tag Tabletten verwendet werden Einmalige tägliche Anwendung, wenn Retardtabletten verwendet werden. Die empfohlene Dosis von Doxazosin für die Erhaltungstherapie reicht von 1 bis 8 mg / Tag einmal täglich für normale Tabletten; Bei Personen mit verlängerter Freisetzung liegt die empfohlene Dosis jedoch einmal täglich zwischen 4 und 8 mg / Tag. Die Dosisanpassung hängt von der Schwere der Symptome ab, die der Patient zeigt, und von der individuellen Empfindlichkeit gegenüber seiner Wirkung. Sollte es notwendig sein, von der Verwendung normaler Tabletten auf die Verwendung von Retardtabletten umzuschalten, wird empfohlen, mit der niedrigsten Dosis (dh 4 mg / Tag Doxazosin) zu beginnen, unabhängig von der Dosis, die mit normalen Tabletten eingenommen wird.Auch bei einem Wechsel von Doxazosin-Tabletten wird empfohlen, die letzte Abenddosis nicht in normalen Tabletten einzunehmen. Bei mehrtägiger unteren der Behandlung mit Retardtabletten wird empfohlen, die Therapie mit der niedrigsten Dosis von 4 mg / Tag erneut zu beginnen.
Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist eine Dosisanpassung von Doxazosin erforderlich. Bei schwerem Leberversagen werden Retardtabletten nicht empfohlen.
Die Dosisanpassung sollte basierend auf der individuellen Reaktion auf Doxazosin erfolgen; Als Konsequenz müssen die Blutdrucksenkung des Patienten in einer vertikalen Position gemessen werden, basierend auf drei verschiedenen Messungen: die erste nach 2 Stunden nach der Verabreichung von Doxazosin, die zweite nach 6 Stunden nach der Verabreichung der Droge und die dritte nach 24 Stunden. Normalerweise treten posturale Nebenwirkungen wie Schwindel und Synkopen (Ohnmacht) zwischen zwei und sechs Stunden nach der ersten Dosis von Doxazosin auf.


Doxazosin: Kontraindikationen und Nebenwirkungen »