Home »

Duodenitis: Symptome, Ursachen und Behandlungen

duodenitis ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms

Die Duodenitis ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms, die der Teil des Dünndarms ist, wo das Essen im Verdauungsprozess durchläuft. Symptome sind Schmerzen im oberen Teil des Bauches, Probleme mit der Verdauung und Durchfall. Die Duodenitis stellt eine Korrelation mit anderen Pathologien, wie der Entzündungsprozess auch in den Magen erweitert werden kann, und dann hat eine zugehörige Gastritis, besser gesagt, in diesem Fall gastroduodenitis. Die Ursachen liegen in Geschwüren, bei Stressproblemen, bei Hiatushernie oder in einem falschen Lebensstil. Heilmittel bestehen in der Verwendung von bestimmten Drogen, vor allem aber in der Veränderung der Lebensweise, die auch Diät beinhaltet.

Symptome

Die Symptome der Duodenitis bestehen aus der Schmerzen im oberen Teil des Abdomens. Das Subjekt hat Probleme mit der Verdauung, die schwierig erscheint und Säure und Brennen verursacht. Manchmal kann es auch bei Übelkeit und erbrechen auftreten. In der Regel ist ein abwechslungsreiches Unwohlsein zu spüren, das mit Appetitlosigkeit einhergehen kann. Sie können Durchfall oder Verstopfungsprobleme erleben.

Die Ursachen

Die Ursachen der Duodenitis sind unterschiedlich. Manchmal können es Infektionen sein, die sich viral und bakteriell unterscheiden. Im letzteren Fall ist der Helicobacter pylori der Hauptverantwortliche. Manchmal können sogar Geschwüre mit dem Verlust der Schleimhaut, die den Darm bedeckt, in Verbindung gebracht werden. Im allgemeinen ist der ganze Vorgang auf eine übermäßige Azidität der aus dem Magen kommenden Sekrete zurückzuführen.

Der Missbrauch einiger Drogen kann die Ursache des Problems sein, das oft unbekannte Ursachen hat. In der Regel sind sie die Probleme von Stress oder Angst und Stil des rechten Lebens beteiligt, das von schlechten Essgewohnheiten und dem Missbrauch von Alkohol und Rauch besteht.

Es gibt auch einige Krankheiten, die eine Entzündung des Zwölffingerdarms verursachen können. Dazu gehören Colitis, Gastritis, Morbus Crohn, einer Autoimmunkrankheit und Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse), die in einer Entzündung der kombinierten Pankreas und Magen, genannt Pangastritis führen kann.

Wenn Sie nicht mit einer spezifischen Therapie eingreifen, kann die Krankheit chronisch werden, mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit. Zum Beispiel im Fall von erosive Duodenitis gibt es eine Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre, die Komplikationen, ähnlich denen, präsentiert das Geschwür verursacht werden.

Die Behandlungen

Die Behandlung von Duodenitis kann die Verwendung von Medikamenten, wie Antibiotika, einschließen, wenn eine bakterielle Infektion beteiligt ist. Einige Medikamente können Magensäure reduzieren, um akute Symptome zu lindern. Wichtig ist jedoch, den Lebensstil zu ändern. Sie sollten versuchen, Stress abzubauen, Alkohol und Rauchen zu vermeiden und Ihre Ernährung zu ändern, indem Sie fettige, gebratene und irritierende Lebensmittel vermeiden.

Die empfohlenen Lebensmittel sind vor allem Gerste Kaffee, Joghurt, Kamille, Tees mit Kräutern wie Malve, Lorbeerblatt und Zitronenmelisse. Der Reis und die Nudeln sollten weiß gekleidet sein, während das Fleisch auf den weißen beschränkt sein sollte. Fisch, besser als dünn. Gemüse hat grünes Licht, solange es gekocht wird. Die Früchte sollten gekocht oder sehr reif gekocht werden.