Drogen, vorübergehenden ischämischen Angriff zu heilen

Definition

Die transiente ischämische Attacke - auch unter dem Akronym TIA bekannt - ist eine besondere Form der ischämische Attacke, die ein vorübergehendes und reversible neurologisches Defizit verursacht (im Gegensatz zu, was in dem Schlaganfall tritt auf, wenn die Folgen sind permanent).

Ursachen

Der transitorische ischämische Angriff wird durch eine verminderte Blutzufuhr zu einem bestimmten Bereich des Gehirns verursacht. Diese zerebrale Ischämie kann durch die Anwesenheit eines Gerinnsels (das heißt ein Thrombus) in eines der Hirnarterien hervorgerufen werden, was somit behindert werden.
Faktoren, die die Bildung von Thromben begünstigen können sein: Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen und / oder Alkohol, Hormontherapien und Hypercholesterinämie Hypertriglyceridämie, fortgeschrittenes Alter und die mögliche Anwesenheit einer Familiengeschichte von TIA.

Symptome

Die durch den Angriff verursacht Symptome TIA sind sehr ähnlich zu denen von Schlaganfall verursacht und variieren in der Bereich der Funktion des Gehirns beeinflusst.
die wichtigsten Symptome jedoch, die Taubheit und Lähmung des Gesichts auftreten können und Gliedmaßen, Schwierigkeiten beim Gehen und Erhaltung des Gleichgewichts, verwaschene Sprache und plötzlichen Verlust des Sehvermögens.
Dieses Symptom ist zeitlich begrenzt und neigt dazu, sich auf einen Zeitraum von wenigen Minuten bis zu maximal 24 Stunden bis hin zu führen.

Informationen über transitorische ischämische Attacke - Medikation und Pflege sind nicht die direkte Beziehung zwischen Angehörigen der Heilberufe und Patienten zu ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Transient Ischemic Attack - Drugs and Care einnehmen.

Drogen

Trotz seines temporären und reversiblen Charakters ist der transitorische ischämische Angriff kein zu unterschätzendes Phänomen, da er sich wiederholen kann und ein Alarmsignal sein kann, das auf ein mögliches Schlaganfallrisiko hinweist.
Daher muss die TIA als medizinischer Notfall betrachtet und als solche angemessen und umgehend behandelt werden.
Im Allgemeinen wird ein transitorische ischämische Attacke medikamentöse Therapie auf der Verabreichung von antithrombotischen Mitteln basiert, in der Weise zu verhindern, in der Tat, die Aggregation von Blutplättchen werden daher die Bildung von Thromben.
Fundamental ist auch der Nachweis und die anschließende Behandlung der primären Ursache (zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, hohen Cholesterinspiegel, etc.), die die Bildung von Thromben begünstigte, was wiederum in der TIA geführt hat.
Schließlich spielen der Lebensstil und die Ernährung von Patienten eine fundamentale Rolle bei der Prävention von zukünftigen transitorischen ischämischen Attacken. Daher müssen Patienten, die an TIA erkrankt sind, einen gesunden Lebensstil annehmen, der mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger motorischer Aktivität einhergeht.


Ischämische Angriffsdrogen

Im Folgenden sind einige Arten von gerinnungshemmende Mittel, die in der Therapie gegen transitorische ischämische Attacke und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten verwendet werden kann; Es liegt am Arzt, den Wirkstoff und die für den Patienten am besten geeignete Dosierung zu wählen, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung.

Acetylsalicylsäure

Die Acetylsalicylsäure (Cardioaspirin ®, Ascriptin ®) ist ein nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (oder NSAID), aber - wenn in kleinen Dosen eingenommen - in der Lage, Anti-Thrombozyten-Thrombozyten-Wirkung auszuüben.
Genau aus diesem Grund basieren die pharmazeutischen Präparate auf niedrig dosierte Acetylsalicylsäure, bilden die Medikamente der ersten Wahl in der Therapie gegen transitorische ischämische Attacke.
Die Dosis von Acetylsalicylsäure normalerweise verwendet, um die Bildung von Bluthochdruck zu verhindern, ist 75-100 mg pro Tag, oral eingenommen werden.

Dipyridamol

Das Dipyridamol (Persantin ®) ist ein gerinnungshemmende Mittel zu der Klasse der Phosphodiesterase-Inhibitoren gehört. Üblicherweise wird dieser Wirkstoff zur Vorbeugung von Thrombusembolien bei Patienten mit mechanischen Herzimplantaten verwendet. Allerdings gibt es pharmazeutische Formulierungen mit verlängerter Freisetzung und hoher Dosis von Dipyridamol, deren Verwendung zur Prävention von transitorischen ischämischen Attacken zugelassen.
Die normalerweise verwendete Dosis von Dipyridamol bei der Verhinderung des TIA 400 mg, oral eingenommen werden, in aufgeteilten Dosen, vorzugsweise zu den Mahlzeiten.
Dipyridamol kann entweder allein oder in Kombination mit Acetylsalicylsäure verabreicht werden.

Ticlopidin

Das Ticlopidin (Tiklid ®) ist ein gerinnungshemmende Mittel Flügel thienopyridines Klasse gehören, die in der Therapie gegen transiente ischämische Attacken verwendet werden kann. Seine Wirksamkeit ist ähnlich der von Acetylsalicylsäure, aber die eher ernsten Nebenwirkungen, die (wie zum Beispiel, Neutropenie und Blutungen) zu beschränken seine Verwendung, insbesondere auf lange Sicht verursachen können.
Ticlopidin ist für die orale Verabreichung verfügbar und wird im Allgemeinen in einer Dosis von 250-500 mg pro Tag verabreicht. Die genaue Dosierung des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung müssen jedoch vom Arzt festgelegt werden.

Clopidogrel

Clopidogrel (Clopidogrel Teva ®, Plavix ®, Iscover ®, Clopidogrel Mylan ®) ist ein gerinnungshemmende Mittel kann auch in die Thienopyridin-Klasse gehört, die in der Behandlung von transienter ischämischer Attacke verwendet werden können, obwohl es kein Mittel der ersten Wahl in Betracht gezogen wird, .
Es steht zur oralen Verabreichung zur Verfügung und wird in der Regel in einer Dosis von 75 mg Wirkstoff pro Tag eingenommen.