Drug: neuer Haartest, um seine Verwendung zu entdecken

Mit nur einer Haarprobe wird es möglich sein, den Konsum mehrerer Medikamente gleichzeitig zu erkennen: eine rein italienische Innovation, die den Kampf gegen Drogensucht stärkt

Die Haare sagen uns, wie es uns geht: Sie zeigen, ob wir Drogen oder spezielle Drogen genommen haben, selbst wenn wir Mineralstoffmängel haben. Das Haar kann eine nützliche zu analysierende Probe darstellen, da es, außer leicht und schmerzlos ausziehbar, die im Organismus vorhandenen Substanzen sehr gut und für lange Zeit zurückhält. Deshalb wird die Analyse der Haare vor allem aus toxikologischen und medizinisch-rechtlichen Gründen genutzt, um das Vorhandensein von Drogen oder Dopingsubstanzen festzustellen. Und heute wird die Technik noch raffinierter.

Vor nicht langer Zeit haben wir zum Beispiel über einen Test gesprochen, das Haar zu analysieren, kann die Aufnahme von identifizieren, so genanntem „date rape drug“, ein Medikament sonst praktisch unmöglich, im Körper zu erkennen. Nun ein weiteres neues Feature ist die Analyse der Haare ist und dies, wie die vorhergehende, ist alles, Italienisch: das Ober Health Institute (Iss) und Verona Forensic Toxicology einen Haartest fähig ist aufschlussreich zu schaffen verwaltet, auf einen Schlag, die Poly-Drogen-Sucht, das ist der Konsum einer Mischung von Drogen.

"Der Test vereint in einem einzigen Arbeitsgang verschiedene analytische Verfahren, die bisher separat eingesetzt wurden", erklärt Teodora Macchia dell'Iss. "Es bedeutet, eine Untersuchung für ein garantiertes Ergebnis durchzuführen: die Entdeckung des Drogenkonsums. Und das ist eine weitere Neuerung: Es wird möglich sein, eine einzige Haarprobe zu verwenden ", fügt Giovanni Serpelloni, Leiter der Abteilung für Anti-Drogen-Politik (DPA), hinzu.

Der Test, teilt die DPA, wird bereits für die gleichzeitige Identifizierung und Quantifizierung von validiert: Amphetamine, Ketamin, Methadon, Kokain, THC, und wurde bei der Analyse von 32 Proben von Probanden Haare erfolgreich getestet, mögliche Drogenkonsumenten.