Drogen und Drogen: Italien, Konsum von Kokain und Antidepressiva steigt

Antidepressiva und Kokain sind an der Spitze der Wünsche der Italiener oder fast: Der Trend zum Konsum dieser Substanzen ist eine beunruhigende Zunahme in fast allen italienischen Regionen

Was den Konsum von Antidepressiva und Kokain betrifft, scheinen die jüngsten Daten in Italien den alarmierenden Aufwärtstrend der letzten Jahre zu bestätigen. Hier ist das kleine beruhigende Bild, das sich aus der achten Ausgabe des Osservasalute-Berichts (2010) des Nationalen Observatoriums für Gesundheit in den italienischen Regionen ergibt, der die bereits im letzten Bericht aufgezeigten Beweise bestätigt.

Eine für die psychische und physische Gesundheit gefährliche Mischung, die die Italiener nicht zu sehr zu erschrecken scheint, oder besser gesagt, sie scheint sie nicht vom häufigen Konsum abhalten zu lassen. Der Anstieg des Konsums von Antidepressiva betrifft alle Regionen Italiens, aber nach den Daten des Berichts, der seinen Gebrauch in der heutigen Gesellschaft fotografiert hat, sind die Zahlen, die in den Zentren von Norden aufgenommen wurden, höher.

Die Bürger, die sich am stärksten der Verwendung von Antidepressiva verschrieben haben, mit oder ohne wirklichen psychiatrischen Bedarf, scheinen die zentral-nördlichen zu sein, insbesondere diejenigen, die in den Gebieten Bozen, Ligurien, Emilia-Romagna, Toskana und Umbrien leben.

Die italienische Landschaft, wenn es stattdessen von "weißem Puder", der am weitesten verbreiteten narkotischen Substanz, Kokain kommt, scheint unterschiedlich. In den letzten Jahren und insbesondere in den Jahren 2005 bis 2007 stieg der Verbrauch dieser Droge in fast allen Regionen Italiens.

Die Ausnahmen sind glücklicherweise jedoch: in der Autonomen Provinz Bozen, in Friaul Julisch Venetien und in Lazio wurde ein positiver Trend beobachtet, ein Abwärtstrend, während in den Marken die Werte für den Konsum von Kokain stabil geblieben sind, mit Zahlen unter dem nationalen Durchschnitt.