Drogen mit ätherischen Ölen

Aus derselben Pflanze können ätherische Öle gewonnen werden, die von verschiedenen Organen verschieden sind; wir haben zum Beispiel gesehen, wie Bitterorange ätherische Öle aus der Frucht zum Pressen, aber auch aus Blüten und Blättern durch Destillation in Dampf erzeugt.

Ätherische Öle sind das Produkt der Extraktion von Verbindungen, die in der inneren Sekretion Strukturen eingeschlossen (lisigene Taschen, schizolisigene, schizolisogene und Kanäle) und externen (Haare, Schuppen und Notfälle) der Anlage. Die ätherischen Öle erhalten werden aus frischen Drogen, die auf der Orgel abhängig, in der das Öl eingeschlossen ist, muss richtig vorbereitet werden, links ganz oder im Falle zerquetscht sind besonders ledrig, oder wo die ätherischen Öle sind in der inneren Sekretion Organe eingeschlossen ( Nadelbäume und Kampfer). Die extrahierten Substanzen sind überwiegend Monoterpene und Sesquiterpene; in den ätherischen Ölen sie in einer Mindestmenge enthalten sind (1-2%) auch Flavonoide und Cumarine, Verbindungen werden auch durch ein niedriges Molekulargewicht gekennzeichnet. Terpene können nach ihrer chemischen Charakterisierung klassifiziert werden in:

Kohlenwasserstoffe bestehend aus Kohlen und Wasserstoffen (-CH-);
Kohlenwasserstoffe mit unterschiedlichem Sauerstoffgehalt (-CHO-).

Terpene sind im Allgemeinen Moleküle, die ein Vielfaches von 5 Kohlenstoffatomen enthalten. Monoterpene zum Beispiel sind 10C-Moleküle mit unterschiedlichen zyklischen Charakterisierungen, räumlichen und optischen Konfigurationen.

Die Monoterpene und Sesquiterpene (15C) Kohlenwasserstoff sind die wichtigsten Bestandteile der ätherischen Öle, die in diesem Fall haben starke Reizwirkung auf die Schleimhäute, da nicht eine grßere Affinität zu Lipidkomponenten der Membranen und die Haut mit Sauerstoff angereichert wird; Beispiele sind die Zitrus Zitrone und der Kampfer Linalool.

Diterpene werden selten durch Wasserdampfdestillation extrahiert, da sie ein hohes Molekulargewicht haben; Sie werden nur extrahiert, wenn die Extraktionstemperaturen sehr hoch sind.

Von den Mono- und Sesquiterpenverbindungen auch mit Sauerstoff angereicherte Varianten existieren, darunter finden wir: Alkohole (Linalool und genariolo), Aldehyde (Zimtaldehyd und Citral), Ketone (Menthon), Phenole (Thymol und Eugenol), Ester, Peroxide [sind sehr reaktiv und ihre oxidative Fähigkeit verleiht Eigenschaften antiseptische oder antimikrobielle ätherische Öle (escaridiolo)], organische Säuren (Benzoe- und Zimtsäure) und andere; auf jeden Fall ist es ein Molekül mit 10C (Mono) und 15C (Sesqui) mit unterschiedlichen Funktionalitäten. Es gibt auch Mono- und Sesquiterpeni mit schwefelhaltigen Anteilen, typisch für die Liliaceae.
Ätherische Öle sind auch auf der chemischen Komponente eingestuft basierend, die sie auf der Funktionsebene charakterisiert: ätherische Öle für die Aldehyde, Ätherisches Öl In Phenolen, o.ä. In Ketonen, o.ä. Peroxide.
Alle ätherischen Öle, unabhängig von deren chemischer Klassifikation kann bearbeitet oder verarbeitet werden, um die chemischen Eigenschaften zu verändern und ätherischen Ölen gereinigt oder aktiviert werden.
Ätherische Öle Gereinigt: sind aus der Kohlenwasserstoffkomponente entzogen und wirken Behandlungen unterzogen zu eliminieren oder reduzieren signifikant die mono-Komponente und Sesquiterpen, die irritierende Kapazität abzubauen. Die Reinigung erfolgt durch fraktionierte Destillation, extraktive Verfahren durchgeführt, die uns von der Mischung selektiv extrahieren eine gegebene chemische Kategorie, die reagiert, - beim Übergang vom flüssigen Zustand in den Zustand aeriforme- präzise Temperatur- und Druckbedingungen: in diesem Fall jene Klassen und mono Sesquiterpen mit Kohlenwasserstoffcharakterisierung. Das gereinigte ätherische Öl erhält die funktionellen Eigenschaften, die es erlauben, in eine Formulierung eingefügt zu werden.
Ätherische Öle aktiv: Öle sind, wo die Wasserstoffkomponente mit dem Ziel erhöht wird der Wert antimikrobiell, antiseptisch und desinfizierend zu verbessern. Insbesondere sind Aktivierte ätherische Öle reich an Peroxiden. Logischerweise werden sie in die Formulierung von Produkten fallen, dessen Haupt Ausdruck des antiseptischen oder antimikrobiellen. Die ätherischen Öle werden in Peroxide durch eine sull'insufflazione basierte Verarbeitung von Luft reich an Ozon (O3) angereichert ist; Sauerstoff, in sich selbst ist ein besonders reaktives Element, ist somit zu schaffen, insbesondere solche Verbindungen der Mono- und Sesquiterpene Kohlenwasserstoff, die Funktionselemente der Peroxidation.