Drogen, um Sucht zu heilen

Definition

Drogensucht umreißt ein komplexes pathologisches Bild, in dem ein Subjekt die extreme Notwendigkeit spürt, eine Substanz zu nehmen, obwohl es sich seiner Nebenwirkungen bewusst ist und gefährlich ist; die Unterbrechung der Aufnahme dieser Substanz führt zur Abstinenz. Drogenabhängigkeit ist oft auch mit Toleranz verbunden: Um den gleichen Effekt zu erzielen, benötigt der Körper eine immer größere Dosis der Substanz des Missbrauchs.

  • Für Drogenabhängigkeit gibt es keinen Hinweis nur auf Drogen des Missbrauchs; in der Tat können sogar Alkoholismus und einige Drogen süchtig machend sein, physisch oder psychologisch. Rauchen ist auch eine häufige Form der Drogensucht.

Ursachen

Drogensucht ist in jeder Hinsicht eine psychische, verhaltensbedingte und körperliche Störung, bei der die Genetik und die Umwelt eine sehr wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, das Subjekt dazu zu bringen, Missbrauchssubstanzen zu nehmen. Missbrauchsabhängigkeit scheint aufzutreten, wenn wiederholte und konstante Verwendung eines Medikaments, Arzneimittels oder einer anderen Substanz die Wahrnehmung von Vergnügen verändert; Dieses Verhalten löst eine Reihe von Mechanismen aus, die das Subjekt veranlassen, die Annahme dieser bestimmten Substanz fortzusetzen.

Symptome

Die Symptome der Drogenabhängigkeit variieren in Abhängigkeit von der Substanz des Missbrauchs: zum Beispiel gibt die Verabreichung eines Betablockers eine physische Abhängigkeit, die sich von der psychologischen Abhängigkeit unterscheidet, die durch ein Medikament wie Heroin verursacht wird. Die Symptome, die gemeinsam sind die Mehrheit der Drogenabhängigkeit Abstinenz und Toleranz ist, begleiteten dann durch eine Reihe von Verhaltensstörungen obsessive Zwang Art, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, Neigung zur Gewalt, Abnahme der Konzentration, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit , Änderungen im Appetit. Diese Symptome sind oft mit anderen Symptomen wie roten Augen, Schrumpfung der Pupille, verschwommener Sicht usw. verbunden.

Es ist nicht möglich, ein vollständiges Bild der Symptome zu beschreiben, da die charakteristischen Merkmale von der Substanz abhängen, die Drogenabhängigkeit erzeugt. Für weitere Informationen: Lesen Sie den Artikel über die Symptome der Drogensucht.


Informationen zur Sucht - Drogen zur Behandlung von Sucht haben nicht die Absicht, die direkte Beziehung zwischen Gesundheitsfachkräften und Patienten zu ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie sich mit Addiction - Drogen zur Suchtbehandlung begnügen.

Drogen

Die Behandlung von Drogenabhängigkeit beginnt ab dem Moment, an dem Sie das Problem erkennen: Aufgrund seiner Zartheit sollten Verwandte, Familienmitglieder und Freunde sich um den Patienten kümmern, ohne Anweisungen oder Anweisungen zu geben, was zu tun und was nicht zu tun ist. Obwohl trivial, ist die Unterstützung der Menschen neben den Süchtigen unerlässlich.
Die medikamentöse Behandlung ist sehr komplex, da, wie wir analysiert haben, oft die Entzugserscheinungen s'instaurano, dass die toxischen verzweifelt, diesen Stoff versuchen führen: neben der Aufmerksamkeit der Familie, Drogensucht, dauerhaft geheilt werden, bedarf es ein multidisziplinärer Ansatz mit psychologischen, sozialen und pharmakologischen Interventionen.
Die Verabreichung von Medikamenten ist ein Element, das die überwältigende Mehrheit der Behandlungen für Drogenabhängigkeit vereint, da es sehr schwierig ist, die Verwendung des Medikaments mit dem einzigen psychologischen Ansatz aufzugeben. Um zu betonen darüber hinaus, dass ein Drogenabhängiger zeigt nicht „nur“ das Rezidivrisiko: Es beobachtet wird, in der Tat, dass ein Arzneimittelzubereitung krank neigt zur oralen Einnahme bestimmt zu injizieren, die eine Reihe von eher ernsten Konsequenzen beinhalten (Gangrän , Abszesse oder Nekrose an der Injektionsstelle, Herz- oder Lungentoxizität der von der Ablagerung auf der Ebene des Herzmuskels oder die Lunge abgeleitete Substanz, von Injektionen abgeleiteten Krankheiten, die mit infizierten Nadeln gemacht etc.).
Lassen Sie uns im Detail sehen, die am besten geeigneten Drogen für Drogenabhängigkeit von Alkohol, Tabak und Drogen.

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Drogensucht verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

Alkoholabhängigkeit: Alkohol kann auch als Droge betrachtet werden und somit Abhängigkeits- und Entzugssymptome hervorrufen. Im Allgemeinen beginnt die alkoholische von Zeit zu Zeit zu trinken, und dann erhöhen Sie die Dosis immer mehr: mit der Zeit, die einzelnen fühlt sich die Notwendigkeit, mehr und mehr Alkohol zu nehmen, um den gewünschten Zustand der Euphorie zu erreichen.
Um die Drogenabhängigkeit von Alkohol zu behandeln, muss der Patient mit Ärzten und Familienmitgliedern zusammenarbeiten: Es wäre sinnlos, einem Schema zu folgen - in gewissem Sinne - "rehabilitativ", wenn der Patient es nicht will.

Für Medikamente und Dosierung: siehe den Artikel über Drogen zur Heilung von Alkoholismus

Tabaksucht: Rauchen kann auch als eine Form der Drogenabhängigkeit angesehen werden, deren langfristige Nebenwirkungen auch sehr ernst sein können. Wieder, wie die vorherige, die medikamentöse Behandlung des Rauchen aufhören kann nur seine therapeutische Wirkung entfalten, wenn die Person überzeugt ist, weil es sinnlos wäre Wirkstoffsubstanz zu nehmen Sucht zu umkehren vom Rauchen, wenn Sie beabsichtigen, es wirklich tun, um fehlt.

Für Medikamente und Dosierung: Lesen Sie den Artikel über Raucherentwöhnung.

Drogenabhängigkeitsmissbrauch: Die Behandlung der Opioidabhängigkeit kann zweifach sein und besteht in der schrittweisen Verhaftung der Arzneimittelverabreichung oder in ihrer abrupten Enthaltung; Die Wahl einer Behandlung statt einer anderen muss auf der Grundlage jedes einzelnen Falles beurteilt werden.
Notfallbehandlung muss in Fällen von Überdosierung oder Intoxikation durchgeführt werden; In solchen Situationen neigt das Subjekt dazu, das Bewusstsein zu verlieren und erfordert oft zeitweise assistierte Atmung. Die Wahl der Droge hängt von der missbrauchten Droge ab. Neben der Verabreichung von pharmakologischen Spezialitäten kann der Patient in speziellen Zentren für Trunkenheit angesprochen werden, in denen die Patienten auf bestimmte Verhaltens- und psychologische Programme ausgesetzt sind. Mal sehen, was sind die am häufigsten verwendeten Medikamente in der Therapie:

  • Methadon (. ZB Metado C): Opioid-Agonisten zur Behandlung der Heroinabhängigkeit in der Therapie unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Die Verabreichung dieses Arzneimittels ist nützlich, um Heroin-Entzugssymptome zu verringern; Das Medikament verursacht Gewöhnung, daher wird es nicht allen Patienten verschrieben. Seine Verwendung ist nur für Fälle schwerer Heroin- oder Opioidabhängigkeit vorbehalten. Obwohl die Dosierung sollte sorgfältig auf den einzelnen Patienten angepasst werden, ist die folgende rein indikativ posology: zunächst nehmen 10-40 mg des Wirkstoffs pro Tag. Erhöhen Sie allmählich die Dosis von max. 30 mg pro Woche (nicht mehr als 10 mg pro Tag), bis die Entzugssymptome verschwinden.
  • Buprenorphin (. ZB Buprenorphin MYL): Es ist ein partieller Agonist Opioid, vorgeschrieben nur für Drogenabhängige mit einer ernsten Situation; seine Verwendung ist jedoch auch angezeigt, um die Drogenabhängigkeit bei Patienten mit mäßiger Opioidabhängigkeit zu behandeln. Die Droge kann Abstinenz verursachen: entsprechend ist es die Aufgabe des Gifts, die Einnahme von Rauschgiften vor Beginn der Behandlung mit dem Rauschgift allmählich zu reduzieren. Buprenorphin wird oft im Zusammenhang mit Naloxon (zB Suboxone.): In Form von Sublingualtabletten aufzulösen - formuliert mit 2 mg Buprenorphin und Naloxon 0,5 mg - davon ausgehen, etwa das Medikament in einer Dosis von 1-2 Tabletten pro Tag zu erhöhen vernünftig die Dosierung, in voller Achtung der Indikationen des Arztes. Überschreiten Sie 24 mg Buprenorphin pro Tag nicht.
  • Naltrexon (zB Nalorex.): Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Arzneimittel, die Naltrexon ist eine teilweise Opioid-Antagonisten, um nur im Fall eines schweren Opiatabhängigkeit verwendet werden; das Medikament induziert alle Entzugserscheinungen. Es entfaltet seine therapeutische Wirkung durch die euphorische Wirkung von Opioiden Hemmung vorgeschrieben ist und aus diesem Grunde auch zu früherem toxischem Rückfall zu verhindern. Es ist eine starke Droge, die nur in Fachaufnahmen verabreicht wird, unter der Aufsicht des Arztes. Beginnen Sie mit der Therapie nach mindestens 7-10 Tagen nach dem Opioid-Entzug (verifiziert durch Urinanalyse), wenn keine Entzugserscheinungen vorliegen. Starten Sie die Therapie mit 25 mg des Arzneimittels in einer einzigen Dosis; Die Erhaltungsdosis beträgt voraussichtlich 50 mg pro Tag. Die wöchentliche Dosis kann in drei Dosen aufgeteilt werden, um die Patienten-Compliance zu verbessern. Das Medikament kann auch in Form von Suspension zur Injektion gefunden werden: 380 mg alle 4 Wochen durch intramuskuläre Injektion in das Gesäß nehmen.
  • Lofexidin (z. B. Dimatex): Das Arzneimittel (alpha-adrenerger Agonist) wird in Italien nicht vermarktet. In einigen Ländern wird es zur Linderung von Opiatabhängigkeitssymptomen eingesetzt. Im Allgemeinen sollte das Medikament anfangs in einer Dosis von 800 mcg pro Tag verabreicht werden, aufgeteilt in mehrere Dosen; Die Dosierung kann schrittweise erhöht werden, ohne 2,4 mg pro Tag zu überschreiten (für jede Dosis 800 mcg nicht überschreiten). Die ungefähre Dauer der Behandlung für Drogenabhängigkeit beträgt 7-10 Tage: Der Patient sollte dieses Medikament nicht einnehmen, wenn er weiterhin Opioide einnimmt.