Drogen, Arten von Drogen

Medikament: Pflanze oder Pflanzenteil, die nach einer angemessenen Behandlung verwendet werden.

Vor allem müssen wir wissen, wie man die Pflanze oder einen Teil davon richtig sammelt, so dass sie die morphologischen und makroskopischen Eigenschaften, die in der Pharmakopöe angegeben sind, beibehält. Die Sammlung dieser Pflanzen oder die verwendeten Teile müssen äußerst fachkundig und technisch durchgeführt werden, damit sie intakt bleiben. Wenn das Medikament nicht die morphologischen und makroskopischen Eigenschaften beibehält, verliert es sein medizinisches Interesse, seinen Wert und seine Bedeutung. Vor der Ernte ist es notwendig zu wissen, wo und welche Hauptquellen der Drogenversorgung zu sammeln sind.

Einer der wichtigsten Versorgungsquellen des Medikaments wird von Freiwilligen gegeben (eigentlich fast bis auf Drogen von lokalem Interesse verschwunden, begrenzt), deren Qualität in Bezug auf die Sammlung sehr variabel, auf Sonneneinstrahlung, die Menge an Wasser verfügbar für ökologische Faktoren, interne ontogenetische Faktoren, balsamische Zeit und ontogenetisches Stadium, das je nach Art variiert; es gibt auch wichtige interne Faktoren, wie genetische Faktoren, die nicht bewertet werden können, wenn die Pflanzen spontan sind, es sei denn, sie haben einen morphologisch erkennbaren Phänotyp. In jedem Fall hat die Versorgung mit Spontanpflanzen im Grunde nichts mit dem größeren Markt zu tun, der sich auf die Herstellung von kommerziellen Gesundheitspräparaten konzentriert, für den es sich um die Versorgung aus Kulturpflanzen handelt.

Die Kulturpflanzen sind sehr zahlreich; sie sind praktisch fast alle auf dem Markt vorhandenen Arten. Viele von ihnen sind hauptsächlich pflanzlich, andere von Interesse, hauptsächlich Pharmakopöe, andere noch ausschließlich von pharmazeutischem Interesse. Die Digitalis purpurea zum Beispiel hat ein ausschließlich pharmazeutisches, nicht phytotherapeutisches Interesse, weil sie eine Herz-Pflanze ist, die auf das müde Herz einwirkt; seine Wirkstoffe sind in pharmazeutischen Produkten enthalten, die nur bei Vorlage einer verschriebenen ärztlichen Verschreibung verkauft werden können, also nicht von pflanzlicher Kompetenz. All dies, wenn wir nur den phytotherapeutischen Aspekt berücksichtigen; Wenn wir stattdessen das homöopathische betrachten, ist digital sehr wichtig, da sein Wirkstoff tausendfach verdünnt wird, bis der traditionelle pharmazeutische Effekt verloren geht.

Bei der Beschaffung von Arzneimitteln sollte ein Aspekt hinzugefügt werden, der mit der Art der Quelle in Zusammenhang steht. Tatsächlich werden Drogen nicht nur aus pflanzlichen Quellen gewonnen, sondern können auch tierischer und mineralischer Natur sein.

Chitosan ist eine Droge tierischen Ursprungs mit einem pflanzlichen Interesse in Verbindung mit seinen adsorbierenden Eigenschaften. Wird verwendet, um Gewicht in der Diät zu verlieren, wird es durch Acetylierung von Chitin erhalten, einem Kohlenhydratprodukt, das aus Schalen von Krebstieren erhalten wird. Honig ist auch eine Droge tierischen Ursprungs, wie Propolis und Gelée Royale.

Die Ambra ist eine Droge tierischen Ursprungs von äußerster Wichtigkeit auf dem Gebiet der Kosmetik, weil sie die Parfüms fixiert; äußerst wertvoll wegen der pathologischen Sekretion des Cetaceandarms: Es wird von lipophilen - Steroidclustern mit wichtigen kosmetischen Eigenschaften gegeben.

Die Fette der Fische werden geschätzt, mit wichtigen diätetischen Eigenschaften, Omega 6 und 3.

Von mineralischer Natur sind Kohle (sowohl tierischer als auch pflanzlicher Herkunft) - die nichts anderes als das Produkt der Verbrennung von etwas Organischem ist - oder der Ton - typische mineralische Droge, die in Kosmetika und dermofunktionell verwendet wird, dank ihrer Eigenschaften Adsorbentien und Festigungsmittel - oder empfindliche Tone zur Behandlung von Furunkulose oder Akne.

Konzentrieren wir uns jetzt auf Pflanzen.