Dyspareunie: Symptome, Heilmittel und Schmerzmittel während des Geschlechtsverkehrs

Die Dyspareunie ist ein Schmerz, dass die Frau - oder nur sehr selten Mann - Test, wenn es eine sexuelle Beziehung hat, und das manifestiert sich in den Becken und Vagina Ebene. Die Ursachen für dieses Problem können sowohl physischer als auch psychischer Art sein und die Symptome sind sehr störend. Lassen Sie uns herausfinden, welche Behandlungen und Mittel zur Lösung dieses Problems am besten geeignet sind.

Dyspareunie, auch sexueller Schmerz genannt, ist eine chronische Erkrankung, die sich mit Genitalschmerzen beim Geschlechtsverkehr manifestiert. Nur selten werden die Beschwerden auch nach sexueller Aktivität fortgesetzt. In den meisten Fällen betrifft das Problem Frauen, aber auch Männer können sporadisch leiden. Lasst uns herausfinden, was die Symptome und Ursachen dieses Schmerzes sind und welche Mittel zur Linderung der Störung ergriffen werden sollten.

Was ist Dyspareunie?

Dyspareunie ist ein Schmerz, der durch den sexuellen Akt verursacht wird. Diese Störung betrifft hauptsächlich Frauen, in einigen Fällen auch bei Männern. In diesem Fall ist es jedoch vorzuziehen, von schmerzhaftem Geschlechtsverkehr zu sprechen.

Laut einer Studie in BJOG veröffentlicht: Eine Internationale Zeitschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie, eine von zehn Frauen leiden unter Dyspareunie. Dieser Zustand tritt besonders in jungen Jahren auf, zwischen 16 und 24 Jahren, oder mit der Ankunft der Menopause. So viele wie 44% der Frauen, die das Ende ihrer fruchtbaren Periode erreicht haben, zeigen Symptome von dyspareunia.

Arten von Dyspareunie

Die Dyspareunie kann, basierend auf dem Zeitpunkt des Auftretens der Symptome, klassifiziert werden in:

  • primäre Dyspareunie: wenn sie vom Beginn der sexuellen Aktivität an vorhanden ist;
  • sekundäre Dyspareunie: wenn sie nach einer Periode normaler sexueller Aktivität auftritt, in der keine Schmerzen aufgetreten sind.

Es gibt auch eine zweite Klassifizierung basierend auf der Situation, in der sich der Schmerz manifestiert:

  • verallgemeinerte Dyspareunie: wenn Schmerz in irgendeinem Zustand vorhanden ist, selbst wenn Partner verändert werden;
  • situative Dyspareunie: wenn sie nur mit einer bestimmten Art von Stimulation oder nur mit bestimmten Partnern auftritt.

Schließlich wird Dyspareunie nach dem Ort des Schmerzes klassifiziert:

  • oberflächliche Dyspareunie (oder introital): Wenn der Schmerz all'introito vaginal oder im ersten Abschnitt der Vagina lokalisiert ist;
  • tiefe Dyspareunie: wenn der Schmerz im Beckenbereich lokalisiert ist und sich nur bei voller Penetration manifestiert.

Die Ursachen

Es gibt viele Ursachen, die zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen können. In 80% der Fälle entstanden dyspareunia durch physikalische Faktoren, wie zum Beispiel ein Mangel an Schmierung oder spezielle urogenitalen gesundheitlichen Bedingungen Darm-Trakt.

Hier sind die Hauptursachen für Dyspareunie:

  • infektiösen oder entzündlichen: Schmerzen aufgrund einer Infektion oder vaginale Entzündung auftritt (Vulvitis, Vaginitis, Blasenentzündung, vestibulitis, Herpes, vaginale Warzen, entzündliche Erkrankungen des Beckenmuskeln, Radikulitis tiefen Nerven der Vagina);
  • Hormonelle: Schmerz wird durch ein Ungleichgewicht der Hormone (vulvovaginal Atrophie, Dystrophie nach der Ankunft der Menopause, Laktation) verursacht;
  • anatomische: sexuelle Beziehungen schmerzhaft sind wegen der körperlichen Missbildungen (vaginal agenesis, retrovertierten Gebärmutter, Endometriose, Jungfernhäutchen cribroso, Becken Varikozele, Rokitansky-Syndrom, Narben von Infibulation);
  • Muskeln: Schmerz wird durch ein Problem in den Beckenmuskeln verursacht (Hyperaktivität des Ani-Levator-Muskels);
  • Iatrogene: sexuelle Aktivität ist schmerzhaft für die sich aus Gründen Therapien (chirurgischer Eingriffe, Strahlentherapie im Beckenbereich oder intravaginal, Episiotomie, unter Antihistaminika).

Dyspareunia kann auch als Folge der psychischen Probleme auftreten: traumatische sexuelle Erfahrungen, die Unfähigkeit, Angst, strenge Erziehung in sexuellen Dingen, unzureichende sexuelle Informationen zu entspannen.

In diesen Fällen beeinträchtigt ein negativer psychologischer Zustand eine ausreichende Schmierung und Erhöhung des Vaginalmuskeltonus, wodurch sexuelle Beziehungen sehr schmerzhaft werden.

Symptome

Dyspareunie ist durch Symptome eher vielfältig und reichen von einfachen Beschwerden beim Eindringen in einen tiefen Schmerz manifestiert, den Geschlechtsverkehr folgt. Die von Schmerzen betroffenen Bereiche sind die Vagina, die Harnröhre, die Blase und das Becken.

Unter den Hauptsymptomen der Dyspareunie berichten wir:

  • Sodbrennen;
  • Juckreiz;
  • Schmerz am Anfang der Penetration;
  • voller Durchdringungsschmerz;
  • Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Quälender Schmerz (in schweren Fällen).

Männliche Dyspareunie

Wie bereits erwähnt, kann Dyspareunie selten auch Männer betreffen. In diesem Fall reden wir jedoch lieber über schmerzhaften Geschlechtsverkehr. Dieses Problem manifestiert sich beim Menschen in Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs oder unmittelbar nach der Ejakulation.

Die Hauptursachen für männliche Dyspareunie sind:

  • kurzes Frenulum;
  • Phimose;
  • paraphimosis;
  • gebogener Penis;
  • La Peyronie-Krankheit;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Entzündung der Vorhaut;
  • Prostatitis;
  • Urethritis;
  • Allergie gegen Latex oder empfängnisverhütende Cremes;
  • Trauma für den Penis.

Bei Männern führen die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kann auch von physikalischen Bedingungen, die in Partner sind: Jungfernhäutchen resistent oder faserig, schlechte Schmierung oder trockener Scheidenwände.

Die Behandlungen

Bevor man sich auf einen therapeutischen Weg zur Heilung von Dyspareunie begibt, ist es wichtig, gut zu verstehen, was die auslösenden Faktoren sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, der Ihnen die geeignete Pflege für Ihre Bedürfnisse empfiehlt.

Auf dem Markt gibt lösliche Gleitmittel der in der Lage sind, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr erlebt zu verringern, vor allem, wenn dies durch eine schlechte Schmierung der Scheidenwände verursacht wird.

Im Fall von dyspareunia nach dem Beginn der Menopause manifestierte, ist es oft die Verabreichung von Östrogen empfohlen, die helfen Vaginalsekret zu erhöhen und die Elastizität und die Dicke der Scheidenwand zu verbessern.

Wenn stattdessen der Schmerz von Entzündungen oder Infektionen kommt, ist es wichtig, diese Krankheiten zuerst zu behandeln. In den meisten Fällen heilt die Dyspareunie allein, wenn eine medikamentöse Therapie zur Bekämpfung des zugrunde liegenden Problems eingesetzt wird.

Dyspareunie, die durch psychische Probleme verursacht wird, kann durch die Berücksichtigung von Psychotherapie gelöst werden. Ein Spezialist in der Lage, gemeinsam mit Ihnen die Gründe zu analysieren, die Sie führen Schmerzen während der sexuellen Aktivität haben, und sie zu beseitigen. Paartherapie kann auch eine große Hilfe sein, um die Probleme der emotionalen sexuellen Sphäre zu lösen.

Natürliche Heilmittel

Wenn dyspareunia von Sodbrennen oder leichten Schmerzen beim Sex manifestiert, können Sie versuchen, das Problem zu lösen, indem sie ein paar natürlichen Heilmittel umzusetzen. Zuallererst ist die Kommunikation mit dem Partner von grundlegender Bedeutung: Mit seiner Zusammenarbeit ist es möglich, die Belästigung zu reduzieren oder zu beseitigen.

Nicht immer die gleiche Position beim Geschlechtsverkehr genommen: Auf diese Weise können Sie möglicherweise finden, die weniger Schmerzen verursachen. Erklären Sie dem Partner auch, welche Art von Stimulation Ärger verursacht, und bitten Sie ihn, die Eindringtiefe anzupassen.

Vergessen Sie nie die Präliminarien sind notwendig, um eine ausreichende Schmierung zu erreichen, ohne die Geschlechtsverkehr schmerzhaft werden. In diesem Fall können Aloe Vera Gel-basierte Gleitmittel, die keine Reizstoffe enthalten, nützlich sein.

Schließlich kann Yoga helfen: Atmung, vital in dieser Disziplin, erleichtert es das Gefühl der Angst, die oft Geschlechtsverkehr in denjenigen, die von dyspareunia leiden begleitet. Meditation kann auch zu einer Entspannung der Vaginalmuskulatur führen.